Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop CS6: Retusche & Restaurierung

Überbelichtung retten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Früher konnte man überbelichtete Fotos nur im Negativ noch etwas verbessern, heute im digitalen Zeitalter bietet Photoshop dazu vielfältige Möglichkeiten.
03:56

Transkript

Früher konnte man überbelichtete Fotos lediglich noch im Negativ etwas verbessern. Heute, im digitalen Zeitalter, bietet Photoshop hier natürlich viele unterschiedliche Möglichkeiten, noch etwas zu verbessern. Das ist ein typisches überbelichtetes altes Foto - Lichter sind ausgefressen, hier gerade im Zentrum sieht man auch, es ist auch noch zusätzlich etwas ausgeblichen. So könnte man das heute natürlich nicht mehr in den Druck geben. Einige Möglichkeiten hierzu möchte ich Ihnen jetzt kurz zeigen, wie man das ganze korrigieren kann. Eine relativ einfache Möglichkeit ist, den Ebenenmodus hier zu nutzen. Duplizieren Sie einfach die Hintergrundebene über Strg+J - Apfel+J für MAC-User - und dann können Sie sich das Vorher-Nachher schon ansehen. Jetzt haben wir hier nur noch in der Mitte so einen etwas hellen Fleck, den müsste man noch korrigieren und wenn das noch nicht ausreicht, dann duplizieren Sie die Hintergrundebene bzw. die Kopie einfach noch einmal. Wenn man sich das Vorher-Nachher anschaut, was so zwei, drei Mausklicks hier eigentlich wieder an Zeichnung noch aus dem alten Foto hier herausholen können, das ist schon erstaunlich. Die Bergkette, die erscheint jetzt wieder, die Dächer haben auch Zeichnung. Hier hinten auf der Wiese, da erkennt man wieder alles. So habe ich schon mal erheblich diese Überbelichtung hier korrigiert. Das geht natürlich auch noch anders in Photoshop - wie könnte es anders sein - ich kann mir hier auch die Tonwerte anschauen. Ich sehe es schon oben am Histogramm und auch in der Tonwertkorrektur, in der das Histogramm hier hinterlegt ist. Ich habe hier absolut keine Informationen in den Tiefen und da muss ich jetzt natürlich dafür sorgen, dass hier etwas passiert. Dazu nehme ich mir hier einfach den Regler für die Tiefen und verschiebe den dahin, wo hier wirklich Bildinformation losgeht und das gleiche mache ich auch noch mit den Mitten, die senke ich auch noch etwas ab. Bei den Lichtern kann ich nichts tun, die kann ich nur noch heller machen. Das wäre natürlich kontraproduktiv hier, die muss ich so stehen lassen. So in etwa, das wäre das Ergebnis, das ich hier mit der Tonwertkorrektur erreichen kann. Wenn Sie diese Farbverschiebung hier nicht möchten, die ja hier auch eintritt, also der Kontrast wird hier angehoben und auch die Sättigung wird hier leicht verstärkt. Wenn ich das im Modus "Normal" mache, dann setzen Sie die Tonwertkorrektur hier einfach auf "Luminanz", dann bleiben Sie bei der Originalfarbigkeit. So, denke ich, sieht das schon auf jeden Fall sehr gut aus. Dasselbe kann ich hier auch mit einer Gradationskurve machen, Sie sehen hier unten das Histogramm wieder hinterlegt. Ich muss also die Tonwerte hier erstmal herunterschieben und dann kann ich hier mit der Kurve in den Mitten nachsteuern, sodass ich hier diesen Sprung praktisch mitnehme. Dann bekomme ich ein ähnliches Resultat wie mit der Tonwertkorrektur oder wenn ich mit Ebenen im Modus "Multiplizieren" arbeite. Eine weitere Möglichkeit wäre, z.B. eine Einstellungsebene Schwarz-Weiß, ich muss hier natürlich diese Tonwertkorrektur ausblenden, damit wir hier die Überstrahlung sehen und setze das Ganze in den Modus "Multiplizieren". Sie sehen, auch das verschafft mir schon eine gehörige Portion Kontrast und wenn ich diese Ebene hier einfach verdopple, dann habe ich auch schon wieder ein sehr gutes Resultat. Noch dazu ohne Farbverschiebung, weil ich ja sowieso auf einer rein Schwarz-Weiß-Ebene arbeite. Sie sehen, auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten und Tricks, wie Sie ganz gekonnt diese überbelichteten alten Fotos wieder restaurieren können. Am einfachsten geht es durch eine Ebenenkopie im Modus "Multiplizieren", Sie können aber auch eine Tonwertkorrektur benutzen, eine Gradationskurve oder ein, zwei, drei, mehrere Schwarz-Weiß-Einstellungsebenen, so viele wie Sie benötigen, im Modus "Multiplizieren" - auch dann kommen Sie wieder zu einem sehr guten Ausgangsbild zurück.

Photoshop CS6: Retusche & Restaurierung

Lernen Sie vielfältige Korrekturmöglichkeiten kennen und verschaffen Sie sich das notwendige Know-how, um Ihre Bilder mit Photoshop perfekt zu retuschieren oder zu restaurieren.

5 Std. 3 min (47 Videos)
Sehr schöner Überblick
Pollux

Gefällt mir sehr gut, auch der ruhige und gelassene Tonfall und das Tempo. Zwar war ich in den meisten Kapiteln vorgebildet, aber das Tutorial hat mir so gut gefallen, dass ich mir die meisten Sachen einfach trotzdem angeschaut habe, um das Wissen systematisch zu verfestigen.

 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!