Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Von Office 2010 auf Office 2016 umsteigen

Überblick über die Neuerungen im Office-Paket

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Viele der Neuigkeiten sind in alle Office-2016-Programme integriert und erleichtern die Arbeit wieder ein bisschen mehr. Vor allem der Tell-Me-Assistent und die Freihand-Eingabe für mathematische Formeln sind eine deutliche Verbesserung.

Transkript

Das neue Microsoft Office 2016 bringt gegenüber den Vorversionen eine Menge neuer Features und Fähigkeiten mit, die ich im kurzen Überblick vorstellen will. Es beginnt mit Änderungen an dem Office-Paket im allgemeinen, also in allen Applikationen, wie z.B. das farbige Office-Design, welches jetzt klarer und einfacher zu erkennen ist. Dazu kommt eine verbesserte Hilfe unter dem Namen Tell-Me-Assistent, weil eben "tell me what you want to do" der Originaltext in der amerikanischen Version ist. Eine Intelligente Suche ermöglicht es, Begriffe direkt aus dem Dokument heraus in Bing oder Wikipedia oder ähnlichen Datenquellen im Internet suchen zu lassen. Ein kleines, aber sehr angenehmes Feature ist der direkte Zugriff auf Pfade, ohne erst über vorgegebene Verzeichnisse gehen zu müssen. Ein sehr viel größeres Feature hingegen ist die Freihand-Eingabe für mathematische Formeln. Es macht richtig Spaß, solche Formeln malen zu können, und die werden dann von diesem speziellen Editor in üblicher Schreibweise auch erkannt und umgesetzt. Und dazu gibt's insgesamt noch einige neue Formenarten, die vor allem teiltransparente Elemente enthalten. In Excel 2016 gibt es insgesamt die meisten Änderungen, die vor allem daher kommen, dass es viele neue Diagramm-Typen gibt. Es beginnt mit der Schnell-Analyse, d. h. der Möglichkeit, dass Sie Daten markieren und Excel dann komprimiert anbietet, was mit diesen Daten jetzt gemacht werden könnte, vom Diagramm über Pivot-Auswertung, alles, was jetzt sozusagen naheliegend ist. Eine Blitzvorschau ermöglicht, aus einer Spalte von Daten mit einem einzigen Beispiel daneben automatisch analysieren zu lassen, wie diese Daten jetzt umgebaut, verändert werden sollen. Datenschnitte dürfen jetzt auch in Tabellen angewendet werden, was ja bisher nur mit Pivot-Tabellen möglich war. Wenn Sie mit Pivot-Tabellen zu tun haben, dann gibt es einen speziellen Dialog "Empfohlene Pivot-Tabellen", der Ihnen auch schon eine Vorausschau auf Ihre Daten als Ergebnis gibt, so dass man sich's besser vorstellen kann. Das Tabellen-Datenmodell erlaubt jetzt auch, Beziehungen anzulegen. Es nähert sich also immer mehr einer relationalen Datenbank an. Und dazu passt auch das PowerPivot, welches damit auch zusammenarbeitet, jetzt immer mehr integriert ist und zur normalen Excel-Oberfläche gehört. Sie können externe Datenquellen einbinden, und zwar auch dynamisch. Auch das gehört zu diesem PowerPivot, zu der Auswertung. Und ebenfalls als Erweiterung dieses Pivot-Paketes gibt es eine Zeitachse, mit der Sie die Datumsfilter viel effizienter und vor allem auch intuitiver einsetzen können. Eine neue Prognose erlaubt es, anhand von bisherigen, zeitlich strukturierten Daten eine Vorausschau auf die weitere Entwicklung inklusive Diagramm anzulegen. Dazu gibt es viele neue Diagramm-Typen. Und schließlich ein Programm, welches zwar außerhalb von Excel läuft, aber mit Excel geliefert wird: das Excel Spreadsheet Compare, wobei Sie zwei Excel-Dateien auf Unterschiede analysieren lassen können und diese sehr übersichtlich angezeigt bekommen. Mit Microsoft PowerPoint gibt es auch schöne Neuerungen: erstens natürlich neue Designs und neue Formenarten, so dass Sie bisherige Präsentationen sehr leicht wieder aufpeppen können. Die Referentenansicht, also die zweite Vorschau sozusagen während der Präsentation, ist deutlich verbessert worden und übersichtlicher, so dass es auch leichter ist, einen guten Vortrag zu liefern. Für Animationen werden jetzt Pfade mit Geisterbildern versehen, d.h. der zukünftige Ort, an den der Pfad hinführt, zeigt in heller Version schon das Originalobjekt, so dass man diese viel besser einpassen kann. Sehr schön finde ich die Farb-Pipette, also die Möglichkeit, eine Farbe aus einem irgendwo auf dieser Seite vorhandenen Logo bspw. mit der Pipette herauszuholen, so dass man nicht erst groß herumprobieren bspw. im Pixel-Grafikprogramm erst analysieren muss, welche exakte Farbe sich dahinter verbirgt. Die Formen, die man in PowerPoint schon lange anlegen kann, lassen sich jetzt auch kombinieren, so dass Sie völlig neue Formen erfinden oder wenigstens kombinieren können, die sich wie vorhandene Formen verhalten. Wenn Sie eine Präsentation freigeben, können Sie an dieser auch gleichzeitig mit mehreren Personen arbeiten, wenn Sie auf OneDrive gespeichert ist, so dass Sie nicht immer einzelne Folien herausziehen, verschicken müssen und wieder zurückbekommen, um sie dann wieder in Ihre Präsentation einzubauen, wenn Sie so etwas in einem Team vorbereiten. Damit sind wir bei Word 2016. Hier ist sehr angenehm die neue Leseansicht, eine Ansicht, die fast frei von Bedienungselementen ist, so dass man sehr viel Text in sehr großer Schrift sehr gut lesen kann. Das ist sehr angenehm, vor allem, wenn Sie fremde Dokumente lesen müssen oder bspw. eigene Dokumente korrekturlesen wollen. Sie können nicht nur in der Gliederung, sondern im selben Text Überschriften erweitern und reduzieren. Das ist sehr schön bei langen Dokumenten, wo Sie also wirklich uninteressante oder bereits erledigte Teile wegklappen können. Markups und von denen insbesondere Kommentare – Markup ist so die Zusammenfassung aller dieser beschreibenden Elemente – können nun mit einer Antwort versehen werden und werden sehr übersichtlich in Fenstern, in Sprechblasen oder inline im Text dargestellt. Die neuen Ausrichtungslinien erlauben das Verschieben von Fotos oder Formen, so dass diese auch sauber am rechten Rand oder einer Oberkante eines Absatzes erscheinen. Das lässt sich sehr flexibel einstellen. Und schließlich können Sie auch hier ein Dokument freigeben, sogar live. D. h. während Sie tippen, sieht die zweite Person, die das ebenfalls über OneDrive bearbeitet, Ihre Änderung, ohne dass das jeweils ausdrücklich aktualisiert werden muss. Sie können also wirklich zur gleichen Sekunde am gleichen Text arbeiten. Damit haben Sie schon einen Überblick über die Microsoft Office 2016 Neuheiten bekommen. Und ich kann Ihnen versprechen, dass das Arbeiten damit sehr viel mehr Spaß macht.

Von Office 2010 auf Office 2016 umsteigen

Lernen Sie die Änderungen und Neuerungen in Word 2016, Excel 2016, PowerPoint 2016 und Outlook 2016 kennen, so dass der Umstieg von 2010 mühelos gelingt.

2 Std. 33 min (48 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!