Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Videos bearbeiten mit Premiere Elements 13

Videoclips direkt im Editor verwalten

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sämtliche Videoclips eines größeren Projekts können aus dem lokalen Album im Organizer in den Editor importiert werden. Diese werden in den Projektelementen abgelegt und lassen sich dort übersichtlich verwalten.

Transkript

Bei größeren Videoprojekten empfiehlt sich eine weitere Herangehensweise, die Quelldaten direkt über den Adobe Premiere Elements Editor zu verwalten und für das Projekt vorzubereiten. Und die relevanten Eckpunkte dazu möchte ich Ihnen in diesem Video aufzeigen. Zunächst einmal eröffne ich ein neues Projekt und vergebe den Namen games-in-scotland. Die Projektvoreinstellungen möchte ich ändern, und zwar nicht NTSC, zwar ist das eine gute Einstellung, aber nicht NTSC sondern PAL. Aber ich bleibe im AVCHD-Modus und will ich hier diese Einstellung aus, 25 frames per second, das Seitenverhältnis 1440 und der Rest passt. So, das bestätige ich. Und jetzt eine Besonderheit, die ich bislang noch nicht angesprochen habe. Wir haben hier unten eine Option: Ausgewählte Projekteinstellung für dieses Projekt erzwingen. Wenn Sie diese Option aktivieren, dann wird bei einem Import sich Ihr Videoprojekt nicht auf die zu importierenden Quelldaten einstellen, sondern bleiben unabdingbar in dieser Einstellung, die Sie gewählt haben. Wenn Sie diese Option wählen, dann müssen Sie natürlich ganz sicher sein, dass Ihre Videos dort wirklich auch hineinpassen und dass die Skaliervorgänge, die durchaus passieren, aber in einem sinnvollen Verhältnis geschehen. Also Sie müssen dann sicher sein, dass Ihre Quelldaten passen, und können aber dann wirklich davon ausgehen, dass durch einen automatisierten Import nicht irgendetwas umgestellt wird, ohne dass Sie darüber Bescheid wissen. Also diese Option wähle ich und speichere das Ganze dann ab. Und füge nun Quelldaten hinzu, allerdings nicht im Organizer, sondern über Medien hinzufügen Das ist auch einer der Gründe, warum ich in der Regel direkt im Editor beginne zu arbeiten. Den Organizer benötige ich im Großen und Ganzen nur, wenn ich meine Quelldaten von der Kamera bekomme und eine Grobordnung vornehmen möchte. Also auch zum Beispiel das Anlegen von Alben. Das habe ich ja bereits im Vorfeld gemacht. Und Sie sehen, dieses Fenster können Sie auch hier in der Größe anpassen, sodass es für Ihr Projekt ideal geeignet ist. Und ich habe bereits im Organizer ein Album Highlandgames Schottland vorbereitet. Und aus diesem Ordner möchte ich die Daten übernehmen. Kleiner Hinweis noch an der Stelle: Wir haben hier oben Filterdaten. Da müssen Sie vielleicht ein bisschen darauf achten. Nämlich wenn die ausgeschaltet sind, dann sieht das Fenster so aus. Also dann nicht nervös werden, Ihre Daten sind alle noch da. Sie müssen dann entsprechend auch die Optionen setzen, was Sie für Quelldaten zu sehen bekommen wollen. Also im Moment sind das nur Videodaten, keine Sounddateien, keine Bilddaten. Und so soll es auch sein. So, ich markiere mir nun und da fällt auch noch eine Besonderheit auf, und zwar, das wird es vermutlich in dieser Form jetzt auch nur auf dem Mac geben, weil ich habe hier versteckte Ordner, die schonmal Videoschnittdaten hatten in dieser Quelle. Und wenn ich die nicht haben möchte, das erkennt man übrigens daran, dass sie a) grau sind und b) an diesen Pfeilen. Dann einfach mit separater Strg-Taste beziehungsweise Command-Taste aus der Markierung herausgenommen. So. Und jetzt habe ich alles an Quelldaten markiert, die ich übernehmen möchte, und klicke dann anschließend auf Dateien hinzufügen. Mit dieser Aktion werden alle Videoclips, die ausgewählt sind, in das Schnittfenster übertragen. Persönlich finde ich das nicht ganz so toll, also mir wäre es lieber, wenn ich auswählen könnte, dass ich meine Quelldaten erstmal in das Projekt, aber nicht direkt ins Schnittfenster übertragen kann. aber, na ja, so schlimm ist es auch nicht, denn ich betätige jetzt einfach die Option, dass ich alles anzeigen möchte im Schnittfenster. makiere dann mit gedrückter linker Maustaste alle Mediendaten und schmeiße die mit der Backspace-oder Entf-Taste aus dem Schneidefenster. Gut, und jetzt habe ich hier die Möglichkeit, in dem Fenster Projektelemente mir meine hinzugefügten Quelldaten anzuzeigen. Auch dieses Fenster kann man auf die persönliche Breite und Höhe anpassen, wie man das für sein Projekt gern hätte. Auch hier sind Daten zu filtern. Also im Moment ist alles aktiv. Wenn ich also sicher sein will, dass ich keine Sound- und keine Bilddaten sehe, dann würde ich das entsprechend ausklicken. Aber auch hier muss man dran denken, wenn man hier nichts erkennt, dann immer hier hinschauen, es kann sein, dass die einfach nicht eingeblendet sind, aber trotzdem vorhanden. Die Fenster ist sehr leistungsfähig, und zwar unter diesen Bedienfeldoptionen, Da verbirgt sich der, der ganze Vorteil eigentlich dieser Verwaltung. Und zwar habe ich einmal die Möglichkeit, die Ansicht zu verändern. Und ich habe auch die Möglichkeit, die Sortierung zu verändern. Ich kann also die großen Filme beispielsweise mir erst anzeigen lassen oder eben auch Dateinamen, also die eigentliche Standardeinstellung und eben von der Raster- zur Listenansicht wechseln. Ich präferiere das, ich schalte mal um und dann sieht das Ganze so aus. Ich persönlich finde das übersichtlicher. Sie haben gerade schon gesehen, weitere Funktionen sind: Ich kann neue Ordner anlegen und sogar neue Objekte wie Einstellungsebenen beispielsweise. Wenn ich nun in diese Daten hier sehe, dann habe ich eine Menge Informationen bereits darüber, aber immer noch die Dateinamen. Und das Schöne ist bei diesen Dateinamen, dass ich die umbenennen kann, ohne dass die Originaldaten, die auf der Festplatte liegen, davon betroffen sind. Also beispielsweise ich hier, da handelt es sich um eine Aufnahme bei Loch Ness und das kann ich natürlich hier eintragen und habe somit eine viel genauere Information darüber, was sich hinter diesem Clip verbirgt. Desweiteren kann ich Ordner anlegen, entweder über dieses Bedienfeld, Neuer Ordner, Oder ich klicke einfach mit der rechten Maustaste hier in ein freies Feld, da, rechte Maustaste, und kann dann auch hier sagen, Neuer Ordner. So, und das mache ich mal, und vergebe einfach mal den Namen Einleitung in diesen Ordner Einleitung, dort möchte ich jetzt zum Beispiel auf jeden Fall das Eilean Donan Castle überführen, und die Fahrt auf die Skye. Damit greife ich mir die und ziehe die quasi hier in diesen Ordner hinein und da sieht man schon dann die Struktur, die entsteht. Und selbstverständlich, auch hier, das kann ich umbenennen. Ich mache das ein bisschen breiter, dann kann man das lesen. So. Und hier unten, das ist die Skye Überfahrt Lochalsh. So. Zum Beispiel. Man sieht, ein weiterer Ordner zum Beispiel könnte dann Games Inveraray sein. Und jetzt wähle ich mir alle Games aus, oder alle Videoclips aus, die dort gedreht wurden, ziehe die hinein. Dann habe ich Games MacLaren. Wähle alle Clips aus, die dort gemacht sind. Es sind, ich glaube fast, ja, bis auf das erste. Die restlichen, ziehe die hinein. So, und dann bleibt nicht mehr viel über. Dann haben wir noch die Einstellungen zum Beispiel, ich nenne es einfach mal Zwischendurch. Einen haben wir noch, Ullapool. Und zwar ist das hier das. Wenn sie in einen Ordner mit einem Doppelklick hinein wechseln, dann kommen Sie hier wieder eine Ebene nach oben und können dann entsprechend weitermachen. Dann bleiben noch die restlichen, also quasi die Sachen Zwischendurch über und die ziehe ich jetzt an diese Stelle und habe somit quasi eine sehr schöne Übersicht geschaffen, die ich auch entsprechend noch ineinander kopieren und verschieben kann. Also wie man sieht, ich habe hier die Möglichkeit, Ordner innerhalb eines anderen Ordners zu kopieren oder eben wieder hinauszuziehen. Also da hat man wirklich sehr, sehr viele Möglichkeiten. Damit diese Ansicht auch dann in Zukunft so aussieht, wie Sie sie hier erkennen, empfiehlt es sich, diese Ansicht zu fixieren. Also wäre dieses Häkchen nicht gesetzt, dann hätten sie das nächste Mal wieder die Rasteransicht. Setzen Sie diese Ansicht, dann merkt er sich das und dann geht das auch für die Zukunft des Projektes. Also, Sie haben gesehen, wie Sie sich Medien in Ihr Projekt überführen, Und zwar direkt aus dem Editor heraus, und diese dann in dem Fenster Projektelemente zur Verfügung stehen, und wie Sie dann in den Projektelementen eine sehr schöne Übersicht und Ordnung schaffen, um dann alle weiteren Arbeiten, wie beispielsweise einen Grobschnitt an diesen Mediendaten vornehmen zu können.

Videos bearbeiten mit Premiere Elements 13

Erleben Sie Videoschnitt und -produktion mit Premiere Elements 13 anhand eines Praxisbeispiels. Lernen Sie Organizer und Editor kennen und einen kompletten Videoclip zu erstellen.

4 Std. 57 min (49 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Premiere Elements Premiere Elements 13
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:14.11.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!