Porträt- und Beautyretusche

Verflüssigen in der Praxis

Testen Sie unsere 2009 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Lernen Sie hier das Verflüssigen mit dem Nach-links-schieben-Werkzeug kennen. Nach Ansicht des Trainers ist es eines der leistungsfähigsten Werkzeuge für solche Aufgaben.

Transkript

In diesem Film geht es um das Verflüssigen mit dem Nach-links-schieben-Werkzeug. Das Nach-links-schieben-Werkzeug ist das meiner Meinung nach optimalste Werkzeug um Bereiche zu verändern. Im Endeffekt muss sich jeder selbst entscheiden, wie er sich am wohlsten fühlt, ich möchte jetzt definitv nochmal meine praktische Anwendung zeigen, wie ich jetzt z. B. dieses Bild verflüssigen würde. Und dabei werde ich jeden Schritt einfach mal erklären, und wie schon erwähnt, ich arbeite mit dem Nach-links-schieben-Werkzeug. Ich würde mir zuerst einmal diese Ebene duplizieren, und würde dann in den Verflüssigen-Filter gehen. Und würde mich direkt hier für das Nach-links-schieben-Werkzeug entscheiden. Ich erkläre nochmal ganz kurz, wie das Ganze funktioniert. Im Prinzip muss man sich das vorstellen, wie ein Schneepflug. ein Schneepflug, der in Fahrtrichtung alles nach links wegschiebt. Das ist am Anfang etwas verwirrend, aber wenn man nach diesem Prinzip denkt, oder geht versteht man das eigentlich sehr gut. Angenommen ich fahre jetzt mit diesem Schneepflug in diese Richtung, dann wird man sehen, alles verschiebt sich nach oben. Fahre ich nach oben, verschiebt sich alles nach links, fahre ich z. B. nach unten, verschiebt sich alles nach rechts. Und so kann man in jede Richtung fahren, Und dann, hahaha, in jede Richtung das Ganze verschieben. Und das geht sehr schnell, sehr flüssig, und ich muss auch nur einmal klicken. Und das ist für mich der entscheidende Vorteil von diesem Werkzeug. Und wenn ich das jetzt einfach mal in der Praxis zeige. Ich würde einfach mal etwas aus der Aufnahme herauszoomen, und werde jetzt einfach mal so arbeiten, wie ich das Bild jetzt verflüssigen würde. Das heißt, genauso wie ich jetzt arbeite mache ich das tagtäglich. Ich gehe auf das Nach-links-schieben-Werkzeug, ich schaue dass ich die Pinseldichte auf 50 gesetzt habe, und möchte jetzt z. B. diesen Muskel, der hier etwas weit nach draußen geht, den korrigieren. Ich klicke also hier ins Bild, und fahre jetzt hier einmal nach unten, und jetzt sehe ich schon, auf eine Sache habe ich nicht acht gegeben und das ist der Pinseldruck. Denn der steht bei mir eigentlich immer bei 10. Und jetzt machen wir das Ganze nochmal, und jetzt sieht es schon viel angenehmer aus. und ich fahre hier zweimal entlang und es langt eigentlich schon. Ich werde hier unten den Arm noch ein wenig schmaler machen, indem ich hier oben nach oben fahre. So. Wie gesagt, ich mache das Ganze jetzt mal in Echtzeit. Wenn man in Echtzeit arbeitet und dabei erklärt, ist es nicht immer ganz so einfach, aber für mich ist es wichtig, dass ihr seht, wie ich denn jetzt letztendlich, an diesem Bild arbeiten würde. Und ich persönlich mache es so, dass ich mir zuerst die Arme vornehme. Und nachdem ich dann mit den Armen zufrieden bin, würde ich jetzt bestätigen, d. h. ich drücke hier auf OK, und habe jetzt erst einmal nur die Arme verflüssigt. Nun gehe ich wieder in den Verflüssigen-Dialog, und kümmere mich jetzt z. B. um das Gesicht. Warum habe ich diesen Dialog gerade bestätigt? Ganz einfach, wenn ich jetzt hier kein gutes Ergebnis abliefere, kann ich hier auf Alles wiederherstellen klicken, und fange hier nochmal von vorne an. Meine Arme bleiben aber. denn der Dialog, nach dem ich hier die Arme verflüssigt habe, der wurde bestätigt, und d. h. wenn ich jetzt hier auf Alles wiederherstellen gehe, dann merkt sich Photoshop nur die aktuelle Session, die jetzt gerade hier im Verflüssigen-Dialog stattfindet. Gehen wir nochmal an die Wangen, ich möchte hier definitiv das Ganze noch ein bisschen runder machen, ich möchte das Kinn ein bisschen ran ziehen. Ich brauche hierbei auch oft mehrere Versuche, also wenn es mal hier beim ersten Versuch nicht gleich klappt, da braucht man nicht traurig sein. Geht mir genauso. Manchmal muss ich drei-, viermal ansetzen um das Gefühl dafür herauszubekommen. Dann bestätige ich wieder, und gehe nochmal in den Verflüssigen-Dialog, Und werde mich jetzt um die Haare kümmern. Dazu zoome ich mal etwas näher heran. und auch die Haare hier kann man wunderbar korrigieren, gerade dann, wenn es sich um einen einfarbigen Hintergrund handelt, ist das Nach-links-schieben-Werkzeug wirklich wunderbar. Ich setze mal den Druck etwas hoch, hier oben darf es etwas schneller gehen, und werde jetzt erst einmal, den Bereich ein klein wenig korrigieren. Ich mache mir jetzt auch kein Kopf falls oben ein paar Pixel verloren gehen, das ist erstmal halb so wild. Und man sieht, man bekommt da eine wirklich schöne Rundung rein, auch die Haare hier lassen sich wunderbar korrigieren. Man muss aufpassen, dass die Kante nicht irgendwann zu scharf wird. So sieht das ganz gut aus, die kleine Haarsträhne will ich auch noch weg haben. Natürlich werden die Pixel des Hintergrundes etwas unscharf werden. Das sieht man später nicht. Wenn man es denn sieht, dann müsste man da noch eine kleine Störung hinzufügen. Für mich sieht das soweit ganz gut aus, jetzt schieben wir das noch ein klein wenig nach oben, und dann passt das eigentlich, und dann haben wir auch die Haare korrigiert. Jetzt gehen wir nochmal da unten in diese Stelle, Filter/Verflüssigen.... Das ist für mich übrigens die schwierigste Stelle, weil sie direkt in den Rand hinein läuft, d. h. es ist nicht mehr ganz so einfach, da fangen wir jetzt mal hier an. Man muss ein wenig auf das Handgelenk aufpassen, das wird man aber später nicht mehr groß sehen. Und dann schieben wir hier noch ein klein wenig ran. Da schieben wir noch ein klein wenig ran, und hier. Hier könnte man etwa rausschieben ich denke das passt so. Wir schauen uns mal den Vorher/Nachher-Vergleich an. Wichtig ist, dass man den Nachher-Vergleich beurteilt, und jetzt die Entscheidung trifft, ob das passt oder nicht. Ich empfehle auch immer die Augen mal etwas zu entlasten, mal ganz kurz wegzugehen vom Rechner. Und wenn ihr dann dieses Bild anschaut, dann überlegt ihr, passt das, passt das nicht? Und erst wenn ihr die Entscheidung getroffen habt, dass es z. B. passt, dann drückt ihr Vorher/Nachher. Schauen wir uns mal an, vorher, nachher, vorher, nachher. Für mich ist es definitiv besser geworden, durch das Vorher/Nachher-Klicken wirkt es etwas extremer als es eigentlich ist. Aber das passt so. Ihr habt jetzt meinen Workflow gesehen, wie ich mit dem Nach-links-schieben-Werkzeug arbeite. Macht euch bitte keine Gedanken, wenn ihr mit dem Nach-links-schieben-Werkzeug nicht gleich warm werdet, dann könnt ihr auch jederzeit ein anderes Werkzeug wählen. Das ist einfach mein Workflow, wie ich persönlich am liebsten arbeite.

Porträt- und Beautyretusche

Profitieren Sie von Calvin Hollywoods langjähriger Erfahrung als Fotograf und lassen Sie sich detailliert die State-of-the-Art-Techniken zur Porträt- und Beautyretusche erklären.

6 Std. 20 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!