Bradbury Building visualisieren mit Cinema 4D: Aufzug modellieren

Verlängern der Querbalken

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Seitlich stehen die Querbalken noch ein Stück über. Sie setzen dies durch einfaches Extrudieren bereits vorhandener Polygonstrukturen um.

Transkript

Schrittchen für Schrittchen arbeiten wir uns voran. Und das nächste kleine Schrittchen wäre, hier dieses angesetzte Stück jeweils seitlich noch zu berücksichtigen. Eine Kleinigkeit, aber das findet sich auf der anderen Seite nochmal genauso wieder und auch hier im oberen Teil, macht also Sinn, das hier direkt schon mitanzusetzen. Schauen wir mal kurz, das ist der mittlere Träger. Da packe ich die Nieten, die wir zuletzt erstellt hatten, gleich mit in die Gruppe, damit das alles schön beisammen bleibt, fange mit dem unteren Träger. Hier am Rande besteht der nur aus einem Objekt. Das Schöne ist, dass die Polygonunterteilung hier schon so weit stimmig sein sollte. Das war eigentlich nur noch, das Ganze extrudieren müssen an der Seite. Schauen wir mal kurz rein. Das ist genau die Dicke, die wir brauchen, und hier wird das Ganze extrudiert, das heißt, die Ecke, die wir hier hinten abgefasst haben, da hätten wir vielleicht ein bisschen mehr nachdenken müssen oder ich zumindest, das brauchen wir wahrscheinlich an der Stelle, ich zumindest, wenn wir davon ausgehen, dass das die gleiche Höhe hat, mit der es hier rüber wandern. Scheint, so zu sein, das heißt, das werde ich hier einfach nochmal auflösen in der Art, dass wir hier die Position einfach mal übernehmen. Die ist hier [ ], was Achsensystem nach hinten gelegt haben, also hier einfach auch auf Null gesetzt, sondern können wir das relativ fix aufräumen, indem wir diese beiden Flächen hier zusammenschweißen wie bei dem Schmelzen-Befehl. Die Punkte, die dann hier verblieben sind, kann man einfach rauslöschen, und dann haben wir das Problem schon erledigt. Also, halb so wild. Wir nehmen diese drei Flächen. Nun mal kurz zur Sicherheit schauen die Höhe von dieser Unterteilung, die könnte man vielleicht noch übernehmen. Das wäre jetzt ganz sinnvoll. Unten genauso,. Dann brauchen wir das gleich nicht, manuell zu verschieben. Ich schaue mir hier mal die Höhe an. 4,718, Nur trag das hier einfach auf diese Elemente. Einfach einfügen, mit "Return" bestätigen, eine Kleinigkeit, und hier, weil das Achsensystem in der Mitte liegt, einfach nur der negative Wert. Damit ist das auch erledigt. Die Selektion ist noch vorhanden. Taste D zum Extrudieren, und dann bewegen wir uns einfach erst mal zur Seite. Wie weit? Das lässt sich nun wirklich problemlos nachträglich noch verändern. Vielleicht hier einfach einen glatten Wert von 7 cm. Und das Vorspringen, was wir jetzt hier noch brauchen, ist genau die Distanz, die wir hier zu dieser Unterteilung hier haben, das heißt, um das sinnvoll einbetten zu können, ziehe ich das jetzt hier auch noch auf diesen Wert. So. Dann löschen wir hier schon mal das Polygon, dann selektieren die beiden, und mit Extrudieren gehen wir auf die 0.5, hatten wir immer verwendet, drücken das der Art noch vorne. Dann können wir hier schön einrasten. Sollten einfach nur vorher das Polygon hier noch rauslöschen. Dann haben wir was sauber modelliert, schön zusammenhängt und dann hat auch die Bevel-Funktion keine Probleme. So, einmal alles kurz deselektieren zur Sicherheit und dann gehen wir auf unser Vernennen-Werkzeug und ziehen hier entsprechend die Punkte einfach nach hinten, so dass die mit dem extrudierten Bereich verschmolzen werden, und dann werden wir das auch geschafft. Wunderbar! Das wäre Endstück N1. Wir gehen jetzt auf den mittleren Träger. Da ist er. Schauen wir mal, wie es da aussieht, nehmen wir mal das Bevel kurz raus, den falschen erwischt, dann gucken, was das für ein Element war. Es ist auch mal Raute. Dann können wir das auseinander halten. Wenn da etwas Träger gewesen mit dem Benennen der Objekte. Das ist die gleiche Tiefe, das heißt, im Prinzip macht wahrscheinlich Sinn, das vorher aufzulösen. Ich nehme den Bereich kurz mal heraus. Dann können wir das Gleiche neu verbinden. Es ist jetzt sauberer, das heißt, wir würden uns jetzt hier konzentrieren auf diese mittleren Polygone und die auch wieder um 7 cm extrudieren. So, schauen wir mal und jetzt ein bisschen basteln. Deckel und Boden, nämlich mal raus und vergreife mir hier an den Kanten. Ebenfalls extrudieren. Und damit wir hier eine saubere Verbindung hinbekommen, sollten wir da einen Schnitt machen. Ich gehe mal eben in die große Darstellung. Damit wir das hier verbinden können beziehungsweise hier, kommt das Ganze noch nach vorne, das heißt, diese Kanten hier müssen um 0,5 nach vorne, also -0,5. Genau. Und die könnten wir eigentlich auch einfach extrudieren, wenn ich mir es recht überlege. Und was ein bisschen einfacher, ich gehe einfach auf Null und addiere jetzt hier im Prinzip 6,5. Also wir müssten jetzt die 0,5 wieder abziehen, um genau auf dieser Kante hier zu landen. Also wenn wir da +6,5 cm rübergehen, dann haben wir genau die Verbindung. Und der Rest ist, einfach nur mit der Brücke zu arbeiten. Tastenkürzel B, und hier fleißig Querverbindung zu ziehen, dass es hier Rückzug erledigt. Schneller als befürchtet. Und da wir zweimal extrudiert haben (einmal die Polygone, einmal die Kanten), sind hier garantiert noch doppelte Punkte. Das heißt, ich gehe mal in den Punkte-Modus, klicke einmal daneben, dass nichts ausgewählt ist: "Mesh" "Befehle" "Optimieren". Ich bin immer ein bisschen vorsichtig dadurch, dass wir jetzt in einem sehr kleinen Maßstab sind. Ich hänge hier vielleicht einfach mal noch eine Null mit rein, um sicher zu stellen, dass jetzt keine anderen Punkte zusammengefasst werden, die vielleicht enger bei einander liegen, also hier zum Beispiel da sicherlich auch überall. Nun kleiner Abstand. Die sollen separat liegen bleiben. So und dann kann man mal gucken. Das hat funktioniert. Die hängen jetzt tatsächlich hier schön zusammen, die Punkte, das heißt, wenn wir den Bevel mit dazunehmen. funktioniert das alles wunderbar, erkennt jede Ecke. So wenn ich mich recht erinnere, ist das Zier-Element hier auf der Seite auch nochmal drauf. So mal eben überprüfen. Dann können wir eigentlich ganz gut ablesen, wie breiter es sein muss. Fällt mir gerade ein, denn das ist hier einmal der komplette Teil drauf, das heißt, das Stück wird vielleicht sogar noch breiter müssen als 7 cm. Wir greifen uns also mal das Zielstück. "Zier auf Riegel" haben wir hier. Einfach mal drauf klicken, dann sehen wir schon, wo sich das verbirgt. Das war eine Instanz. Umso besser können wir davon direkt noch eine Kopie anlegen und das hier rüberziehen. Und Sie sehen, wir brauchen noch ein bisschen was, ein bisschen mehr Platz. So kommt das hin. Und wir ziehen das einfach noch ein Stückchen weiter. Das ist hier gar kein Problem. Einfach diese Punkte gegriffen und ziemlich genau abschließen lassen wir diese Zier-Elemente hier. Das kommt von einer Proportion eher her, als das, was ich erst angelegt hatte. So, wir sind dann mit diesen Punkten bei einem Wert - X-Wert von ich nehme mal 88 und übertragen das einfach hier unten auch nochmal, damit wir da die gleiche Breite haben. Schnell erledigt. Gar kein Problem. Und dann hätten wir da tatsächlich einen Zwischenstand erreicht und können uns weiter nach oben vorarbeiten. Da fehlt jetzt eigentlich nur noch dieser durchgehende Riegel hier oben. Das können wir aber, denke ich mal, relativ fix aus dem zusammenbasteln, was wir schon haben.

Bradbury Building visualisieren mit Cinema 4D: Aufzug modellieren

Lernen Sie, geeignete Bildvorlagen auszuwählen und mit unterschiedlichen Modeling-Techniken sowohl technische Baugruppen, als auch verspielte Ornamente zu konstruieren.

9 Std. 59 min (64 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:22.02.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!