Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

MCSA: Windows Server 2016 – 70-740 (Teil 3) – Implementieren von Hyper-V

Verwaltung virtueller Computer delegieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
oder
39,95
Die Verwaltung von virtuellen Computern muss nicht zwingend ausschließlich der Systemadministrator durchführen, sondern kann auch an andere Personen delegiert werden. Wie Sie dazu vorgehen, erklärt Ihnen dieser Film.
06:24

Transkript

In diesem Video werden wir uns damit beschäftigen, wie sich die Verwaltung virtueller Computer delegieren lässt. Die beste Variante, die optimalste Lösung, wäre wenn Sie "System Center Virtual Machine Manager" im Einsatz hätten. Dann könnten Sie die Delegierung wirklich sehr filigran aufteilen. Sie binden ihren Hyper-V-Host in "System Center Virtual Machine Manger" ein und können dann über dieses Werkzeug die Delegierung perfekt aufbauen. Ich habe dieses Werkzeug nicht. Vielleicht haben Sie es auch nicht, weil die Kosten sind relativ hoch und der administrative Aufwand ebenfalls. Es gibt aber Möglichkeiten, um die Delegierung zusätzlich einzurichten, allerdings ist diese dann nicht so detailliert umsetzbar, wie zum Beispiel eben erwähnt den "System Center Virtual Machine Manager". Die erste Möglichkeit besteht darin, dass Sie einem Benutzer den Zugriff geben, um den Hyper-V-Host zu administrieren. Das können Sie wie folgt ausführen. Starten Sie die Computerverwaltung, anschließend navigieren Sie zu ihrem System. Das ist die Computerverwaltung des lokalen Systems. Ich möchte das bei "hvsrv01" einrichten. Mit Rechtsklick wähle ich "Verbindung mit anderem Computer herstellen". Hier setze ich den Computernamen des Servers ein: "hvsrv01" und ich wähle "OK". Ich bin nun mit dem System verbunden. Wir sehen das in der runden Klammer "hvsrv01", ich öffne "System", anschließend "Lokale Benutzer und Gruppen". Ich öffne "Gruppen" und darin ist eine Gruppe enthalten, die heißt "Hyper-V-Administratoren". Doppelklick und hier können Sie nun ein Mitglied oder noch besser eine Gruppe hinzufügen und diese Gruppe oder das eine Mitglied hat nun die Möglichkeit, den Hyper-V-Host zu verwalten. Das ist allerdings eine nicht detaillierte Berechtigungsstufe. Das ist eine 0- oder 1-Variante. Die Gruppe oder das Mitglied hat Zugriff auf den gesamten Hyper-V-Host. Aber es ist eine Möglichkeit. Früher gab es noch eine Möglichkeit über den Authorisierungsmanager. Dieser wird in der Literatur immer noch erwähnt, ist allerdings als veraltet bezeichnet von "Microsoft" und wird beim 2016 Server nicht mehr unterstützt. Also dies ist leider keine Option mehr. Selbstverständlich gibt es noch den "PowerShell"-Ansatz und da hat jetzt "Microsoft" ein neues Konzept ins Leben gerufen. Und das Konzept heißt "Just Enough Administration". Dazu habe ich einige "PowerShell"-Cmdlets vorbereitet, um Ihnen das Konzept zu erklären. Zuerst einmal ganz unten in diesem Skript finden Sie einen Link mit detaillierten Informationen über das Thema "Just Enough Administration". Es ist eine Step by Step-Anleitung in diesem Link enthalten. Es geht um folgendes. Sie können über die "PowerShell" eine Berechtigungsstufe implementieren, dass ein Benutzer nur gewisse Cmdlets auf dem Hyper-V-Host ausführen kann. Ich habe Ihnen das Prinzip hier notiert. Sie können das durchgehen. Ich kann es leider nicht End to End konfigurieren, weil das würde einfach den Rahmen sprengen von diesem Video und das Thema "Just Enough Administration" ist riesig. Es ist wirklich so groß, dass man ein separates Training daraus gestalten könnte. Ich will es Ihnen aber trotzdem erläutern. Zuerst einmal in "Active Directory" eine neue globale Gruppe erstellen. Zum Beispiel mit der Bezeichnung "RebootOnly". Anschließend fügen Sie einen Benutzeraccount hinzu, der dann die Verwaltung übernehmen soll. Starten Sie eine "PowerShell"-Session zu ihrem Computer, zum Beispiel "hvsrv02". Anschließend führen Sie dieses Cmdlet aus. Nun müssen Sie einige Anpassungen in der Datei vornehmen, die Sie eben hier in diesem Pfad erstellen. Zum Beispiel aktivieren Sie "Visible Cmdlets" und diese beiden Cmdlets "Restart-VM" und "Get-VM", diese sind dann die einzigen Cmdlets, die dann zur Verfügung stehen. Dann auf dem Host-System müssen Sie diese Ordner erstellen und dann noch die Datei, die Sie erstellt haben mit diesem Cmdlet in den entsprechenden Pfad kopieren. Und hier habe ich einige Zusatzinformationen hingeschrieben, dass zum Beispiel dieser Ordner "RoleCapabilities", der muss wirklich so heißen, damit es funktioniert. Anschließend müssen Sie eine neue Datei erstellen. Und auch in dieser neuen Datei, müssen Sie einige Anpassungen tätigen, die ich hier eben beschrieben habe. Anschließend mit dem Cmdlet "Register-PSSessionConfiguration" mit dem Namen zum Beispiel "RebootOnly", den wir oben bestimmt haben und mit der Datei, die wir erstellt haben. Es geht dann weiter zu "Get PSSessionConfiguration", um die Konfiguration zu prüfen. Anschließend verlassen Sie ihre "PowerShell"-Sitzung und melden sich mit einer neuen "PowerShell"-Sitzung an. Aber dieses Mal nicht als Administrator, nein, sondern mit ihrem Benutzeraccount, den Sie in diese globale Gruppe hinzugefügt haben. Und wenn Sie dann "Get-Command" aufrufen, dann sehen Sie hauptsächlich die beiden Cmdlets "Restart-VM" und "Get-VM". Und dann noch einige Standard-Cmdlets, die Ihnen sowieso immer zur Verfügung stehen. Das ist also das Konzept von "Just Enough Administration", dass Sie eine Verwaltung von einem zum Beispiel Hyper-V-Host etwas detaillierter gestalten können, als dass wenn Sie einen Benutzer in die lokale Hyper-V-Administratorengruppe auf dem Host hinzufügen würden.

MCSA: Windows Server 2016 – 70-740 (Teil 3) – Implementieren von Hyper-V

Bereiten Sie sich mit diesem und fünf weiteren Trainings auf die Microsoft Zertifizierungsprüfung 70-740 vor und erlernen Sie umfassende Kenntnisse zu Windows Server 2016.

3 Std. 44 min (45 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Einzeltraining: 39,95
Abonnement: ab € 19,95
Erscheinungsdatum:08.06.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!