Photoshop CC Grundkurs

Verformen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Im Verformen-Modus können Formen eines Elements beliebig verändert werden. Dafür können vorgefertigte Vorlagen angewendet oder benutzerdefinierte Veränderungen durchgeführt werden.

Transkript

Im Frei Transformieren-Modus kann ich noch einen Modus weiterschalten, nämlich zum Verformen. Schauen wir uns das einmal an: Ich erstelle mir hier eine leere Ebene und mache auf dieser Ebene einfach ein Rechteck, das ich mit einem Verlauf hier fülle. Jetzt sage ich Cmd+T, ich bin jetzt im "Frei transformieren", wo ich ja die Elemente transformieren kann. Wenn ich jetzt aber auf dieses kleine Symbol hier klicke, kann ich zwischen "Frei transformieren" und "Verformen" wechseln. In "Verformen" kann ich hier jetzt verschiedene Formeigenschaften aufrufen und hier die Formen entsprechend anpassen. Das Schöne daran ist aber auch, ich kann nicht nur vordefinierte Formen nehmen sondern ich kann auf "Benutzerdefiniert" gehen und hier in "Benutzerdefiniert" kann ich jetzt noch diese Formen anpassen und herumzuschieben beginnen. D.h. ich habe hier Griffe, die ich jetzt verändern kann. Ich kann auch in der Mitte das Gitter verändern und so die Form entsprechend anpassen. Ich bestätige das jetzt einmal mit dem Häkchen und lösche gleich diese Ebene und im nächsten Schritt dupliziere ich mir die Hintergrundebene. Denn jetzt möchte ich die Hintergrundebene in der Form ein wenig anpassen, indem ich sage Cmd+T, danach sage ich "Verformen". Hier im Verformen kann ich jetzt hergehen und sagen, ich möchte den Berg ein wenig höher haben. Dann schiebe ich den z.B. hier nach oben, dann noch die Spiegelung ein wenig größer, so z.B., und ich kann jetzt hier verschiedene Punkte anpassen. Aufpassen, wenn ich das hereinschiebe, dann habe ich natürlich hier das Bild, also die untere Ebene, die ich sehe. Also hier immer aufpassen, wenn ich das verforme. Aber ich sage, so wie ich das jetzt habe, kann ich das ja einmal lassen. D.h. ich kann natürlich auch gesamte Bilder mit diesem "Verformen" entsprechend anpassen. Wenn ich nur Bildbereiche anpassen will, ich lösche, bzw. blende diese Ebene einmal aus und sage, ich möchte nur hier diesen Bereich ein wenig anpassen, dann kann ich das auch machen. Dafür nehme ich mir den Bereich her, ein wenig größer, so diesen Bereich und ich möchte z.B. hier die Sonne ein wenig anpassen, also da, wo die Sonne hervorkommt. Dann sage ich, diese Auswahl möchte ich jetzt als neue Ebene haben. Das geht ganz einfach, indem ich sage "Ebene neu", dann "Ebene durch Kopie" oder Cmd+J und jetzt wird nur dieser Auswahlbereich als neue Ebene erstellt. Wenn ich jetzt sage Cmd+T bin ich jetzt im "Frei transformieren" für diese Ebene, ich mach das nochmal rückgängig, kann jetzt auf "Verformen" wechseln und kann jetzt nur diesen Bereich verformen. Jetzt klicke ich hier mal in die Mitte rein und sage, ich möchte das jetzt so verändern. Solange Sie in diesem Fall nur in der Mitte die Bildinformation verschieben, bleiben die Ränder relativ gut erhalten. Ab dem Moment, wo Sie aber hier z.B. herklicken - ich bestätige jetzt diese Transformation - ist natürlich hier der Rand verändert worden und das passt nicht mehr zusammen, also da immer ein wenig aufpassen. Aber mit diesem Verformen von eigenen Bildelementen kann man auch sehr schön wirklich die Bereiche anpassen, die einem nicht so gut gefallen. Hier noch einmal: Einen Bereich auswählen, mittels Cmd+J diesen Bereich auf eine neue Ebene bringen, dann "Bearbeiten" - "Frei transformieren" oder Cmd+T. Hier im "Frei transformieren" kann ich dann auf "Verformen" wechseln und im Verformen-Modus kann ich dann diesen mittleren Bereich relativ frei verformen ohne dass die Ränder beeinflusst werden. Ich ziehe jetzt diesen Bereich einfach einmal ein wenig nach unten, übertreibe hier ein wenig, bestätige das mit "OK" und jetzt sieht man hier, Ebene 1, die Verformung und die Ränder sind entsprechend optimal erhalten worden. Ein kleiner Tipp noch: Beim Verformen nicht zu weit gehen, denn es werden natürlich Pixel entsprechend herumgeschoben. Also hier immer mit Gefühl arbeiten, denn Photoshop muss natürlich diese Übergänge neu berechnen und wenn man da zu weit geht, dann sieht man diese Verformungseigenschaften sehr schnell.

Photoshop CC Grundkurs

Lernen Sie in dieser umfassenden Basisschulung, wie Photoshop "denkt", wie Sie die zahlreichen Werkzeuge nutzen und was Sie mit Ebenen, Auswahlen oder Masken machen können.

14 Std. 54 min (159 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:18.06.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!