DaVinci Resolve Grundkurs

Verschiedene Tools zur Farbkorrektur

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Werkzeuge zur Farbkorrektur befinden sich im unteren Bereich des Color-Fensters. Hierbei stehen Tools und Kurven zur Farbkorrektur sowie Keyframes-Optionen zur Verfügung, welche in diesem Video detailliert erläutert werden.
07:32

Transkript

Im unteren Bereich des Color Fensters sehen Sie die eigentlichen Werkzeuge mit denen man in DaVinci arbeitet. Und zwar haben wir hier auf der linken Seite die Farbkorrekturtools, hier in der Mitte haben wir die Kurven und den Tacker und die Resize Option und auf der rechten Seite findet sich die Keyframe Option. Klicken wir einmal kurz durch die verschiedenen Werkzeuge. Zum Einen haben wir hier die Kamera Raw Einstellung, die wir in unserem Fall nicht benötigen. Stattdessen sehen wir uns an, was sich hier unter dem Kreis mit den kleinen Punkten findet. Das sind de so genannten Color Wheels. Die Color Wheels stellen Ihnen eine Standard Dreiwegefarbkorrektur zur Verfügung, wie Sie sie wahrscheinlich auch aus Premiere oder von Avid oder von Colorista her kennen. Sprich: wir haben hier den Lift Bereich, das heißt also den Schwarzbereich, den dunklen Bereich, wir haben den Gamma Bereich, das sind die Mitten, und wir haben den Gain Bereich das sind die Höhen, das heißt wenn ich jetzt zum Beispiel einfach diesen Farbkreis nach oben ziehe, dann sehen Sie, dass die hellen Bereiche rot werden, ziehe ich ihn nach unten, werden die hellen Bereiche grün. Bei Gamma werden hauptsächlich die Mittelbereiche betroffen. Sprich: ziehe ich diesen Bereich zu blau, dann werden die Mittelbereiche blau ziehe ich ihn zu gelb, werden die Mittelbereiche gelb und selbiges passiert natürlich auch in den Schattenbereichen, also in den dunkleren Bereichen. Ziehe ich diesen Bereich nach unten, so werden jeweils die dunkleren Bereiche eingefärbt. Auch hier kommen wir noch wesentlich genauer drauf zu sprechen. Einen Klick weiter finden Sie die so genannten Primaries. Das sind einfache Regler, die auch wieder aufgeteilt sind in Lift, Gamma und Gain also Schatten, Mitten und Höhen. Hier allerdings nicht als Farbteller dargestellt sondern als Regler. Das heißt, ich kann hier diesen Regler nach oben ziehen oder nach unten ziehen. Ich kann die Helligkeit der Schatten über die Regler regeln. Ich kann auch die Helligkeit der Lichter über diese Regler regeln. Diese Regler werden einfach nach oben oder unten gezogen oder hier global mit den Rollreglern. Auch hier findet sich ein Offset-Schalter, um einen Farbraum komplett zu drehen. Aber auch hier werden wir natürlich noch genauer eingehen. Dann gibt es den RGB Mixer Bereich, wo Sie einzelne Farben miteinander abmischen können. Auch dieser Bereich wird wieder über Regler gesteuert. Und schlusßendlich gibt es den Bereich der Motion Effects. Dieser steht Ihnen allerdings nur zur Verfügung, wenn Sie die Vollversion von DaVincio Resolve installiert haben. Die Lite Version hat weder die Noise Reduction, also die Rauschunterdrückung noch den Motion Blur. Hier können Sie das Rauschen von Bildern unterdrücken. Das heißt, wenn Sie zum Beispiel zu viel Gain in Ihrem Bild haben, weil die Lichtverhältnisse nicht optimal waren, weil es zu dunkel war, dann führt es oftmals zu einem Rauschen im Bild und dem können Sie hier über den Noise Reduction Effect entgegen wirken. Und Sie können auch einen Motion Blur hinzufügen, also eine Bewegungsunschärfe. Im mittleren Bereich finden wir zunächst einmal die Kurven und zwar für Luminanz, Rot, Grün und Blau. Sprich: Ich kann hier entweder die Kurven global bearbeiten oder ich kann sie einzeln bearbeiten. Dafür muss ich sie voneinander trennen, das können wir hier über dieses kleine Symbol machen. Wenn ich das Gang Custom Curves rausnehme, werden nicht mehr alle Kurven bearbeitet sondern jede Kurve wird einzeln bearbeitet. Hier haben wir den so genannten Qualifier Bereich. Damit wird eine sekundäre Farbkorrektur auf einen ausgewählten Farbbereich angewandt. Sprich: Ich kann mir mit der kleinen Pipette eine Farbe raussuchen, innerhalb eines Bildes, diese über die Qualifier Option weiter definieren woraufhin die Farbkorrektur dann nur auf diese Farbe angewandt wird und auf keine andere Farbe des Bildes. DaVinci Resolve ermöglicht es dem Anwender, manuell Masken in verschiedenen Shapes zu ziehen, also in verschiedenen Formen, quadratisch, Kreisrund oder als einzelne Splines. Dann haben wir hier den Tracker Bereich. Der Tracker Bereich erlaubt das Tracking von einzelnen Bildbestandteilen, um Beispielsweise eine Farbkorrektur nur auf eine Maske anzuwenden, die sich tatsächlich auch bewegt. Und innerhalb dieses Fensters werden auch die Stabilisierung durchgeführt. Sprich: Wenn Sie ein verwackeltes Bild haben, können Sie dieses innerhalb von DaVinci Resolve 10 stabilisieren. In diesem Bereich finden Sie den Blur Bereich. Dieser bezieht sich direkt auf die Masken. Hier können Sie verschiedene Blur Radien für verschiedene Farben anwählen. Dieser Bereich ist der Key Bereich. Hier werden die Keys fein gestaltet und zwar die Keys, die Sie über den Qualifier festgelegt haben. In diesem Bereich findet ein Resizing statt, das heißt also das Transformieren von einem Bild. Sprich: Ich kann hier ein Bild entweder vergrößern oder verkleinern. Ich kann es verzerren und ich kann es auch rotieren. In diesem Bereich, den ich momentan nicht anwählen kann, weil ich kein 3D Material habe, finden Sie die 3D Optionen von DaVinci Resolve, die allerdings auch nur in der Vollversion zur Verfügung stehen. Und im letzten Bereich hier auf der rechten Seite sehen Sie die Burn-In Data. Sprich: Sie können hier Informationen auf Ihr Video brennen, zum Beispiel den aktuellen Timecode oder KeyCodes oder File Namen. Je nachdem, was Sie gern auf Ihrem Video sehen wollen. Das Burn-In Data wird hauptsächlich in der professionellen Filmproduktion verwendet, da wo quasi die Daylies schon gegraded werden also die tagesaktuellen Aufnahmen die erst später an den Cutter gehen, wo sie dann geschnitten werden, um dann quasi final noch mal in die Farbkorrektur zu kommen. Ganz unten rechts auf der Seiten finden Sie die KeyFrame Settings. Momentan können Sie da noch nicht allzu viel sehen, weil die Bildschirmauflösung nicht hoch genug ist. Ich kann diesen Bereich aber erweitern, indem ich auf den Doppelpfeil links unten klicke, woraufhin eine eigene kleine Timeline erscheint, wo ich Keyframes setzen kann, beispielsweise, um eine Maske über die Zeit zu verändern oder um eine Farbkorrektur beispielsweise im Laufe der Zeit heller, dunkler, farbiger oder entsättigter zu gestalten.

DaVinci Resolve Grundkurs

Lassen Sie sich bei den ersten Schritten mit DaVinci Resolve begleiten und lernen Sie die Benutzeroberfläche, Schnittfunktionen und grundlegende Farbkorrekturen kennen.

3 Std. 27 min (42 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Geeignet ab Version 10, für DaVinci Resolve und DaVinci Resolve Lite

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!