Visual Studio Grundkurs 2: Die Programmiersprachen

Untersuchung der Microsoft-Frameworks

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die meisten modernen Anwendungen nutzen ein Framework und laufen in einer dedizierten Laufzeitumgebung. In diesem Video erkunden Sie die verschiedenen Microsoft-Laufzeitumgebungen und -Frameworks, die für Ihre Applikation erhältlich sind.

Transkript

Die meisten Anwendungen, die heutzutage entwickelt werden, nutzen ein Framework und laufen in einer dedizierten Laufzeitumgebung. In diesem Video erkunden wir die verschiedenen Microsoft-Laufzeitumgebungen und Frameworks, die für Ihre Applikation erhältlich sind. Microsoft hatte schon immer ein Set von APIs für Windows-Entwickler. Win32 ist die native API, die das Windows-Betriebssystem nutzt. Variationen der API gehen schon über 20 Jahre herum. In 2002 stellte Microsoft dann das .NET Framework vor. Es ist ein modernes, objektorientiertes Framework, das eine ganze Menge Programmiersprachen unterstützt. Als Windows 8 erschien, kam es mit einem neuen Framework namens "Windows Runtime" - auch bekannt als WinRT. Jetzt wo Windows 10 draußen ist, gibt es die Universal Windows Plattform. Alle diese Frameworks bieten Laufzeitumgebungen und gemeinsame Code-Bibliotheken. Welche Sie wählen, kommt ganz darauf an, welche Art von Applikation Sie schreiben, aber für diesen Kurs verwende ich das .NET Framework. Da ich in diesem Kurs mit dem .NET Framework arbeite, sollten wir mal über dessen Features reden. Das .NET Framework ist eine Entwicklungsplattform für Windows, Windows-Phone, Windows-Server und Microsoft-Azure. Es besteht aus zwei Hauptkomponenten: Der erste Teil ist die .NET Laufzeitumgebung, welche auch als Common Language Runtime oder CLR bekannt ist. Der zweite Teil besteht aus der Framework-Klassenbibliothek. Jede Hauptsprache im Visual Studio kann im .NET Framework arbeiten. Hier können Sie alle Sprachen sehen: C#, Visual Basic, Managed C++ und F#. Wenn Sie eine .NET-Anwendung kompilieren, generiert der Compiler eine ausführbare Datei. Diese enthält Intermediate Language - auch IL genannt. Wenn die Applikation gestartet wird, wird die .NET-Laufzeitumgebung in den Windows-Prozess geladen. Danach lädt sie den IL-Code und kompiliert den nativen Code, der auf dem Betriebssystem läuft. Es gibt auch Laufzeiten, die für verschiedene Szenarien geschrieben werden. Es gibt eins für Silverlight, eins für den Desktop, es gibt die Micro Framework-Laufzeit, welche in bestimmten Geräten eingebettet ist. Außerdem gibt es noch eine Laufzeit die XNA unterstützt - ein Spielentwicklungswerkzeug für die Xbox 360. Der andere Teil des .NET-Frameworks ist die Klassenbibliothek. Die Idee der Code-Bibliotheken ist es, häufig eingesetzte Dienstprogramme zu nehmen und sie in separate .NET-Bibliotheken zu stecken. Danach kann jede Applikation eine Bibliothek referenzieren und die enthaltenen Funktionalitäten benutzen. Da .NET eine Cross Language-Plattform ist, heißt das, dass ich die Bibliothek in Visual Basic schreiben kann und sie in F# oder C# benutzen kann. Dieses Diagramm zeigt die Relation zu den anderen Bibliotheken. Ich habe zum Beispiel "Code" der Code referenziert, der in einer anderen Bibliothek ist, die ich geschrieben habe. Es referenziert ebenfalls Code in einer Third-Party-Bibliothek, die ich gekauft habe. Schließlich referenziert er mehrere Framework-Klassenbibliotheken. Es gibt tausende Funktionalitäten der Foundation-Klassenbibliothek. Zum Beispiel gibt es Klassen in .NET, die den Zugriff auf Daten ermöglichen, Webzugriffe erlauben oder Datenbankzugriffe. Fassen wir also noch einmal zusammen: Micrososft bietet uns mehrere separate Frameworks an. Jedes Framework bietet umfangreiche APIs. Wählen Sie Ihr Framework basierend darauf aus, wo Ihre Anwendung laufen soll. Zum Beispiel ist .NET gut darin, klassische Desktop-Apps oder ASP.NET-Anwendungen zu bauen. Wenn Sie Touch-freundliche, Cloud-basierte Anwendungen für Windows 10 schreiben möchten, dann nutzen Sie die Windows Universal Plattform. Im Endeffekt ist es allerdings gar nicht so wichtig, welche Programmiersprache Sie benutzen; ob C++, F#, C#, Visual Basic oder sogar JavaScript. Visual Studio lässt Sie Ihre Lieblingsprogrammiersprache nutzen und unterstützt Sie bei der Entwicklung großartiger Anwendungen.

Visual Studio Grundkurs 2: Die Programmiersprachen

Entdecken Sie die Programmierpsrachen C#, Visual Basic .NET, C++ und F# und wie Sie in Visual Studio damit lauffähige Programme erzeugen.

1 Std. 13 min (14 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:16.11.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!