Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Access 2016: Tabellen für Fortgeschrittene

Unterdatensätze anzeigen

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Tabellen mit einer 1:n-Beziehung zeigen automatisch Daten aus ihrer Detailtabelle an, wenn Sie auf das [+]-Symbol vor dem Datensatz klicken.

Transkript

Wenn Sie diese beiden Tabellen, nämlich die "Personen" und die"Funktionen" vergleichen, werden Sie feststellen, dass es da einen Unterschied gibt. Nicht in den Inhalten, sondern hier vorne in diesen Plussymbolen. Die Tabelle "Funktionen" hat die, die Tabelle "Personen" nicht. Das hängt damit zusammen, dass sie eine Beziehung haben, und zwar sieht die Beziehung so aus, dass eine Funktion n-mal in den "Personen" benutzt werden kann. Also hier ist die Master-Tabelle, da ist die Detail-Tabelle, 1 zu n. Und deswegen können Sie auf der Einserseite immer sagen, welche Person diese Funktion ausübt, also auf der n-Seite. Und das ist das, was hier dargestellt wird. Es ist hier sozusagen ein bisschen der Sonderfall, dass hier immer nur genau ein Datensatz in der Untertabelle steht. Hier können Sie also zu jeder Haupttabelleninformation eine Untertabelle einblenden lassen, und zwar einzeln. Anders als in Haupt-/Unterformularen können Sie das wirklich für einzelne Datensätze machen. Das ist nur hier in Tabellen möglich als sogenannte "Unterdatensätze" und der Sonderfall ist, dass eben jede Funktion, hier zum Beispiel für die "Kaltspeisen", nur von genau einer Person wahrgenommen wird. Sie können hier sogar noch welche eintragen, die dann bei den Personen erscheinen. Die Untertabellen erscheinen also nur dort, wo sie sich auf der Einserseite, auf der Master-Tabelle befinden. Das können natürlich mehr sein. Hier gibt es im Moment nur zwei Tabellen in der Datenbank, aber deshalb steht hier bei "Personen" nichts zur Auswahl. Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, dass die Tabelle Master-Tabelle für verschiedene Detail-Tabellen ist, also mehrere Eins-zu-n-Beziehungen hat. Dann würden Sie in "Entwurf" wechseln und finden dort bei den Eigenschaften, hier auf dem "Eigenschaftenblatt", die Eigenschaft "Unterdatenblattname". Die steht im Moment auf "[Automatisch]" und hier kann ich jetzt, wenn es denn andere sinnvolle Einstellungen gibt, eine andere auswählen. Wenn Sie einmal Geschwindigkeitsprobleme haben, dass diese Tabelle plötzlich sehr, sehr langsam wird, trotz Index, dann sollten Sie das Unterdatenblatt ausschalten, welches bei jeder Anzeige zu Verzögerungen führen kann. Aber wenn sie verschiedene Unterdatenblätter zur Auswahl haben, also nicht nur die "Personen", sondern vielleicht auch noch irgendwelche anderen Tabellen, dann könnten Sie die hier gezielt einschalten, sonst kriegen Sie hier eben das, was da normalerweise steht, automatisch. Die Unterdatenblätter werden also automatisiert angezeigt, und zwar erst dann, wenn es eine Eins-zu-n-Beziehung gibt und Sie sich auf der Einserseite befinden.

Access 2016: Tabellen für Fortgeschrittene

Meistern Sie die hohe Kunst der Access-Tabellen. Lernen Sie, Tabellen mit speziellen Datentypen, berechneten Felder, Indizes und Verknüpfungen weiterzuentwickeln.

2 Std. 32 min (27 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:13.03.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!