Media Encoder CC Grundkurs

Überwachte Ordner

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Media Encoder kann Videoclips, welche in einen oder mehrere zuvor definierte überwachte Ordner gelegt werden, automatisch in beliebige Formate umwandeln und in gewünschte Ordner speichern.
06:06

Transkript

Eine zweite Art, den Media Encoder zu benutzen, ist die Möglichkeit, überwachte Ordner anzulegen. Statt also Clips der Warteschlange hinzuzufügen und abarbeiten zu lassen, kann ich einen Ordner definieren. Und wenn ich Aufträge oder Clips in diesen Ordner lege, fängt der Media Encoder an zu rechnen. Legen wir dafür mal einen neuen Ordner jetzt bei mir auf den Desktop. Ich nenne den einfach "Video Eingang". Und einen zweiten Ordner - Neu Ordner - nenne ich "Video Ausgang". Die Idee dahinter ist, dass ich Clips in den Ordner "Video Eingang" lege und der Media Encoder rechnet sie um und legt sie in den Ordner "Video Ausgang". Bei "Video Ausgang" kann es jetzt auch so sein, dass ich unterschiedliche Formate haben möchte. Öffnen wir dazu mal den Ordner. Und ich kann jetzt in dem Ordner "Video Ausgang" noch weitere Ordner anlegen. Hier habe ich zum Beispiel einen Ordner "Youtube", wo Clips reinkommen, die ich auf Youtube hochlade. Und einen zweiten Ordner nennen wir es hier "Smartphone", wo ich Clips habe, für mein Smartphone. Und einen dritten Ordner nenne ich "PowerPoint", wo Clips reinkommen, die ich für PowerPoint exportiert habe. Und damit können wir jetzt, mit diesem Setup, einmal zum Media Encoder gehen. Ich werde jetzt mal hier den Bereich "Überwachte Ordner" vergrößern. und klicke mal auf Plus Ich möchte gerne einen neuen Ordner hinzufügen. Vom Desktop nehme ich jetzt mein Ordner "Video Eingang". Das ist der, den er jetzt hier entsprechend untersuchen soll. Und das Format möchte ich als allererstes mal für Youtube definieren. Nehmen wir also hier das Format "H.264" und da unten sage ich jetzt, dass es das für Youtube sein soll. Natürlich kann ich mir das aus den Systemvorgaben raussuchen und dann da draufziehen, Ich habe jetzt etwas Geduld, die lange Liste der verschiedenen H.264-Profile abzuscrollen, Und ich sage jetzt hier "Youtube HD 180p 25". Jetzt ist es so, dass wenn ich nichts anderes angebe, er im Ordner "Video Eingang" einen Ausgabeordner erzeugt und dort die Clips ablegt. Ich möchte jetzt aber meinen eigenen Ordner haben also gehe ich jetzt hier nochmal auf Desktop "Video Ausgang" und definiere den "Youtube"-Ordner. Wir fügen jetzt ein zweites Profil hinzu. Ich gehe jetzt mal hier in meine Liste unter "Sonstige" und hier finde ich ja das Format "Windows Media". Und ich möchte es auch im "1080p 25 " haben. Das ziehe ich jetzt hier auf die Liste. Und auch hier definiere ich mir jetzt den entsprechenden Ordner. Gehen wir auf Desktop Video Ausgang "PowerPoint", Ordner auswählen. Und ein letztes Format noch. Ich dupliziere mir dafür jetzt mal dieses Format. indem ich sage "Ausgabe hinzufügen". Und hier nehmen wir jetzt auch H.264. Das soll für Smartphone sein, also klicke ich hier einmal auf die Vorgaben und hier können wir zum Beispiel so eine "Android Telefon 360p"-Vorgabe wählen. Ich klicke da nochmal drauf, u m das zu überprüfen, ob ich die richtigen Informationen habe. 480 mal 360, das passt soweit alles. Wir sehen hier leider keine Vorschau bei überwachten Ordnern, weil wo soll die herkommen? Hat ja noch kein Job entsprechend. Also ich muss mich jetzt hier sehr auf meine Profile verlassen. Und deswegen gucke ich nochmal. Mir schwant nähmlich, dass es auch noch ein Widescreen-Profil gibt hier drunter. Das wäre jetzt in meinem Fall das bessere. 640 mal 360. Ich bestätige das Ganze mit OK. Jetzt machen wir den Media Encoder mal ein bisschen kleiner und legen ihn hier so irgendwie daneben. Und wichtig ist jetzt hier, dass ich die Funktion "Überwachte Ordner automatisch kodieren" anschalte. Es soll ja auch etwas passieren. Und irgendwo muss hier auch mein Videoeingangsordner liegen. Hier ist er, den brauchen wir hier. Und den Media Encoder will ich auch sehen. Jetzt nehmen wir uns mal hier ein paar Clips. Ich hole mir die mal aus meinem Verzeichnis, Hier Video, dann haben wir hier das Media-Encoder-Training, die Daten, und hier haben wir ein paar Medien. Jetzt nehmen wir einfach drei Clips und ziehen die mal per Drag & Drop in den Ordner "Video Eingang". Dann schauen wir mal, was jetzt hier der Media Encoder daraus macht. Wir sehen, er fügt den ersten Clip der Warteschlange hinzu, automatisch, und fängt schon an, den jetzt hier in die drei gewünschten Formate zu berechnen. Wenn die jetzt fertig sind... wir sehen einmal Windows Media, hier MP4. Und hier unten ist er schon fertig, das wird sicherlich der MP4 sein, fürs Android-Telefon in niedriger Qualität. Die gehen immer am schnellsten. Ich sehe hier auch, wie lange er meint noch zu brauchen für die einzelnen Vorgaben. Der hochaufgelöste MP4 für Youtube dauert am längsten. Oder doch nicht, er überholt jetzt noch den Windows Media-Film. Vorschau ist hier fertig. Und wenn das gleich fertig ist, können wir ja schon mal in den Ordner gucken, "Video Ausgang". Hier liegen mal meine drei Ordner. Und hier "Youtube", da sehe ich jetzt hier mein MP4, PowerPoint, die Windows Media-Datei... Und aller Voraussicht nach ist der "Smartphone"-Ordner leer, weil ich hier natürlich vergessen habe, einen Ziel-Speicherort anzugeben. Und das liegt jetzt unter "Video Eingang" "Ausgabe". Aber dann können wir sehen, was passiert, wenn nichts angegeben wird. Das liegt jetzt hier am Desktop im Ordner "Video Eingang" unter "Ausgabe". Da liegen dann die Clips für mein Smartphone. Insofern haben wir gesehen, wie einfach es ist, mit dem Media Encoder so eine Warteschlange aufzustellen. Und der Media Encoder arbeitet jetzt Clips ab, die in diese Warteschlange aufgenommen werden. Er durchsucht von Zeit zu Zeit einfach automatisch den Ordner und wenn er neue Clips findet, die er kennt, die er unterstützt, dann arbeitet er die Jobs dann entsprechend ab und legt die Ergebnisse hier in die Zielordner rein.

Media Encoder CC Grundkurs

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Fülle an Möglichkeiten, um mit dem Adobe Media Encoder CC Ihre Videoclips in nahezu jedes Format zu konvertieren und zu exportieren.

3 Std. 59 min (39 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Media Encoder Media Encoder CC
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:04.11.2013
Aktualisiert am:11.11.2016

Dieses Video-Training wurde mit Adobe Media Encoder CC in der Version vom Juni 2013 erstellt und mit Updates zur Version Media Encoder CC 2015 ergänzt

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!