OS X Server App (Yosemite) Grundkurs

Update-Server erstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ein Update-Server bietet in einem großen Netzwerk die ideale Möglichkeit, um Software-Aktualisierungen zentral verwalten zu können.

Transkript

In diesem Video möchte ich Ihnen einmal den Softwareaktualisierungsdienst vorstellen, und ich muss gestehen, hab den bereits im Vorfeld ein wenig vorbereitet und Sie werden auch gleich sehen - warum. Ich habe diesen Dienst nämlich bereits einmal gestartet und wenn ich jetzt hier oben zu dem Punkt "Updates" gehe, dann sieht man, dass diese Liste hier schon sehr sehr umfänglich ist, dass die schon sehr sehr groß ist. Wenn man diesen Softwareaktualisierungsdienst nämlich zum allerersten Mal startet, dann steht hier bei den Updates noch nichts drin und dann fängt der Softwareaktualisierungsdienst erst sich mit dem Mac OS X Server in Verbindung zu setzen, dann wird diese Liste heruntergeladen und das dauert, ehrlich gesagt, immer ein bisschen. Also wenn Sie diesen Softwareaktualisierungsdienst bei sich zum ersten Mal einschalten, gehen Sie erstmal eine Tasse Kaffee trinken, vielleicht auch zwei oder drei Tassen Kaffee, bis Sie hier etwas sehen können. Da muss man durchaus mitunter ein bisschen Geduld mitbringen. So! Das nun soweit zur Vorrede. Jetzt Sie sehen es, so wahnsinnig viel kann man auch hier bei diesem Softwareaktualisierungsdienst nicht einschalten. Es gibt vor allem zwei unterschiedliche Varianten, wie man ihn betreiben kann, nämlich "automatisch": dann werden immer alle Updates hier auf Ihren Mac OS X Server heruntergeladen, oder man kann sich hier für die Variante "manuell" entscheiden. Dann müssen Sie als Administrator entscheiden, welche Updates heruntergeladen werden. Ich habe mich hier für die Variante "manuell" entschieden und Sie werden auch gleich sehen warum. Wenn ich nämlich hier oben mal die Updates nach Datum sortiere, dann ist es hier wirklich so, dass Updates bis zum Jahre 2005 noch in die Vergangenheit hineinlaufen. Die Updates sind zum Teil nicht sehr groß, zum Teil sind sie aber auch sehr sehr groß. Und da kommt einfach sehr sehr viel zusammen. Wenn man hier unter Einstellung den Modus "Automatisch" nämlich wählt, dann werden alle diese Updates auf Ihr System heruntergeladen und alle Updates werden zur Verfügung gestellt, o bwohl viele von diesen Produkten wahrscheinlich bei Ihnen gar nicht im Unternehmen vorhanden sind. Vielleicht haben Sie von vielen dieser Produkte noch nicht einmal mehr was gehört. Viele dieser Produkte sind auch von Apple schon längst eingestellt worden. Aber dann würden eben alle Updates hier landen und das möchte ich im Alltag, ehrlich gesagt, nicht. Hier oben haben wir noch zweites Häkchen und das ist, wie ich persönlich finde, nämlich ganz praktisch. Aber alle neuen Updates, die jetzt ab heute herauskommen, die werden dann aber automatisch heruntergeladen und das ist, wie ich persönlich finde, das Beste aus beiden Welten. Hier hat man die Variante manuell, wenn man so will, für die Vergangenheit und wenn man das jetzt hier auf "neue Updates automatisch laden" setzt, dann werden aber alle zukünftigen Updates automatisch heruntergeladen. Wohl gemerkt - nur heruntergeladen, nicht freigeschaltet. Wenn ich nun hier ein Update habe, dann habe ich hier hinten den Status und dort kann ich jetzt sagen "Laden", dadurch wird das Update nur heruntergeladen. Wenn ich jetzt hier sage "Laden und aktivieren", wird dieses Update heruntergeladen und allen Arbeitsplätzen auch zur Verfügung gestellt. Das kann man also durchaus in zwei Schritten machen: für die Updates aus der Vergangenheit und im Alltag bei kleineren Unternehmen, wenn sie vielleicht nur V oder X Macs haben, dann ist meine Erfahrung, dann will man sich meistens gar nicht so viel Gedanken darüber machen, dann lädt man die Updates herunter und stellt sie auch all seinen Mitarbeitern zur Verfügung. So groß ist der Aufwand ja nicht. Wenn Sie aber vielleicht ein Unternehmen mit 50 oder 100 Mitarbeitern haben und auch Ihre IT-Abteilungen ein bisschen größer ist, dann ist es wirklich sinnvoll, die Updates herunterzuladen, sie erst in einer Laborumgebung zu testen, wenn die Laborumgebung sagt: "Ja, dieses Update funktioniert für unsere Sachen einwandfrei" - sie dann für die Mitarbeiter freizugeben. Hier muss diese Softwareaktualisierung jetzt noch eingeschaltet werden. Damit läuft der Dienst und dadurch wird dann auch dafür gesorgt, dass die Updates hier heruntergeladen werden und Ihren Mitarbeitern zur Verfügung gestellt werden. Sie haben jetzt hier gesehen, die Einschaltung dieser Softwareaktualisierung ist nicht besonders kompliziert. Beachten Sie nur, dass Sie sich ab sofort regelmäßig um diese Updates kümmern müssen. Nämlich auch das habe ich schon erlebt, dass die Leute das hier einschalten, dann aber vergessen diese Updates für die Mitarbeiter freizugeben und dann hat man auf einmal eine veraltete IT-Struktur. Das sollte natürlich ebenfalls nicht passieren. Das ist nicht der Sinn dieser Aktion.

OS X Server App (Yosemite) Grundkurs

Erweitern Sie Ihren Mac zum Server und nutzen Sie die Dienste, die diese kostengünstige App bereitstellt: Datei- oder Mail-Server, Backup-Zentrale, iPhone/iPad-Verwaltung uvm.

5 Std. 33 min (49 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!