Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Office 365 für Mac: Word Grundkurs

Umbrüche im Dokument festlegen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Professionelles Layout bedeutet, dass Sie den automatischen Seitenumbruch von Word anpassen und auch Abschnittsumbrüche für Dokumentbereiche einfügen müssen, die anders formatiert sind. Spaltenumbrüche sind wichtig zur Gestaltung von mehrspaltigem Text.
05:03

Transkript

Wenn Ihr Dokument fertig ist und Sie sicher sind, dass Sie keine Textänderungen mehr vornehmen, dann sollten Sie am Ende Ihrer Arbeit in aller Ruhe durch das Dokument blättern und prüfen, wie Word den automatischen Seitenumbruch durchführt. Wenn Ihnen der Umbruch nicht gefällt, können Sie ihn selbst steuern und einen sogenannten "manuellen Seitenumbruch" einfügen. Aber es geht nicht nur um das Einfügen eines Seitenumbruchs. Sie können auch auf der Registerkarte "Layout" auf der Schaltfläche "Umbrüche" können Sie auch sogenannte "Abschnittsumbrüche" einfügen. Das machen Sie für Bereiche, die Sie anders darstellen wollen. Wenn Sie zum Beispiel eine Tourenbeschreibung im Querformat darstellen wollen, dann fügen Sie am Anfang der Tour und am Ende der Tour einen Abschnittsumbruch ein und dann können Sie diesen Abschnitt anders darstellen als den Rest des Dokumentes. Außerdem können Sie, wenn Sie mit Spaltensatz arbeiten, auch noch die Spaltenumbrüche bestimmen. Und diese drei Möglichkeiten, Seitenumbruch, Abschnittsumbruch und Spaltenumbruch, möchte ich Ihnen im Folgenden vorstellen. Ich blättere mit der Page-Down-Taste nach unten und dann sehe ich, hier ist der Umbruch schonmal nicht schön. Das ist gleich auf der ersten Seite. Hier steht die Überschrift und nur noch zwei Zeilen des dazugehörigen Textes. Dann möchte ich hier den ganzen Bereich auf die nächste Seite verschieben. Das heißt, ich füge hier einen Seitenumbruch ein. Ich positioniere die Einfügemarke, dann klicke ich auf die Registerkarte "Layout", wähle die Schaltfläche "Umbrüche" und dann klicke ich hier auf "Seite". Und schon verschiebt mir Word das Ganze nach unten. Wenn ich die nicht druckbaren Zeichen einblende, auf der Registerkarte "Start", klicke ich hier auf die Schaltfläche, dann sehen Sie, wie der Seitenumbruch aussieht und ich kann auch den Seitenumbruch ganz normal markieren mit gedrückter Maustaste und dann die Entf-Taste drücken und dann wird er wieder gelöscht. Das heißt, ich kann Umbrüche einfügen, aber auch wieder löschen. Ich mache das Löschen rückgängig, weil ich möchte ja den Text auf die nächste Seite einfügen. Gut, dann blättere ich durch die Datei. Das sieht alles ganz gut aus. Hier ist die sechste Etappe wieder so ganz unten stehend. Da füge ich wieder auf der Registerkarte "Layout" einen Umbruch ein, einen Seitenumbruch, blättere weiter. Ganz am Schluss, sehen Sie, gibt es noch eine Packliste. Die möchte ich eigentlich auf eine separate Seite tun. Dann klicke ich hier an den Anfang und füge auch nochmal mit "Umbrüche" einen Seitenumbruch ein. Hier sehen Sie auch gleich ein Beispiel für einen Abschnittsumbruch, und zwar einen fortlaufenden. Den fügt Word automatisch ein, wenn ich Text im Spaltensatz darstelle. In dieser Packliste möchte ich Ihnen auch gleich zeigen, wie ich den Spaltenumbruch ändern kann. Ich finde das hier sehr unregelmäßig, hier steht eine Überschrift dann hier unten, dann wieder hier unten und hier drüben. Das Ganze wirkt sehr unruhig. Deswegen möchte ich jetzt selbst bestimmen, wo in diesem Spaltenbereich eine neue Spalte beginnen soll. Und zwar möchte ich, dass vor dem Wort "unterwegs" eine neue Spalte begonnen werden soll. Dann klicke ich hier wieder auf der Registerkarte "Layout" auf "Umbrüche" und diesmal auf "Spalte" und dann fügt mir Word hier einen Spaltenumbruch ein. Jetzt muss ich den Rest natürlich auch noch neu umbrechen, weil ich den automatischen Umbruch von Word ja verändert habe. Dann gehe ich hier auf "Proviant" und füge nochmal einen Spaltenumbruch ein und dann sieht die Liste schon viel strukturierter aus. Ich habe hier oben drei Überschriften, in der letzten Spalte nochmal eine vierte Überschrift, aber das stört nicht und so hat das Ganze schon viel mehr Struktur. Jetzt möchte ich Ihnen noch zeigen, wie ich einen Bereich anders darstellen kann, wenn ich einen Abschnittsumbruch einfüge. Ein Beispiel hierfür sehen Sie ja schon. Durch den Abschnittsumbruch kann ich hier diesen Dokumenttext in Spalten darstellen. Jetzt gehe ich mal nochmal nach oben und möchte hier einen Abschnittsumbruch einfügen. Und zwar, ab der dritten Etappe soll das Dokument anders dargestellt werden. Ich klicke auf "Umbrüche" und dann hier auf "Fortlaufend". Dann fügt mir Word hier oben, man sieht es nicht so deutlich, das ist so eine Linie, das ist mein fortlaufender Abschnittsumbruch und dann blättere ich runter. Ich muss das Ende des Abschnitts ja auch kennzeichnen. Und dann füge ich hier nochmal einen fortlaufenden Abschnittsumbruch ein. Man sieht hier auch nur eine Andeutung dieses Umbruchs. Damit habe ich die dritte Etappe als eigenen Abschnitt definiert und dann gehe ich mit der Einfügemarke in diesen Abschnitt und dann kann ich zum Beispiel auf der Registerkarte "Layout" diesen Abschnitt mit Ausrichtung im Querformat darstellen. Dann sehen Sie, hier ist alles noch im Hochformat und dann nur die dritte Etappe wird im Querformat dargestellt. Und darunter geht es wieder im Hochformat weiter. Jetzt wissen Sie also, wie Sie den automatischen Seitenumbruch von Word manuell steuern können, wie Sie Abschnittsumbrüche einfügen, um einen Bereich anders darzustellen und wie Sie im Spaltensatz durch Spaltenumbrüche den automatischen Spaltenumbruch von Word manuell steuern können.

Office 365 für Mac: Word Grundkurs

Erstellen, bearbeiten und gestalten Sie Dokumente – vom Brief bis hin zum Buch. Sie lernen Word für Mac in Office 365 von Grund auf kennen und sehen alle wichtigen Funktionen im Einsatz.

6 Std. 22 min (78 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:06.09.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!