Rechtsgrundlagen für Programmierer

Urheberrecht in der Schweiz

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Innerhalb der EU existiert eine weitgehend angeglichene Rechtslage der einzelnen Mitgliedsstaaten, so auch in Deutschland und in Österreich. Aber auch in der Schweiz gelten im Urheberrecht im Wesentlichen die gleichen Grundlagen. Es gibt allerdings ein paar Unterschiede im Detail.

Transkript

Innerhalb der Europäischen Union existiert eine weitgehend angeglichene Rechtslage der einzelnen Mitgliedstaaten, so auch in Deutschland und in Österreich. Aber auch in der Schweiz gelten im Urheberrecht im Wesentlichen die gleichen Grundlagen, es gibt allerdings ein paar Unterschiede im Detail. Sowohl in Deutschland als auch in Österreich ist ein Werk eine persönlich geistige Schöpfung. In der Schweiz gilt hingegen eine geistige Schöpfung mit individuellem Charakter als Werk. Es kommt hier also nicht auf das Erreichen einer Schöpfungshöhe, sondern auf ein Mindestmaß an Individualität an. Leider findet sich in den jeweiligen nationalen Regelungen weder Hinweise darauf, was genau eine persönlich geistige Schöpfung, noch was eine geistige Schöpfung mit individuellem Charakter ist. Zu diesem Problem genauso wie zu vielen anderen Detailfragen, ergehen in allen drei Staaten mit schöner Regelmäßigkeit gerichtliche Entscheidungen. Fotos sind, unabhängig vom gewählten Motiv oder der handwerklichen Leistung, in Deutschland und in Österreich immer geschützt. Das gilt sogar für Selfies oder bloße Snapschusse aus dem Urlaub oder von einer Party. In der Schweiz gilt dies jedoch nicht. Hier müssen auch Fotos ausreichend individuell sein. Zudem existiert in der Schweiz keine abschließende Liste bestimmter Werkarten, sodass auch untypische bzw. zukünftige Werkarten grundsätzlich geschützt sein können. Nur weil zum Beispiel pantomimische Darstellungen in schweizer Urheberrecht nicht ausdrücklich Erwähnung finden, so sind sie dennoch prinzipiell schutzfähig, sofern sie ausreichend individuell sind. Die Urheberrechtliche Schutzfrist beträgt in Deutschland bzw. Österreich maximal 70 Jahre nach Tod des Urhebers bzw. bei Fotos maximal 50 Jahre nach erstmaligem Erschienen. In der Schweiz gibt es hingegen eine einheitliche Schutzfrist von 70 Jahren nach Tod des Urhebers, auch für Fotos.

Rechtsgrundlagen für Programmierer

Erfahren Sie als Entickler und Programmierer alles wichtige rund um Urheberrecht, Lizenzen und Verträge.

1 Std. 9 min (28 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:27.07.2016

Dieses Video-Training berücksichtigt die Rechtslage in Deutschland und an gekennzeichneten Stellen in der Schweiz und in Österreich bis einschließlich Mai 2016. Es soll für die angesprochenen Rechtsbereiche sensibilisieren und ein entsprechendes Problembewusstsein schaffen. Eine Einzelfall-bezogene ausführliche Beratung durch einen hierauf spezialisierten Anwalt wird hierdurch nicht ersetzt.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!