Kamerabasiertes 3D-Scannen

Übungsaufgabe fertigstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Erfahren Sie, welche abschließenden Schritte notwendig sind, um die in diesem Kapitel begonnene Übung fertigzustellen.
04:02

Transkript

Nach der Säuberung der dichten Punktwolke können wir nun aus dieser ein Modell generieren. Hierzu steht uns unter "Workflow" der Befehl "Build Mesh" zur Verfügung. Sie können darin erneut den Detailgrad wählen, diesmal als ungefähre Angabe der Polygonzahl, sowie die Quelle für diese Berechnung: Entweder die Sparse cloud oder unsere Dense cloud. Die Anzahl der Polygone lässt sich in drei vordefinierten Stufen wählen. Diese entsprechen einer niedrigen, einer mittleren, sowie einer hohen Auflösung. Außerdem haben Sie die Möglichkeit eine freie Zahl einzutragen, die dann als Richtwert für die Modellgenerierung genutzt wird. Für eine Weiterverarbeitung des Modells ist es in den meisten Fällen sinnvoll eine hohe Zahl zu wählen, um beispielsweise mit einem Sculpting Tool wie ZBruhs die Möglichkeit zu haben, das Modell besser zu bearbeiten oder auf die eigenen Ansprüche anzupassen. Zu Vorschauzwecken macht es aber natürlich auch Sinn mit einem niedriger aufgelösten Modell zu arbeiten. Ich belasse die Grundeinstellungen und entscheide mich für das Preset "High". Nach der Bestätigung des Dialogs wird PhotoScan in wenigen Minuten das Modell erstellt haben. Wechseln Sie in der Werkzeugleiste auf die Modellansicht und schauen Sie sich das Ergebnis genauer an. Sie werden sehen, dass sich durchaus die Struktur des Baums gut erkennen lässt. Bei einer höheren Polygonzahl wäre diese noch besser sichtbar. Aber bereits diese Auflösung reicht aus, um innerhalb einer Sculpting Lösung wie ZBrush weiter zu arbeiten. Zum Ende würde ich gerne noch die Textur generieren. Im Menü "Workflow" wählen wir hierfür den Befehl "Build Texture". Neben Texturgröße und Anzahl könne wir auch aus verschiedenen Methoden wählen, wie diese auf das Modell projiziert werden. Ich entscheide mich für 12 K als Auflösung auf einer einzelnen Textur, sowie die Standardverfahren für die Projektion und das Überblenden der Grafiken. Bezogen auf die Texturgröße würde ich Ihnen stets empfehlen diese recht groß zu wählen, da die Abwicklung des Modells nicht zu den Stärken von PhotoScan gehört. Wir werden Später die Textur auf ein anderes Modell mit sauberen Texturkoordinaten übertragen und es wäre sehr schade, dann mit zu schlecht aufgelösten Texturen konfrontiert zu werden. Lassen Sie sich nun über die Werkzeugleiste die Textur auf dem Modell anzeigen. Wir können uns nun um das Modell bewegen und Sie werden sehen, dass der Baum sehr gut erkennbar ist. Modell und Textur könne wir nun über das Menü File Export Model exportieren. Entscheiden Sie sich für einen Namen und bestätigen Sie den Dialog. Nun haben Sie auch die Möglichkeit das Dateiformat für die Textur, sowie die Qualität anzugeben. Damit hätte wir unsere Testaufgabe erfolgreich abgeschlossen.

Kamerabasiertes 3D-Scannen

Scannen Sie Objekte mithilfe Ihrer Digitalkamera und der Software Agisoft PhotoScan und erstellen Sie daraus dreidimensionale Modelle.

2 Std. 25 min (30 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:01.08.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!