Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Ubuntu 16.04: Neue Funktionen

Übersichtlich strukturiertes Startmenü

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das in Ubuntu als Dash bezeichnete Startmenü beschränkt sich nun ausschließlich auf die lokalen Inhalte des Systems und ist übersichtlich strukturiert.

Transkript

Eine der Neuerungen in Ubuntu 16.04 betrifft die Dash. Also die Suche von Ubuntu. Die versteckt sich hier hinter diesem Ubuntu-Symbol und das was auf den ersten Blick ins Auge sticht, ist, dass da etwas fehlt. Nämlich das, was früher zu sehr viel Unmut geführt haben kann, nämlich die Online-Suche. Bei älteren Versionen, wenn Sie nicht aufgepasst haben, und den Suchbegriff ins Suchfeld eingegeben haben, bekamen Sie nicht das angezeigt, was auf Ihrem Rechner war, sondern Online-Angebote. Das hat sich dann zum Glück nicht durchgesetzt und deswegen haben wir hier wieder das, worum es geht, nämlich das Anzeigen von lokalen Programmen, Anwendungen und Dateien. Die Dash ist jetzt viel aufgeräumter, weil sie mit unterschiedlichen Linsen arbeitet, das heißt, das sind unterschiedliche Ausschnitte des Gesamtangebots. Prinzipiell beim Starten wird eben angezeigt, was ich zuletzt an Anwendungen geöffnet hatte. Damit kann ich sehr schnell, wenn ich dann schon länger gearbeitet habe, auf bestimmte Anwendungen, die ich eben häufig verwende, zugreifen. Wenn ich allerdings einen Überblick über alle Anwendungen haben möchte, dann lasse ich mir auch alle Anwendungen anzeigen und das mit Hilfe dieser zweiten Linse. Hier habe ich dann wieder drei Kategorien, die es mal für den ersten Klick übersichtlich machen, das was wir schon kennen, nämlich das kürzlich verwendete. Hier habe ich dann einen Auszug aller installierten Anwendungen. Und hier habe ich jetzt, bei dem frisch installiertem System, immerhin schon 74 Programme die mir zu Diensten sein können. Und wenn ich diese alle sehen möchte, brauche ich nur auf das kleine Dreieck zu klicken und bekomme dann alle alphabetisch geordnet ausgegeben. Das was spannend ist, ist, dass hier bei den Anwendungen jetzt tatsächlich auch so Anwendungen wie das "Logout", "Shutdown" oder "Reboot" mit enthalten sind. Könnte ich genau so hier drüber zugreifen oder eben hier über das Zahnrad. Wenn ich jetzt wieder genug von meinen Anwendungen habe, dann kann ich sie genau so schnell wieder zusammenklappen, wie ich sie ausgeklappt habe. Was auch sehr praktisch ist, ist die Möglichkeit nach dem Filtern der Ergebnisse. Wenn ich hier drauf klicke, bekomme ich, je nach dem welche der Linsen ich grade geöffnet habe, unterschiedliche Suchfilter-Möglichkeiten. Jetzt bei den allgemeinen Anwendungen könnte ich, zum Beispiel, nach den einzelnen Typen suchen oder ich könnte die Quelle wählen, aus der ich mir etwas anzeigen möchte. Hier bei der normalen Dash sind es eben nur die lokalen Anwendungen. Ich könnte mir aber auch die Ergebnisse aus dem Softwarecenter hier anzeigen lassen. Anders würde das ausschauen, wenn ich mir die Sachen, zum Beispiel, aus dieser Abteilung filtern ließe. Hier kann ich mir alle Verzeichnisse und Dateien anzeigen lassen und wenn ich da jetzt filtern würde, sind die Möglichkeiten des Filters natürlich andere. Das heißt, ich kann einerseits nach einem Zeitraum filtern, wieder nach den Dateitypen filtern oder auch nach der Dateigröße. Alles in allem ist diese etwas abgespeckte Form von Dash, viel übersichtlicher und wird, das was es ursprünglich mal hätte sein sollen, nämlich eine schnell zu bedienende Schaltzentrale für Ubuntu. Das was die Sache noch zusätzlich beschleunigt, ist jetzt die Möglichkeit direkt nach etwas zu suchen. Sie können dazu auch die Windows-Taste verwenden. Und in dem Augenblick, wo sich die Dash öffnet, kann ich dann anfangen, den Namen des Programms zu schreiben, mit dem ich arbeiten möchte. Und kaum, dass das richtige Programm angezeigt wird, muss ich nicht mal fertig schreiben, kann ich schon die Eingabetaste drücken und dieses spezielle Programm öffnet sich. In meinem Fall war es jetzt der Nautilus, sprich, der Dateimanager, der mir hier zur Verfügung steht. Die Dash kann zwar nicht mehr online suchen, außer man fügt’s bei Einstellungen wieder speziell hinzu, was sie aber sehr wohl kann und das auch sehr gut macht, ist die Systeminhalte anzuzeigen und das auf eine sehr schnelle Art und Weise, weil sie sich eben nur noch auf das lokal Vorhandene spezialisiert hat.

Ubuntu 16.04: Neue Funktionen

Machen Sie sich mit den vielfältigen kleinen und größeren Neuerungen der neuen LTS-Version von Ubuntu vertraut.

38 min (11 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Software:
Ubuntu Ubuntu 16.04
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:29.09.2016

Fachliche Beratung, Konzept und Beispiele: Michael Kofler

Umsetzung und Präsentation: Lydia Schimpf

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!