Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Lightroom CC und Lightroom 6 Grundkurs

Veröffentlichungsdienste verwenden

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ein Veröffentlichungsdienst bietet eine zusätzliche Variante zum Exportieren bearbeiteter Fotos. Dabei verfügt das Programm über einen speziellen Manager, um diese passend einzurichten.
05:33

Transkript

Wenn man mit Lightroom Daten rausgeben möchte, aber eine Art Backlink Zuleitung zurückhaben möchte, dann bieten sich dafür Veröffentlichungsdienste an. Veröffentlichungsdienste findet man hier im Bibliotheksmodul, unten links unter Veröffentlichungsdienste und die Standarddienste sind Festplatte wie Facebook und Flicker. Man kann aber noch weitere Veröffentlichungsdienste online suchen, hinzufügen. Ich persönlich verwende zum Beispiel 500PX und auch einen Facebook Page Veröffentlichungsdienst. Diese kann man entweder kostenlos, oder käuflich im Internet erwerben. Wie funktioniert aber so ein Veröffentlichungsdienst. Ich erstelle mir hier jetzt auf der Festplatte einen Veröffentlichungsdienst und das funktioniert auch eben bei diesen Webdiensten genauso, kann man sagen. Also, ich klicke da mal bei der Festplatte auf “einrichten”, bin jetzt auf einrichten und kann da jetyt sagen ich möchte in der Festplatte veröffentlichen, zum Beispiel ein Backup best of, ja, genau. Zum Beispiel in die Dropbox. In diesem Fall habe ich keine Dropbox installiert, also lege ich das einfach auf den Schreibtisch, nur damit mann es sieht. Der generelle Ansatz bei einem Veröffentlichungsdienst ist aber, dass es eher etwas permanenteres ist, also, kein exportieren, sondern etwas Permanentes. Eine nette Variante ist auch, wenn man InDesign zusammenarbeitet, dass man sich einen Ordner macht, indem man jetzt die Bilder daraus expertiert, also veröffentlicht vielmehr und InDesign greift dann darauf zu, machen wir das einfach direkt. Also, ich sage für InDesign, für InDesign, ich sage am Schreibtisch, mach mir das so, . LR <- ED Lightroom InDesign soll der Ordner heißen. Jetzt kann ich die Datei umbenennen. Das lass ich so, Video lasse ich auch so. Bei den Dateieinstellungen sage ich in diesen Fall JPEG mit 100% Qualität und beim Farbraum sage ich Adobe RGB Die Größe möchte ich gar nicht anpassen, weil ich möchte auf das Original zugreifen. Ausgabeschärfung lass ich auch so wie sie ist, bei den Metadaten gebe ich jetzt wirklich alles mit aus, weil ich ja eh mit InDesign zusammenarbeite. Jetzt klicke ich einmal auf “Speichern” und hier sieht man jetzt, dass ich jetzt einen Veröffentlichungsdienst habe. Festplatte für InDesign in den Ordner Lightroom <- InDesign. Wenn ich da jetzt ein Bild nehme, nehme zum Beispiel das hier, und ziehe das hier rein und nehme zum Beispiel das hier und ziehe das da rein, klick jetzt auf diesem Veröffentlichungsdienst, dann sieht man jetzt in diesem Bereich, dass ich die Möglichkeit habe, die Fotos zu veröffentlichen. Also, zum veröffentlichen der neuen Fotos. Das kann ich jetzt entweder hier oben rechts machen, oder hier unten links und ich klick das mal einfach drauf und man sieht jetzt veröffentlichte Sammlungen werden aktualisiert und jetzt sieht man, diese Fotos wurden veröffentlicht. Wie schaut es jetzt auf der Festplatte aus? Ich mache meine Loghtroom ein wenig kleiner, zieh das mal darüber und man sieht, dass ich jetzt diesen Ordner habe. Und in diesem Ordner liegen jetzt meine zwei Bilder. Die könnte ich jetzt zum Beispiel in InDesign einfügen und wenn ich jetzt drauf komme, InDesign rein, das eine Bild, dieses hier, möchte ich zum Beispiel schwarz-weiß haben, dann geh ich einfach zurück in Lightroom. Ich weiß im Veröffentlichungsdienst ah ja diese Bilder habe ich ja veröffentlichen und verwende InDesign. Das heißt ich nehme das Bild, mache das schwarz –weiß, der Shortcut ist V, ich mache das jetzt mal so ganz einfach. Kann natürlich auch in Entwicklermodul gehen , sehe jetzt aah, bei diesem Bild hat sich etwas verändert und Lightroom sagt hier erneut zu veröffentlichende, geänderte Fotos. Das heißt ja ich möchte das wieder neu veröffentlichen und Lightroom überschreibt jetzt einfach die Datei , die hier drinnen liegt. Das heißt die zuvor fertige Datei wird jetzt schwarz weiß. In InDesign bekomme ich jetzt eine Warnung, die sagt hey Datei deine Daten haben sich aktualisiert, möchtest du auch aktualisieren und so kann ich das jetzt eben wieder aktualisieren. Der Vorteil daran ist, dass man eine gewisse Übersicht hat, welche Fotos man da jetzt zum Beispiel in InDesign verwendet. Ich mache da jetzt in dieser veröffentlichten Sammlung eine Zielsammlung daraus und sage zum Beispiel hey ich möchte in InDesign dieses Bild verwenden. Wie, das wird jetzt in diese Zielsammlung hinzugefügt , vielleicht auch dieses Bild B, dann sage ich noch, ich möchte in InDesign noch zusätzlich Sagen wir dieses Bild verwenden B und außerdem möchte ich jetzt noch zusätzlich, welches nehmen wir denn, ja ich sage einfach mal dieses Bild auch verwenden B. Dann habe ich die jetzt in meinem zuveröffentlichten Ordner, in die Bilder sind ja neu, die kann ich jetzt veröffentlichen. In InDesign kann ich sie verwenden, wenn ich ein Bild aktualisieren will, gehe ich einfach wieder Lightroom in diesen Ordner rein und aktualisiere zum Beispiel dieses Bild, gehe ich jetzt Entwickeln-Modul , sage ich ja, ich möchte da jetzt doch ein bisschen mehr Klarheit haben, so, die Lichter können ruhig ein wenig heller sein und außerdem will ich den Weißabgleich ein bisschen kühler haben. Das passt soweit und jetzt sieht man hier in meiner veröffentlichten Sammlung ist das jetzt aktualisiert worden und ich kann jetty da auf “veröffentlichen” klicken und dieses Bild wird auch im Indesign wieder aktualisiert. Genau die gleiche Vorgehensweise ist jetzt auch zum Beispiel hier mit Facebook der Fall. Ich kann dazu Bilder in Facebook veröffentlichen, aus Lightroom heraus, wenn ich jetzt etwas anpassen möchte, ob das jetzt nur Metadaten sind, jetzt neue Stichwörter, oder ob ich wirklich die Anpassung der Farbe vornehmen möchte . Also, im Entwickeln-Modul steht mir ganz offen und ich kann dann einfach, wenn das Bild sich aktualisiert hat, hier im Veröffentlichungsdienst dieses Bild wieder neu herausrechnen, indem ich es wieder neu veröffentliche. Also, damit kann ich wirklich gewisse Workflows enorm erleichtern und so die Bilder immer aktuell halten.

Lightroom CC und Lightroom 6 Grundkurs

Lernen Sie den Bildoptimierungs-Workflow mit Lightroom CC / Lightroom 6 kennen - vom Import über die Entwicklung bis hin zur Ausgabe Ihrer Fotos als Buch, auf Papier oder im Web.

8 Std. 13 min (85 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!