Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Printproduktion verstehen

Überdrucken von Farben

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das Überdrucken von Bildern mit Schriftzügen und Ähnlichem ist zwar nicht unüblich, bedeutet allerdings nicht, dass es auch problemlos funktioniert. Daher sollten Sie auch beim Überdrucken einer Grafik exakt arbeiten und besonders bei den Einstellungen Sorgfalt walten lassen.

Transkript

Sie sehen jetzt hier bei mir am Bildschirm etwas ganz alltägliches in der Druckproduktion. Wir haben hier ein Bild und auf dieses Bild wird in schwarzer Farbe etwas draufgedruckt. Und in der Tat hierbei können durchaus schon Probleme auftauchen, Welche das sind, wollen wir uns einmal exemplarisch in den nächsten Minuten anschauen. Ich wechsle hierzu zu einem weiteren Dokument. Da kann man das Ganze nämlich deutlich besser sehen als an diesem Dokument. Und zwar Sie sehen, wir haben hier eine gelbe Fläche. Das ist 100 % Gelb, wenn wir in den Druck gehen, und Sie sehen, wir haben zwei Mal das selbe Wort hier mit schwarzer Schrift auf diese Seite draufgeschrieben. Wie schaut das Ganze nun im Druck aus? Denn ich habe diese beiden Wörter, "Überdrucken", in der Tat in InDesign ein klitzekleines bisschen anders angelegt. Und dazu wechsle ich einmal in Acrobat, und im Moment möchte ich Ihnen Acrobat an dieser Stelle nicht erklären. Es geht nicht um die Acrobat-Funktionalität, sondern es geht darüber einmal zu sehen, wie sieht das Ganze später im Druck aus? Also, ganz konkret, wie würde die Offsetplatte ausschauen für den Gelbauszug? Wie würde die Offsetplatte aussehen für den Schwarzauszug? Und dazu werde ich jetzt hier einmal das Schwarz deaktivieren, sodass Sie hier jetzt nur noch die gelbe Platte sehen. Und Sie sehen, im oberen Fall wurde hier einfach das Schwarz ausgeblendet, hier im unteren Fall können wir nun noch das Weiß von dem Wort schwarz invertiert sehen. Im unteren Fall ist das jetzt so, da wo später Schwarz hingedruckt wird, da erscheint kein Gelb. Dabei haben wir allerdings das Problem. Wenn die Druckplatten, die ja in zwei unterschiedlichen Durchgängen, über das Blatt Papier drüber laufen, nicht wirklich absolut 100 Prozent perfekt über diese Seite drüber laufen, dann werden wir hier, an den Ecken, zwischen schwarz und gelb, weiße kleine Kanten sehen, sogenannte Blitzer. Das will man natürlich nicht. Und deswegen ist im Normalfall, im normalen Druckprozess, das Schwarz hier auf "Überdrucken" gestellt. Das heißt, es wird hier wirklich eine komplett gelbe Fläche gedruckt, und zusätzlich da wo gelb ist, wird zusätzlich noch mal schwarz -- wenn man so will -- drüber gedruckt. Später im Druckprozess wird das ein bisschen anders gemacht, aber so kann man es sich quasi vorstellen. Man hat also wirklich eine Fläche auf der Gelb 100 % ist und Schwarz 100 % ist, und das ist eben hier oben der Fall. Und das, wie gesagt, sorgt eben dafür, dass wir hier an dieser Stelle eben keine derartigen weißen Blitzer erhalten. Wie kann man das Ganze jetzt in InDesign machen, beziehungsweise wo muss man in InDesign drauf achten? Na ja, gehen wir einfach mal hier hinein und ich markiere jetzt hier diesen Text einmal und wenn ich jetzt hier in meine Farbfelder hineingehe, dann sehen Sie, das ist hier das Schwarz. Und zwar das Schwarz, welches hier diese eckigen Klammern hat. Das ist das Schwarz welches Standardmäßig immer vorhanden ist und dieses schwarze Farbfeld können Sie auch nicht löschen. Und dieses schwarze Feld ist standardmäßig immer auf "Überdrucken" gestellt. Wenn Sie also dieses Schwarz hier verwenden, müssen Sie sich keine Sorgen um das Thema "Überdrucken" machen. Hier unten, da bin ich hingegangen und habe mir quasi selber ein Schwarz angelegt. Ich bin also, wenn man so will, hier oben einfach auf "Farbfelder" gegangen, "Neues Farbfeld", und habe jetzt hier gesagt: "0", "0", " 0", "100". Und ein derartiges Schwarz ist nicht auf "Überdrucken" gestellt. Das ist nämlich das, was wir hier unten haben, und deswegen habe ich das hier auch mal so gelassen. Hie steht jetzt "Schwarz Kopie". Sie sehen, wir haben hier keine eckigen Klammern und das hier wird nicht überdruckt. Möchte man, warum auch immer, mal zwei Schwarz in seinem Dokument haben, also einmal dieses hier und einmal jenes hier, dann kann das sinnvoll sein. Aber dann muss man sich eben wirklich vor Augen führen, das eine ist auf "Überdrucken" gesetzt das andere ist nicht auf "Überdrucken" gesetzt. Ich kann hier in InDesign auch sagen, diese Fläche hier soll aber trotzdem Überdruckt werden. Das ist relativ leicht zu machen, und zwar über ein eigenes Bedienfeld. Nämlich hier oben "Fenster" "Ausgabe", dort gibt es den Punkt "Attribute". Und hier kann ich jetzt sagen: "Fläche überdrucken". Würde ich das Ganze jetzt noch mal exportieren, dann würde das hier unten genau so ausschauen, wie oben, und wir würden keine Blitzer bekommen. Aber Sie sollten jetzt bitte nicht auf die Idee kommen, dieses "Fläche überdrucken" als Allheilmittel zu sehen. Weil wenn ich jetzt hier unten, zum Beispiel, ein bisschen weiter nach unten gehe, diesmal habe ich jetzt hier die Fläche im Hintergrund auf Gelb gesetzt und die Schrift hier auf Magenta gesetzt. Würde man jetzt hier wirklich überdrucken, dann würde ja wirklich Gelb zu 100 % gedruckt werden, Magenta zu 100 % gedruckt werden und die Mischung dieser beiden Farben ist dann rot. Auch das habe ich bereits einmal vorbereitet. Dazu wechsle ich wieder hier in mein Adobe Acrobat hinein, und dann schauen wir uns das Ganze hier einmal an. Das hier ist die Variante ohne "Überdrucken", das kann man sehen, wenn man das Magenta hier raus nimmt. Dann hatten wir hier das Wort "Überdrucken" hier weiß ausgespart, und wenn ich ein bisschen weiter nach unten gehe, hier ist nämlich das "Überdrucken" eingeschaltet. Auch das kann ich Ihnen schnell sichtbar machen. Dann wird aber natürlich 100 % Magenta und 100 % Gelb wird zu einem Rot. Das kann gewollt sein, muss aber nicht gewollt sein. Also, bitte verwenden Sie diese "Überdrucken"-Funktion nicht einfach überall. Zum Glück kann man sich das Ganze auch in InDesign schon anschauen. Hier oben gibt es nämlich die Funktion "Ansicht" "Überdruckenvorschau" und dort sieht man genau, wo etwas überdruckt wird und wo es nicht überdruckt wird. Und wie man hier sehen kann, gelber Hintergrund, Magenta hier, für dieses Wort "Überdrucken". Wenn ich jetzt nach unten fahre, dann sehen Sie, hier wird das Ganze zu einem Rotton. Aber auch hier der Hinweis: Bitte schalten Sie die "Überdruckenvorschau" nicht einfach immer ein. Nämlich wenn die "Überdruckenvorschau" eingeschaltet ist, dann werden Sie feststellen, dann ist InDesign mitunter deutlich langsamer, als wenn diese "Überdruckenvorschau" nicht eingeschaltet ist. Sie haben gesehen, bei einer so einfachen Sache, wie hier, wird Text auf eine Grafik draufgedruckt, können bereits eine ganze Reihe von Dingen eingestellt werden. Und wenn man fälschlicherweise da was falsch eingestellt hat, kann es im Druck nachher recht unschön ausschauen.

Printproduktion verstehen

Lernen Sie in diesem Kurs die unterschiedlichen Aspekte einer Printproduktion kennen, um zu verstehen, was Sie bei der Erstellung druckfähiger Dokumente beachten müssen.

2 Std. 35 min (51 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:18.05.2017
Laufzeit:2 Std. 35 min (51 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!