Grundlagen der Fotografie: Zeitraffer

Verkehr und Menschen in Bewegung

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Personen- und Fahrzeugbewegungen finden in hoher Geschwindigkeit statt und verlangen daher nach besonderem Augenmerk in punkto Belichtungszeit. Fahrzeugbeleuchtung verleiht solchen Aufnahmen dann noch den besonderen Clou.
03:37

Transkript

Für die Zeitrafferfotografie sind eigentlich alle sich bewegenden Objekte interessante Motive. Und dazu gehört natürlich auch der fließende Verkehr. Bei fließendem Verkehr ist es aber oft so, dass sich die Autos oder auch die Fußgänger ein bisschen zu schnell Bewegen, um sie gut in einem Zeitraffer mit einer flüssigen Bewegung darzustellen. Deshalb ist es gerade bei fließendem Verkehr von PKW-Fahrzeugen nützlich gleichzeitig die Belichtungszeit für jedes einzelne Fotos ein wenig zu verlängern. Dabei müssen Sie natürlich da drauf achten, dass die Belichtungszeit nicht länger sein darf als der Intervall, denn ansonsten würde die Kamera länger belichten, das Intervalometer würde dazwischen schon wieder das Signal geben, dass ein neues Fotos aufgenommen werden muss, und dann bricht die Kamera die Aufnahme ab. Die Belichtungszeit muss also immer etwas kürzer sein als der eingestellte Intervall. Bei dieser Sequenz hier habe ich eine Belichtungszeit von 2 Sekunden pro Bild gewählt, bei einem Intervall von 3 Sekunden. Das gibt der Kamera genug Zeit, die Bilder dann auch aufzunehmen und abzuspeichern. Und dadurch entstehen, wie in der Sequenz gut zu sehen, die schönen Licht-Zieher der Fahrzeuge. Man sieht die Fahrzeuge eigentlich nur noch dann scharf, wenn sie hier an der Ampel stehen und ansonsten sind sie nur als ziehende Lichtstreifen zu sehen. Gleichzeitig erzeugt das auch den Eindruck von hoher Geschwindigkeit, was diese Sequenz natürlich umso spannender macht. Und obwohl das bereits spät am Abend war, ist der Verkehr noch deutlich zu sehen, auch wenn es nicht viele Fahrzeuge waren, die durch diesen Kreisverkehr gefahren sind, einfach weil durch die lange Belichtungszeit diese Lichtspuren natürlich auch mehr Raum im Bild einnehmen. Am Ende war das eine Sequenz mit 24 Sekunden Laufzeit, das bedeutet, ich habe 720 Fotos aufgenommen bei dreisekündigem Intervall, was zu einer gesamten Aufnahmezeit von 36 Minuten geführt hat. Ein anderes Beispiel für Verkehr ist jetzt der Verkehr von Fußgängern. Hier war ich am Main Ufer in Frankfurt am Main unterwegs und habe hier eine Sequenz aufgenommen, wieder mit dem Slider, wieder mit einer schönen linearen Bewegung, um mal ein spannendes Objekt im Vordergrund zu haben, und wir sehen die Fußgänger, wie sie dort am Main Ufer entlang spazieren. Wir sehen aber auch, dass die Bewegung der Fußgänger nicht perfekt flüssig ist. Sie wird ein wenig abgehackt. Das kommt dadurch zur Stade, dass der Intervall mit 3 Sekunden eigentlich schon ein wenig zu lang für die Bewegung der Fußgänger gewählt wurde. Da ich aber gleichzeitig auch den spannenden Wolkenhimmel mit in der Sequenz drin haben wollte, waren 3 Sekunden sozusagen der Kompromiss zwischen der Aufnahme der Wolken und der Aufnahme der vorbeigehenden Fußgänger. Das war eine Sequenz, die 20 Sekunden lang lief, das waren dann insgesamt 600 Bilder, bei dem angesprochenem dreisekündigen Intervall, führt zur einer Aufnahmedauer von 30 Minuten, also einer halben Stunde, die ich dort vor Ort war. Wie schon gesagt, für Fußgänger sollte der Intervall eher kürzer gewählt werden, in dem Fall war das bloß eine Kompromisslösung. Das bedeutet auch, der typische Intervall für Verkehr, vor allem wenn es sich um Autos oder um Fußgänger handelt, ist relativ kurz. Wir bewegen uns da in Bereichen von 1 bis 2 Sekunden. Ausnahmen bilden nur Fahrzeuge, die sich deutlich langsamer bewegen. Das können zum Beispiel Schiffe sein, da sollten wir eher ein Intervall von 2 bis 3 Sekunden wählen, aber auch wenn man auf einer Autobahnbrücke steht und ein Stau unter sich auf der Autobahn aufnehmen möchte, dann ist da die Aufnahmezeit, der Aufnahmeintervall auch eher bei 2 bis 3 Sekunden anzusiedeln.

Grundlagen der Fotografie: Zeitraffer

Lernen Sie, wie Sie selbst spannende Zeitrafferaufnahmen erstellen, bearbeiten und als Video ausgeben, und erfahren Sie, welche Motive sich besonders für diesen Effekt eignen.

2 Std. 43 min (39 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:30.05.2018

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!