Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Einen Flyer gestalten mit Affinity Designer

Überschriften und Fließtext

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Hier geht es darum, Texte für Überschriften und Mengensatz zu formatieren. Es geht um Ausrichten, Abstände, etc. Sie lernen, effizient mit Texten zu arbeiten, sowie Formatierungen zu übernehmen.
12:05

Transkript

In den meisten Flyern benötigen Sie auch eine ganze Menge Texte. Texte in Infografiken, in Überschriften oder Fließtexte. Diese Textarten können Sie mit Affinity-Designer gut setzen. Dazu verwenden Sie das Textwerkzeug. Es gibt davon zwei verschiedene, um zwei verschiedene Arten von Texten zu setzen. Kurze Texte, die nicht automatisch umbrechen müssen, so wie Überschriften oder Texte in Infografik setzen Sie mit dem "Grafiktext-Werkzeug". Damit wird einmal geklickt, und dann geben Sie Ihren Text ein, und schon ist es fertig. Mit dem "Rahmentext-Werkzeug" ziehen Sie dagegen einen Rahmen auf und können dann in diesem Rahmen Ihren Text direkt eingeben, oder Sie können diesen Rahmen auch, unter "Text", "Fülltext" einfügen, mit einem Blindtext füllen. Ich werde diesen Rahmen hier jetzt Löschen und einen Rahmen einfügen, den ich in der Zwischenablage habe. Dieser Rahmen enthällt bereits einen Text und das ist ein Deutscher Text, den ich brauche, damit bestimmte Rechtschreib- und Umbruchregeln greifen. Um nun diese Texte zu Formatieren wählen Sie sie aus und können dann über diese beiden Buttens "Kontextleiste" die Formatierungsmöglichkeiten aufrufen. Dieses hier ist die Beta von Affinity-Designer 1.5. In Affinity-Designer 1.4 finden Sie diese beiden Buttens an einer etwas anderen Stelle, aber sie sind ebenfalls in der Kontextleiste vorhanden. Darüber hinaus finden Sie hier, direkt bereits einige Möglichkeiten der Formatierung. Zum Beispiel hier das Menü, um die Schriftart aufzurufen, und an dieser Stelle habe ich mir bereits eine ausgesucht. Auch für den Fließtext habe ich mir schon eine Schriftart aus gesucht, nämlich die, am Rand. Jetzt gehen wir mal in die Zeichenformatierung. Hier finden Sie ein Menü für eine Vorauswahl unterschiedlicher Schriften, dass dieses lange Menü, der Schriftarten, etwas eingrenzt. An dieser Stelle wählen Sie die Schriftgröße aus, und auch hier haben Sie sofort eine Vorschau. Sie können hier den Text in den unterschiedlichen, aber nur in den vorhandenen Schriftschnitten formatieren. Das heisst also, wenn kein kursiver Font da ist, dann ist es auch nicht möglich. Lassen wir es auf normal. Hier können Sie noch Unterschtreichungen auswählen, Durchstreichung und an dieser Stelle finden Sie Kerning, Laufweite, Grundlinienversatz und auch den Zeilenabstand. Der Zeilenabstand ist wichtig für die Lesbarkeit. Natürlich können Sie so auch den Platz besser füllen, wenn Sie nur wenig Text haben, gehen wir hier mal auf "12p". Sie können hier auch die Schrift "schräg" stellen oder die Zeichenbreite verändern beziehungsweise die Zeichenhöhe und damit die Texte " Verzerren". Im unteren Bereich finden Sie Opentip Variationen", dass heißt Sie können hier verschiedene Möglichkeiten aufrufen und ganz wichtig, ganz unten Wählen Sie die Sprache aus. Das ist wichtig, damit die Rechtschreibregeln korrekt angewand werden. Da es sich hier um einen Textrahmen handelt, der auch automatisch Umbricht wenn Sie den Rahmen verändern, beziehungsweise wenn Sie Zeichengröße verändern oder Schriftart verändern, ist es wichtig bestimmte Optionen zu setzen. Die finden Sie unter den Absatzformatierungen, und zwar handelt es sich um die Formatierung für den Blocksatz. Dieser Text soll im Blocksatz gesetzt werden, aber hier oben können Sie auch eine andere "Satzart" auswählen, zum Beispiel linksbündigen oder rechtsbündigen Satz, gehen wir hier auf den Blocksatz. Darüber hinaus finden Sie hier Formatierungsmöglichkeiten für Abstände von oben, abstände nach unten, für Einzüge, für die erste Zeile, oder für den gesammten Textblock. Die Abstände sind interessant, denn damit können Sie Abstände gestalten, die kleiner sind als eine ganze Zeile. Ich senke hier einmal den Wert für diesen Abstand und damit haben Sie nicht so große Löcher in Ihrem Text. Sehen wir uns aber an, wie Sie mit diesen Löchern hier umgehen können. Hier im unteren Bereich finden Sie die Möglichkeiten den Blocksatz zu steuern. Hier können Sie bestimmen, welches der minimale Wortabstand ist, und Sie sehen schon, wenn ich diesen minimalen Wortabstand etwas reduziere, dabei muss ich natürlich darauf achten, dass trotzdem der Text lesbar bleibt, dann werden schon einige Zeilen etwas schöner gesetzt. Auch den maximal möglichen Wortabstand kann ich hier etwas ändern. Wenn das noch nicht reicht, dann ist es auch möglich den Zeichenabstand zu verändern, auch den kann ich etwas reduzieren oder auch den maximal möglichen Zeichenabstand verändern. Sie sehen was dabei passiert. Sie sollten diese minimalen und maximalen Werte nicht zu eng einstellen, denn Affinity-Designer arbeitet sowieso auf das Optimum hin. Die Löcher die hier entstanden sind kommen daher, dass die Rechtschreibprüfung das folgende Wort nicht kennt. Um eine bessere Trennung zu erzielen benötigen Sie ein spezielles Trennzeichen. Sie finden die Trennzeichen im Menü unter "Text", "Zeichen einfügen" unter "Weiches Trennzeichen". Dieses weiche Trennzeichen wird nur wirksam, wenn dieses Wort an eine Selle kommt im Text, an der es überhaupt getrennt werden kann. Umbricht der Text anders, dann wird das Trennzeichen wieder unsichtbar. Sie finden in diesem Menü noch weitere Zeichen, die Sie Einfügen können, etwa ein Zeilenwechsel, der eben keine Absatzschaltung erzeugt, verschiedene Bindestriche und verschiedene Leerzeichen. So haben Sie also die Möglichkeit Ihre Texte so zu Formatieren, dass Sie ansprechend aussehen, lesbar sind und trotzdem eine allgemeine Anwendung möglich ist. Das Interessante an Affinity-Designer 1.5 ist, dass Sie darin Ihre Textformatierungen auch speichern können, als Stile. Um das zu tun, würde ich hier auch noch einmal diese Überschrift formatieren, und sie etwas größer gestalten, in "30p". Um nun daraus einen Stil zu gestalten, setzen Sie den Curser hinein, rufen das Textstilepandel auf, Sie finden es unter "Ansicht", "Studio", "Textstiele" sofern es noch nicht sichtbar ist, und hier können Sie neue Stile anlegen. In diesem Fall brauchen wir einen Absatzstil, und nennen ihn gleich "Headline", jetzt können Sie hier noch die Formatierungen durch gehen, und Sie sehen die Schriftart wurde übernommen, auch die Schriftgröße und hier können Sie auch noch weitere Formatierungen anlegen. Wenn sie nötig sind, unter "Typografie" finden Sie wieder Opentip Formatierung, und unter Absatz finden Sie die Abstände, die Einzüge, Zeilenabstände und die Ausrichtung, dass heißt die Formatierung die Sie anwenden damit der Textsatz angeglichen wird mit "Word" und Zeichenabständen. Das bestätige ich mit "Okay" und wir gehen gleich weiter in diesem Fließtext, auch hier kann ich den Cursor hinein setzen und auch dort einen Absatzstil erstellen. Noch einmal nachsehen, und es ist alles richtig geworden Wenn ich nun diese Texte hier auswähle, kann ich darauf auch den "Headline"-Stil anwenden und sie werden formatiert. An dieser Stelle, den Fließtextstil und Sie sehen, es wurde schon gleich zugewiesen. Ich möchte nun auch, für diese zwischen Überschrift noch einen Stil erstellen. Dazu gehe ich noch einmal auf den Absatzstil, und erstelle einen Stil "Headline zwei", der basiert auf dem ersten Headline Stil, soll aber ein wenig kleiner werden. Dazu gehe ich hier in die Schriftgröße hinein und wähle eine etwas kleinere Schriftgröße aus, und ich könnte hier auch noch eine Farbe auswählen, ein Kreuz hinein und ich wähle eine aus meinen gespeicherten Farbfeldern aus. Damit ist es Okay, ich setze hier den Cursor hinein und wähle "Headline zwei". In diesen Absatzformaten gibt es noch eine weitere Option, dazu öffne ich noch einmal "Headline zwei", es ist wichtig dafür vorher alles zu deaktivieren. Hier können Sie noch etwas weiteres bestimmen und zwar den nächsten Stil, dass heisst der Stil, der danach angewand wird, auch das sehen wir uns einmal an. Wenn ich nun hier weiter tippe und noch eine Überschrift setze und diese Überschrift auch als '"Headline zwei" formatiere, jetzt einen Absatz schalte und weiter tippe sehen Sie, es wurde automatisch das folgende Format angewandt. Das ist also eine sehr praktische Angelegenheit um Texte sehr effizient zu setzen. Sehen wir uns auch noch an, wofür Sie die Zeichenformate brauchen können, und dazu erstelle ich einen neuen Zeichenstil, den nenne ich Gelb und bestimme hier gar nichts, nur eine andere Textfüllung, die wähle ich hier aus, in Gelb. Mit diesen Zeichenformaten wählen Sie ein Wort aus oder ein einzelnes Zeichen und weisen sie zu. Ansonsten bleiben die Formatierungen des Absatzformates bestehen. Das könnte ich jetzt auch für alle anderen benötigten Farben anlegen, damit ich sie einfacher zuweisen kann. Sie sehen also, Sie haben vor allen Dingen ab Affinity-Designer 1.5 sehr effiziente Möglichkeiten auch viele Texte zu formatieren.

Einen Flyer gestalten mit Affinity Designer

Lernen Sie, am Beispiel eines Flyers, Drucksachen auf dem Mac zu gestalten.

2 Std. 9 min (26 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:26.09.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!