VMware vSphere 6 und vCenter 6: Überwachung und Monitoring

Veeam ONE Installieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Veeam ONE Free Edition ist ein Tool zum Monitoring und Reporting für vSphere und Hyper-V. Wo Sie das Tool herunterladen können und worauf Sie bei der Installation achten müssen, erfahren Sie in diesem Video.
13:38

Transkript

In diesem Video zeige ich Ihnen, wie Sie Ihre vSphere-Umgebungen mit Veeam ONE überwachen können. Veeam ONE bietet den Vorteil, dass es für kleinere Umgebungen kostenlos zur Verfügung steht. Das heißt, Sie können sich die freeware Version herunterladen unter einer eingeschränkten Version, Ihre einzelnen vSphere-Hosts zu überwachen. In größeren Umgebungen können Sie mit Veeam ONE auch zahlreiche vSphere-Hosts überwachen und diese zum einen an Veeam ONE zur Überwachung anbinden und sich auch entsprechende Benachrichtigungen zur Überwachung anzeigen lassen. Der Vorteil der Lösung ist, dass Sie nach der Installation der kostenlosen Version diese einrichten, konfigurieren und verwenden können und wenn Sie später die erweiterten Funktionen der kostenpflichtigen Version benötigen, dann reicht es aus, wenn Sie eine Lizenz von Veeam ONE erwerben und installieren. Die Konfiguration von Ihnen wird automatisch übernommen, und die Überwachung wird mit den erweiterten Mitteln fortgesetzt. Die Installation der Umgebung ist relativ einfach. Alles, was Sie benötigen, ist entweder einen virtuellen oder einen physischen Server. Sie legen den Installationsdatenträger in der Verlaufwerk ein oder verbinden die ISO-Datei und starten den Installationsassistenten so wie ich hier. Sie können zum einen die Überwachung installieren, indem Sie den Veeam ONE Server installieren, zum Beispiel auf einer VM mit Windows Server 2012 R2. Und auf einer Arbeitsstation können Sie mit dem Veeam ONE Monitor Client eine Verbindung zum Server aufbauen, um Ihre Umgebung zu überwachen. Die Installation des Servers umfasst natürlich auch den Client, das heißt, Sie können auch mit dem Remote Desktop Ihren Server überwachen, aber in einer größeren Umgebung, aber auch in einer kleineren Umgebung kann es sinnvoll sein, wenn Sie auf der Arbeitsstation den Veeam ONE Monitor Client installieren, der wiederum eine Verbindung mit dem Server aufbaut, an dem die einzelnen vSphere-Hosts angebunden sind. Veeam ONE speichert seine überwachten Daten in einer Datenbank. Sie können dazu entweder eine Full-Version von Microsoft SQL Server verwenden, oder die kostenlose Express Edition, die auch Bestandteil der Installation von Veeam ONE Server ist. Wenn Sie den Installationsassistenten starten, überprüft dieser, ob die notwendigen Systemvoraussetzungen erfüllt sind, getroffen sind. In den meisten Fällen können die jeweiligen Installationen automatisiert durch den Assistenten durchgeführt werden. Wenn der Assistent eine Voraussetzung nicht installieren kann, erhalten Sie dennoch einen Hinweis und müssen diese eben dann manuell installieren. Zunächst wird auf dem Server das .NET Framework 4.5.2 benötigt. Ich lasse dieses über OK, über die Veeam ONE Installation auf dem Server installieren und kann danach erneut überprüfen, ob noch Systemvoraussetzungen fehlen. Sobald das .NET Framework installiert ist, startet automatisch der nächste Intallationsassistent von Veeam ONE. Ich bestätige die Lizenzbedingungen. Hier kann ich jetzt festlegen, ob ich entweder die kostenlose Version aktivieren möchte oder eben den kompletten, freigeschalteten Modus, den ich aber kaufen muss. Ich sehe hier die Limitations über diesen Link. Wenn ich eine Internetseite aufrufe, dann sehe ich, wie sich die Editionen generell unterscheiden. Sie können mit der kostenlosen Version beginnen, diese einrichten, und wenn Sie feststellen, dass Funktionen bei der Überwachung fehlen oder Sie entsprechend größere Überwachungsaufgaben durchführen möchten, hier sehen Sie die verschiedenen Anleitungen dazu und die verschiedenen Editionen, dann können Sie später immer noch eine Lizenz einspielen. Ich lasse jetzt hier mal die kostenlose Version installieren in der typischen Installation. Bei diesem Vorgang wird es ebenfalls überprüft, ob Voraussetzungen fehlen. Sie sehen, hier sind eine ganze Menge Voraussetzungen noch nicht installiert. Wenn ich hier auf Install klicke, werden die einzelnen Optionen aktiviert. Das sollte in den meisten Fällen funktionieren. Wenn auf dem Server einzelne Objekte nicht installiert werden können, erhalten Sie hier einen entsprechenden Hinweis und können die notwendigen Erweiterungen dann manuell installieren. Generell können Sie aber auf einem Server mit Windows Server 2012 R2 und einem aktuellen Patch.. relativ einfach Veeam ONE installieren. Nach kurzer Zeit werden jetzt die einzelnen Optionen hier installiert. Sie sehen den Status hier bei Past. Mit Re-run kann ich eine erneute Überprüfung durchführen. Es sind jetzt alle Voraussetzungen auf dem Server installiert. Und ich kann jetzt mit Next auf die nächste Seite des Assistenten wechseln. Hier könnte ich jetzt das Installationsverzeichnis für Veeam ONE festlegen. Ich muss jetzt noch ein Benutzerkonto festlegen, das entsprechende Rechte für die Datenbankhalt für Veeam ONE und auch für die Verwaltung der Server verwendet werden kann. Verwende hier einen domainen Administrator. In produktiven Umgebungen sollten Sie allerweise für diesen Benutzer ein eigenes Konto anlegen. Anschließend werden die Berechtigungen für das Konto überprüft. Ich kann jetzt hier entweder eine Verbindung zu einem vorhandenen SQL Server aufbauen oder ich kann eine neue Instanz von SQL Server 2012 Express Edition installieren. Das mache ich jetzt hier. Auch hier wieder in produktiven Umgebungen wenn Sie bereits einen Datenbank Server einsetzen, können Sie auf diesem Server Veeam ONE ebenfalls installieren lassen. Ich lasse aber die Datenbank für die Überwachung jetzt hier auf dem lokalen Server installieren. Dann kann ich noch festlegen, mit welchen Ports eine Verbindung über das Netzwerk zu Veeam ONE möglich ist. Ich lasse hier die Standardports aktiv. Anschließend kann ich festlegen, mit welcher Umgebung ich mich verbinden möchte. Das Ganze kann ich natürlich auch später machen. Ich lasse hier aber eine direkte Verbindung zu vCenter zu. Dann gebe ich hier die IP-Adresse meines vCenter Servers ein. Sie können hier auch, wenn die Namensauflösung im Netzwerk konfiguriert ist, den Namen verwenden. Dann müssen Sie sich noch authentifizieren mit einem Administrator der vSphere-Umgebung. Anschließend überprüft der Assistent, ob er eine Verbindung mit dem vCenter Server aufbauen kann. Und das Ganze funktioniert hier. Jetzt kann ich festlegen, wie die Umgebung konfiguriert ist, das heißt, setze ich hier weniger als 100 Hosts ein oder mehr als 100 Hosts, in den standardmäßigen Umgebungen, die mit Veeam ONE überwacht werden, sind in den meisten Fällen wenige Hosts in der Überwachung. Danach erhalte ich noch eine Zusammenfassung und kann jetzt mit Install die eigentliche Installation beginnen. Die Installation kann einige Minuten dauern. Vor allem dann, wenn noch SQL Server 2012 Express Edition installiert werden muss. Während der Installation werden auch die notwendigen Datenbanken auf den Datenbank Server erstellt. Wenn Sie nicht die Express Edition verwenden, sondern eben einen eigenständigen Datenbank Server. Wenn die Installation abgeschlossen ist, erhalten Sie einen entsprechenden Hinweis und finden auf dem Server verschiedene Tools, zum einen Veeam ONE Monitor, mit dem Sie Ihre Umgebung überwachen, den Veeam ONE Reporter, mit dem Sie Berichte erstellen können, und die Business View Suit, mit der Sie ebenfalls Überwachungen durchführen können. Um die Installation abzuschließen, müssen Sie teilweise den Server neu starten beziehungsweise sich neu anwenden. Ich verweigere das hier und starte den Server selbst neu. Generell wurde eine neue Anmeldung reichen. Ich starte aber den Server komplett neu, damit wirklich alle Systemdienste entsprechend eingelesen werden. Danach ist die Installation von Veeam ONE abgeschlossen, und Sie können sich mit dem System verbinden, um zu überprüfen, ob alles ordnungsgemäß funktioniert. Damit Sie mit Veeam ONE Ihre Server überwachen können, ist es wichtig, dass der vCenter Server und die einzelnen Hosts so konfiguriert sind, dass die Uhrzeit auf allen beteiligten Servern synchronisiert wird und übereinstimmt. Nur dann lässt sich eine Umgebung effizient überwachen. Nutzen Sie die vCenter Server Appliance, können Sie über die IP-Adresse der Appliance und den Port 5480 direkt die Uhrzeit einstellen. Auf einer herkömmlichen Installation von vCenter Server nehmen Sie die Einstellungen dann zum Beispiel über Windows vor. An dieser Stelle hier wird die Apliance über den Host synchronisiert. Das ist durchaus auch in Ordnung. In produktiven Umgebungen ist es aber besser, wenn Sie hier über Bearbeiten eine Konfiguration per NTP vornehmen und hier eben verschiedene Zeitserver für die Synchronisierung verwenden. Ob die Umgebung funktioniert, sehen Sie nach dem Neustart am schnellsten, wenn Sie den Veeam ONE Monitor starten. Wenn Sie von einer Arbeitsstation eine Verbindung aufbauen, können Sie im Client hier den Namen oder die IP-Adresse des Servers festlegen und sich am Server authentifizieren. Der Veeam Client für den Veeam ONE Server ist auf dem Server aber auch installiert. In diesem Fall können Sie sich mit dem lokalen Server direkt verbinden. Anschließend wird die Umgebung initialisiert, und es findet eine Verbindung zur Umgebung statt. Sie haben hier jetzt eine Zusammenfassung Ihrer Umgebung. Links sehen Sie die angebundenen vCenter Server, hier sehen Sie das Datensender und den Cluster Die Umgebung hat hier auch bereits einen Fehler erkannt hier für diesen Host, nämlich dass der verwendete Arbeitsspeicher mit 93,8%, den Grenzwert von 90% übertrifft. Sie sehen hier die Auswirkungen und Sie sehen die Möglichkeit, wie Sie das Problem lösen, inklusive einem Link zum Resource Managment Guide von vSphere. Alle diese Funktionen hier stehen vollständig kostenlos zur Verfügung, das heißt auch in größeren Umgebungen mit, wie in diesem Beispiel hier, drei Hosts können Sie Ihre Umgebung kostenlos überwachen. In produktiven Umgebungen macht es natürlich Sinn, dass Sie eine professionelle Überwachungslösung einsetzen, und wenn Sie hier eben auf Veeam ONE setzen, macht es Sinn, dass Sie die Umgebung lizenzieren, und sobald Sie Ihre vCenter Server angebunden haben, mehr müssen Sie zunächst überhaupt nicht machen, werden automatisch die jeweiligen Fehler und Probleme angezeigt. Sie sehen hier bei Summary eine Zusammenfassung Ihrer Umgebung inklusive der Fehler, die die Umgebung findet. Sie sehen bei Alarm eben die Fehler, die in der Umgebung vorhanden sind. Sie sehen hier bei Notifications noch den Assistenten zur Anbindung an ein Email-System. Dann können Sie sich automatisiert per Email benachrichtigen lassen, wenn mit der Umgebung etwas nicht stimmt oder wo eben Berichte hingesendet werden sollen. Über VM's sehen Sie die überwachten VM's jetzt hier auf diesem Host. Sie können das Ganze natürlich dann auch entsprechend über den Cluster machen. Dann sehen Sie alle VM's hier in diesem Cluster, ob diese funktionieren. Sie sehen auf welchem Host die VM's positioniert sind, wieviel Speicherplatz generell zur Verfügung steht, und wieviel Speicherplatz die VM's nutzen, wie die CPU genutzt wird, wie der Arbeitsspeicher genutzt wird und viele weitere Informationen, die automatisiert eingelesen werden, sobald Sie eine Verbindung aufbauen. Mit Overall erhalten Sie eine grafische Übersicht über Ihre komplette Umgebung. Sie sehen hier mit CPU die Auslastung der CPU's der einzelnen Server, hier des kompletten Clusters, also alle angebundenen Hosts. Das Gleiche gilt für den Arbeitsspeicher, für das Netzwerk, für die Datenspeicher. Sie sehen die VM's, die am meisten Serverlast veursachen. Sie sehen die Hosts, die am meisten ausgelastet sind, und hier eben weitere Informationen wie die kleinsten Auslastungen. Sie sehen Aufgaben und Ereignisse, die durchgeführt wurden. Eben alles relativ schnell und einfach bereits in der kostenlosen Version. Ich fasse noch einmal zusammen. Mit Veeam ONE können Sie auch in der kostenlosen Version relativ umfassend Ihre vSphere-Umgebung überwachen. Alles, was Sie dazu machen müssen, ist die Installation von Veeam ONE Server entweder auf eine VM oder auf einen physischen Server und die Anbindung an vCenter. Anschließend werden alle notwendigen Daten aus der Umgebung ausgelesen, und Sie erhalten bereits beim ersten Start wichtige Informationen zu Ihrer Umgebung.

VMware vSphere 6 und vCenter 6: Überwachung und Monitoring

Lernen sie, wie Sie vSphere 6/ESXi 6 sowie vCenter 6 inklusive Update 2 überwachen und welche Zusatztools dabei helfen können.

2 Std. 6 min (14 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:22.08.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!