Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop ist einfach!

Überblick: Freistellen und Montage

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Montage beginnt beim alternativen Hintergrund und endet bei komplexen Fotocollagen und Composing-Hinguckern. Wie Sie Photoshops Werkzeuge für diese Profi-Disziplin richtig einsetzen, das vermittelt dieser Film.

Transkript

Das Thema "Freistellen und Montage" ist mit Sicherheit die Königsklasse der Bildretusche mit Photoshop und eigentlich eher etwas für Fortgeschrittene. Daher hat es in diesem Training eigentlich nicht viel verloren. Ich weiß aber wie es ist, man interessiert sich ja dafür, und man will es wissen: Wie stellt man eine Person frei? Und daher habe ich mich jetzt entschlossen, euch wenigstens mal die Basics zu vermitteln. Ich kann es ja so machen, dass ich euch anhand des Freistellens einer Person ein bisschen die Werkzeuge erkläre, wie das "Schnellauswahlwerkzeug". Und dann nehmen wir einfach mal noch zwei Befehle mit dazu: den Dialog "Kante verbessern" und "Maske verbessern". Dann beginnen wir jetzt und werden diese Person freistellen. Und wenn ich mir diese Person anschaue, dann sehe ich hier gerade bei den Haaren: Oh, das könnte zu Schwierigkeiten führen. Dann schauen wir mal weiter. Hier unten haben wir eigentlich überall klare Konturen. Wir müssen einfach mal schauen, wie weit wir kommen. Wir werden uns jetzt mal diese Ebene einfach duplizieren, also eine Kopie erstellen, indem ich hier unten diese Ebene auf das Symbol ziehe. Und dann möchte ich eine Farbfläche einfügen. Also eine einfarbige Ebene, vor der dann die Person quasi stehen soll. Das bedeutet: Ich gehe hier auf "Ebene" "Neue Füllebene", und wähle dann "Farbfläche". Und wenn wir jetzt so eine weiße Farbfläche haben, dann werden wir diese weiße Farbfläche einfach mal unter die Hintergrund-Kopie ziehen. Das bedeutet, wenn ich jetzt nur die Person freistelle, wird gleich der weiße Hintergrund sichtbar werden. Und das ist jetzt die Aufgabe. Wir müssen nur die Person auswählen, um dann den Hintergrund zu löschen, so dass man quasi genau an der Stelle den weißen Hintergrund sieht. Und dann haben wir die Person vor einen weißen Hintergrund gesetzt. Und da beginnen wir mit dem "Schnellauswahlwerkzeug". Ich zoome mal etwas näher ran, wähle dann das "Schnellauswahlwerkzeug". Und mit dem Schnellauswahlwerkzeug male ich jetzt innerhalb der Person. Wichtig ist, dass ihr den Dialog "Automatisch verbessern" anwählt, denn dann werdet ihr sehen, wenn ich jetzt hier über die Person male und ihr seht, ich male nur innen, Photoshop macht hier schon einen guten Job. Und jetzt kann es sein, dass die Konturen noch nicht ganz so gut sind. Wenn ich jetzt aber loslasse, dann werden diese Konturen noch ein bisschen abgerundet und überarbeitet. Und das macht dieser Befehl "Automatisch verbessern". Wir scrollen mal weiter nach unten. Jetzt gehen wir mal hier über die Haare, über die Schultern hier, über die Arme, gehen hier mal weiter. Es kann sein, je nachdem, wie schnell euer Rechner ist, dass er manchmal ein klein wenig braucht, bis er die Auswahl erstellt hat. Wir gehen mal weiter, gehen mal hier nach unten, hier gehen wir mal drüber, und jetzt lasse ich wieder los. Die Konturen werden ein bisschen überarbeitet und es wird ein bisschen abgerundet. Schauen wir mal. So sieht das schon mal ganz gut aus. Und ihr seht, das Schnellauswahlwerkzeug macht schon mal einen guten Job. Und diese Auswahl, die wir jetzt haben, also diese Kanten hier, die gilt es jetzt zu verbessern. Und dazu gehen wir in den Dialog "Auswahl" "Kante verbessern". Wenn wir in diesem "Kante verbessern"-Dialog sind, können wir uns verschiedene Ansichten darstellen lassen. Z. B. die Person vor schwarz, vor weiß oder sogar als Kanal. Wir gehen jetzt hier auf "Weiß". Und ich zoome mal noch etwas näher heran, indem ich hier auf die "Lupe" gehe, damit ich die Konturen besser sehen kann. Denn diese Konturen, die sehen leider noch etwas abgehackt aus. Und daher werde ich jetzt diese Kontur ein klein wenig abrunden. Ich ziehe mal den Regler hier nach oben, und dann schauen wir, was mit der Kontur passiert. Und ihr habt es gesehen: Diese Kante hier wird runder. Das machen wir noch einmal. Falls diese Kante dadurch etwas zu weich wird, dann könnt ihr den Kontrast von dieser Kante steigern, und dann dürfte das wieder ein bisschen schärfer werden. Vielleicht nicht ganz so scharf, vielleicht etwa so. Da muss man natürlich ein klein wenig experimentieren. Ihr könnt auch diese Kante ein bisschen nach innen schieben, indem ihr den Regler nach links schiebt. Und so habt ihr mit diesem Dialog "Kante verbessern" die Möglichkeit, die Auswahl, die ihr mit dem Schnellauswahlwerkzeug erstellt habt, ein klein wenig zu verbessern. Und wenn wir uns das jetzt mal anschauen: Das sieht doch schon mal ganz gut aus. Und wenn euch das Ganze dann gefällt, dann klickt ihr auf "OK". Andere Befehle, wie z. B. "Farbe dekontaminieren" usw., das brauchen wir erstmal nicht. Wir brauchen auch erstmal nicht den "Smart Radius". In diesem ersten Durchgang "Kante verbessern", konzentriert ihr euch nur auf diese Dialoge hier, um eben die Kante ein bisschen zu optimieren. Dann klicken wir auf "OK". Und jetzt, wo wir eine bessere Auswahl haben, drücken wir das "Masken"-Symbol. Das bedeutet, dass der innere Bereich, der ausgewählte Bereich, mit einer weißen Masken-Farbe belegt wird und der außen liegende mit einer schwarzen Farbe. Und das wiederum bedeutet schwarz blendet aus, weiß erhält, wir haben die Person freigestellt. Und jetzt schauen wir uns das Ergebnis mal an und sind eigentlich ganz zufrieden. Für einen Anfänger definitiv nicht schlecht. Wenn wir jetzt noch einen Schritt weitergehen wollen, klicken wir jetzt mit einem Rechtsklick auf diese Maske hier und wählen dann "Maske verbessern". Und dann können wir aus diesem Fenster herausgehen, mit der Leertaste können wir übrigens navigieren. Wir gehen also aus diesem Fenster heraus und haben dann so einen Pinsel. Diesen Pinsel können wir übrigens hier in der "Größe" ändern. Und jetzt malen wir nochmal über die ganzen schwierigen Bereiche. Also wir malen überall da drüber, wo z. B. Haare waren. Nicht über die Ohren usw., sondern wirklich nur über die Haare. Über all die Bereiche, wo wir Photoshop sagen wollen: Photoshop, das war nicht schlecht, aber das geht wahrscheinlich besser. Und dann schauen wir einfach mal, was passiert. Und ihr seht, das ist jetzt gar nicht mal so schlecht, was hier passiert. Jetzt gehen wir hier unten mal über die Haare. Da lässt sich bestimmt auch noch etwas machen, dass es etwas besser aussieht. Da malen wir hier mal drüber und schauen, was hier passiert. Und ihr seht: Die Haare werden jetzt wieder dargestellt. Das gefällt mir ganz gut, jetzt bestätige ich das Ganze, und dann schauen wir uns mal den Vorher-Nachher Vergleich an. Also von weitem sieht es schon mal ganz gut aus. Und von nahem könnte man noch ein bisschen nachbessern. Das hier oben sieht auch gut aus. Uns sind mit Sicherheit einige Härchen verloren gegangen, aber das macht nichts. Es erweckt zumindest mal den Eindruck, dass hier sauber freigestellt wurde. Und denkt dran: Ihr könnt jederzeit auf der Maske weiter arbeiten. Mit einem schwarzen Pinsel, da wähle ich jetzt mal 100 % Deckkraft, könnt ihr z. B. weiter ausblenden, indem wir hier z. B. noch ein bisschen drüber malen. Oder, wenn ihr irgendwo aus Versehen zu viel gelöscht habt, ich mache das jetzt mal bewusst, ich werde mal hier aus Versehen zu viel löschen, dann könnt ihr jederzeit die Vorder- und Hintergrundfarbe umkehren und die Ebene quasi genau an der Stelle wieder sichtbar malen. Und dann kann man sich das Ganze hier auch wieder ein klein wenig zurück malen. Und so kann man jetzt nachträglich noch die Maske verbessern, bis euch das Ergebnis gefällt. Wir zoomen mal wieder heraus. Das sind also die Basics des Freistellens. Da geht noch viel, viel mehr. Aber nochmal, auch wenn man es nicht gerne hört: Konzentriert euch am Anfang, wenn ihr euch Photoshop beibringt, auf die grundlegenden Funktionen. Und erst viel später widmet ihr euch komplexen Fotomontagen, wilden Freistellungen, dem Zeichenstift-Werkzeug usw. Am Anfang sind die Basics wichtiger.

Photoshop ist einfach!

Lassen Sie sich von den endlosen Möglichkeiten in Photoshop überraschen und lernen Sie Funktionsprinzipien, Werkzeuge und Arbeitstechniken für ein perfektes Bildergebnis kennen.

6 Std. 5 min (67 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!