Photoshop ist einfach!

Überblick: Ebenen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Bearbeitungsschritte in Photoshop sind, wenn professionell aufgebaut, in übereinanderliegenden Schichten, den Ebenen, organisiert. Hier lernen Sie die Grundlagen dieses Prinzips kennen.

Transkript

Nun kommen wir zum wohl wichtigsten Thema, wenn man mit Photoshop arbeitet. Es geht um das Thema "Ebenen". Ich will euch in diesem Film erklären, was das Prinzip von Ebenen ist, wo so die Vorteile liegen und wie ihr euch das ganze mit Ebenen vorstellen müsst, also wirklich erst einmal die tiefsten Basics. Ebenen - ja, das ist für mich Photoshop. Wer Photoshop besitzt und nicht mit Ebenen arbeitet, macht für mich kaum Sinn. Klar, man kann mit Photoshop Korrekturen durchführen, das ist alles kein Problem, aber erst mit Ebenen wird es wirklich spannend und vor allen Dingen vorteilhaft. Aber was sind Ebenen überhaupt? Ich habe hier mal ein Bild geöffnet, ihr seht mich hier, wie ich in Schottland fotografiere und ich möchte jetzt z.B. dieses Bild schwarz-weiß machen. Ich muss erst mal anklicken die Ebene, das ist schon mal ganz wichtig, und dann gehe ich auf "Bild", "Korrekturen" und wähle "Schwarz-weiß" und drücke hier auf "OK". Jetzt ist diese Ebene, diese Hintergrundebene, so fängt eine Datei meistens an, wenn ihr die in Photoshop öffnet, wir haben eine Hintergrundebene, die ist jetzt schwarz-weiß. Wenn ich mich jetzt entschließe, vielleicht doch wieder die Farbversion zu haben, dann gibt es eigentlich nur eine Möglichkeit, zurück in die Vergangenheit. Das können wir über "Bearbeiten" "Schritt zurück" machen. Das geht soweit alles noch in Ordnung, doch wenn man länger an einem Bild arbeitet und dann jederzeit wieder zurück muss in die Vergangenheit usw., dann kann das sehr kompliziert werden. Daher empfiehlt es sich, eine Veränderung auf eine separate Ebene zu bringen. Das bedeutet, ich könnte mir von dem Bild eine Kopie erstellen und die schwarz-weiß machen. Wenn es dann nicht gut aussieht, dann lösche ich diese Kopie einfach wieder. Wie macht man so eine Kopie? Kann man zum Beispiel mit einem Rechtsklick hier auf die Ebene gehen und dann einfach wählen: "Ebene duplizieren". Oder ihr könnt diese Ebene nehmen, und ihr zieht sie auf dieses Symbol hier unten. Das können wir auch machen und wir können einfach ein Shortcut nehmen, z.B. Strg+J oder Cmd+J. Wenn ihr eine Ebene löschen wollt, könnt ihr die auf den Papierkorb hier ziehen oder die Rückschritttaste auf eurer Tastatur betätigen. Jetzt haben wir drei verschiedene Ebenen wenn man die ein- und ausblendet, dann sieht man kaum einen Unterschied. Das liegt daran, dass sie übereinander liegen. Damit man das besser erklären kann, werde ich die zweite Ebene wieder umwandeln in ein Schwarz-Weiß-Bild. Ich gehe auf "Farbton/Sättigung" und werde hier die Sättigung verringern und jetzt sieht man vielleicht den Unterschied. Diese Ebene liegt jetzt ganz oben, das sehen wir hier, das ist die Farbversion. Wenn ich diese Ebene unsichtbar mache, mit dem Augensymbol, dann sehe ich die darunter liegende Ebene, das ist dieses Schwarz-Weiß-Bild. Wenn ich diese Ebene unsichtbar mache, dann sieht man wieder das darunter liegende und das ist wieder diese Farbversion. Jetzt kommt der Punkt, der für viele ein bisschen schwer zu verstehen ist, die Anordnung von Ebenen. Das will ich euch in einer weiteren Grafik zeigen. Wie wir die Ebenen in Photoshop sehen, zumindest hier rechts im Ebenenstapel, ist diese Anordnung. Unten ist ein Bild, dann direkt oben drüber - wir sehen es genau so angeordnet. Das ist aber etwas verwirrend, denn so sind die Ebenen nicht tatsächlich aufgebaut. Ich will euch jetzt zeigen, wie diese Ebenen tatsächlich aufgebaut sind und dazu blende ich mir diese Ebene ein. Bitte lasst euch nicht verwirren, weil das eine 3D-Ebene ist, das ist nur zur Darstellung von dem Prinzip der Ebenen. Jetzt gehe ich auf mein Verschieben-Werkzeug und werde diesen Ebenenstapel drehen. So ist die Ansicht der Ebenen tatsächlich, die wir hier sehen. Ich werde diesen Ebenenstapel ein klein wenig drehen, dann seht ihr schon, wovon ich spreche. So sehen die Ebenen tatsächlich angeordnet aus. Das bedeutet, wir schauen eigentlich von oben auf diesen Ebenenstapel, so in etwa, gar nicht einfach mit dem 3D-Bereich, wenn man sich nicht damit beschäftigt. So sehen wir die Ebenen von oben, aber tatsächlich liegen sie dann so angeordnet. Das bedeutet, würde ich jetzt die obere Ebene ausblenden und ich werde mir mal ganz kurz das Prinzip wieder wegnehmen hier, dann sehe ich die darunterliegende Ebene, die Schwarz-Weiß-Ebene. Diese Ebene oben ausgeblendet sieht man dann die Schwarz-Weiß-Ebene usw. Wir werden uns das hier mal wieder zurückdrehen, so in etwa, so ist das tatsächlich in Photoshop angeordnet. In dem Ebenenstapel sieht es hier natürlich übereinander aus, also mit diesem Prinzip, aber ihr müsst euch immer vorstellen, ihr schaut von oben auf diese letzte Ebene. Das heißt, blendet man sich diese Ebene aus, dann sieht man immer die Ebene, die direkt darunter liegt und das ist in dem Fall diese Schwarz-Weiß-Ebene. Würde ich hier oben ein Loch reinradieren, also irgendwo hier direkt an der Stelle, dann würdet ihr, wenn ihr von oben draufschaut, genau an dieser Stelle das Bild oder die Ebene darunter sehen. D.h., wenn ich auf diese Ebene gehe und den Radiergummi nehme und hier ein Loch reinradiere in der Mitte, dann würdet ihr genau an dieser Stelle das Bild darunter sehen und deswegen wirkt dieser Bereich hier schwarz-weiß. Wenn ich mir jetzt diese Schwarz-Weiß-Ebene ausblende, die unsichtbar mache, seht ihr die nächste Ebene, die darunter liegt das wäre eine Farbebene und deswegen seht ihr keinen Unterschied. Würde ich mir diese Farbebene jetzt auch ausblenden, dann sieht man quasi nur ein Loch, also nichts. Und nichts wird in Photoshop genau so dargestellt, mit diesen ganzen Kästchen. Das ist das Prinzip von Ebenen. Es gibt verschiedene Arten von Ebenen, wir werden uns erst mal diese ganzen Ebenen wieder löschen, um da keine Verwirrung ins Spiel zu bringen. Es gibt verschiedene Arten von Ebenen, aber erst einmal ist wichtig, in diesem Film zu verstehen, dass man verschiedene Ebenen ins Spiel bringt, um eine Korrektur zu separieren von der ursprünglichen Ebene. Man kann Bildinformationen separieren, um sie dann getrennt von der anderen Ebene bearbeiten zu können, das ist eigentlich das Prinzip. Dieses Prinzip wird natürlich noch in der Praxis in vielen praktischen Anwendungsbeispielen noch viel deutlicher werden, aber jetzt war erst mal nur wichtig, dass ihr die ganzen Anordnungen der Ebenen versteht, wie man das Ganze hier im Ebenenstapel sehen muss.

Photoshop ist einfach!

Lassen Sie sich von den endlosen Möglichkeiten in Photoshop überraschen und lernen Sie Funktionsprinzipien, Werkzeuge und Arbeitstechniken für ein perfektes Bildergebnis kennen.

6 Std. 5 min (67 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!