System Center 2012 R2 Configuration Manager Grundkurs

Updategruppen erstellen und Konfiguration prüfen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Damit Software-Updates nicht pauschal an alle Client-PCs verteilt werden, können Sie in SCCM über Updategruppen gezielt festlegen, welcher Client mit welchen Updates versorgt werden soll.
04:34

Transkript

Wenn Sie die WSUS-Infrastruktur grundsätzlich konfiguriert haben, sehen Sie auch auf dem Datenbankserver, ich verbinde mich jetzt mit dem Remote Desktop meines Datenbankservers im Management Studio die Datenbank, in der die Konfiguration für die Windows-Updates gespeichert sind. Hier liegen nicht die Updates und die ausführenden Installationsdateien selbst, diese liegen auf dem SCCM-Server, hier liegen die Konfigurationsdaten, die Regeln, die Computergruppen, all das, was Sie zusammen mit SCCM und der Verteilung von Updates benötigen. Aus diesem Grund ist es auch daher durchaus sinnvoll, wenn Sie auf dem lokalen SCCM-Server auch einen WSUS-Server betreiben und diesem WSUS-Server dann mit der Datenbank verbinden, beziehungsweise den Datenbank-Server, auf dem sich auch die Datenbanken von System Center befinden, sowie die Datenbanken für die Reporting Services, damit System Center Configuration Manager auch seine Berichte in den Datenbanken ablegen kann und aus den Datenbanken abrufen kann. Beachten Sie auch bei der Konfiguration der Update-Dateien immer den Bereich der Warnungen, dass Sie auf diesem Weg recht schnell sehen, wenn etwas nicht funktioniert, sowie hier die Konfiguration mit WSUS nicht funktionierten, die Daten nicht abgerufen werden können. Wir würden dann in diesem Fall relativ einfach wieder über den Menüpunkt "Verwaltung", über die Standortkonfiguration Ihre einzelnen Standorte aufrufen und hier können Sie eben jetzt für den entsprechenden Standort, auf dem die Page-Verteilung nicht funktioniert, über das Kontextmenü die Konfiguration erneut starten, nämlich mit "Standortkomponenten konfigurieren" und dann eben hier den Softwareupdatepunkt. Sehen Sie sich die Aktualisierung genau an, da die Kommunikation zwischen WSUS und SCCM essentiell ist. Ich lasse jetzt hier die Daten meines lokalen WSUS-Servers aktuell mit SSL von einem übergeordneten WSUS-Server synchronisieren, kann hierbei auch Problemlos jederzeit eine eigene Synchronisierung über Microsoft Update festlegen. Auch die Einstellung, die ich während der Konfiguration vorgenommen habe, wie Klassifizierung, Produkte, Synchronisierungszeitplan, all das kann ich jederzeit nachträglich in den Regeln anpassen. Lassen Sie dann danach, wenn Sie die Konfiguration beendet haben, über die Softwarebibliothek in den Windows Updates, die Windows Updates erneut synchronisieren, warten Sie einige Minuten und überprüfen Sie dann, ob die Synchronisierung mit den Updates funktioniert hat. Wenn Sie also, Softwareupdates verteilen wollen, prüfen Sie regelmäßig die erwähnten Protokolldateien, hier sehen Sie auch, wenn Fehler vorhanden sind, bezüglich der Synchronisierung, überprüfen Sie im Bereich "Softwarebibliothek" bei "Softwareupdates" ob hier Warnungen zu sehen sind, das ist unabhängig von Überwachungsprogramm oder generellen Fehlersuche in System Center Configuration Manager, hier sehen Sie einfach sehr schnell, ob Ihren etwas bezüglich der Updates nicht funktioniert. Nachdem WSUS über SCCM die Patches heruntergeladen hat, haben Sie jetzt hier die Möglichkeit über "Softwaregruppen" verschiedene Softwareupdates, die Sie hier sehen, zu Gruppen zusammenzufassen, zum Beispiel eine Softwareupdategruppe für Windows 7 oder Windows 8, Sie fassten dann in einem Assistenten einfach die Softwareupdategruppen zusammen, danach wird die Softwareupdategruppe hier erstellt und Sie können diese über das Kontextmenü bereitstellen, wie andere Anwendungen auch. Über einen Assistenten können Sie dann auswählen, auf welchen Sammlungen, also welchen Computern im Netzwerk Sie die Updates verteilen wollen, sodass diese automatisch über SCCM im Netzwerk verteilt werden. Der Download der Patches auf den Clients erfolgt dann direkt vom SCCM-Server über den Verteilungspunkt auf den lokalen Rechner und danach werden die heruntergeladenen Updates über Windows-Update installiert, genauso, wie bei der Verteilung über Windows-Update oder über WSUS ohne SCCM. Die Softwareupdates sehen Sie dann auch nicht nur über Microsoft-Update auf den lokalen Rechnern, sondern auch über das Software-Center auf den Clientcomputern. Das war im Grunde genommen schon die ganze Konfiguration, alles was Sie also tun müssen, ist zunächst Softwareupdates direkt über WSUS auf dem lokalen Server herunterladen und dann über Softwareupdategruppen im Netzwerk verteilen.

System Center 2012 R2 Configuration Manager Grundkurs

Erfahren Sie, wie Sie mit System Center 2012 R2 Configuration Manager (SCCM), Ihre Computer effizient verwalten und Betriebssysteme, Anwendungen und Patches zentral verteilen.

4 Std. 40 min (38 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:20.01.2015

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!