Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Muse CC Grundkurs

Transparenzen einsetzen

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Arbeit mit Transparenzen ist ein wichtiger Bestandteil bei der Gestaltung des Designs einer Website. Dieses Video zeigt den sinnvollen Einsatz einer Transparenz anhand eines Beispiels.

Transkript

In diesem Video möchte ich Ihnen einmal praxisnah zeigen, wie man mit Transparenzen Effekte erreichen kann, und wofür man Transparenzen sinnvoll auf eine Webseite einsetzen kann. Bevor ich Ihnen es zeigen kann, möchte ich hier erstmal ein bisschen aufräumen. Ich hätte dieses Bedienfeld mal zur Seite zuklappen. Ich werde hier dieses Element ja löschen, und auch dieses Element hier soll ebenfalls gelöscht werden. Und jetzt möchte ich hier zuallererst ein Bild platzieren, dazu gehe ich jetzt über "Datei" "Platzieren", und ich nehme jetzt hier ein Bild, welches aus meiner Ausstellung kommt. Das ist jetzt hier in meinem geladenen Mauszeiger, und dieses Objekt ziehe ich jetzt so groß auf, dass es hier fünf Spalten breit ist: ein, zwei, drei, vier, fünf -- so jetzt ist dieses Objekt fünf Spalten breit, und jetzt kann ich das Ganze loslassen. Ich möchte allerdings, dass dieses Objekt quadratisch ist. Deswegen hier ober drauf achten, dass das normale "Auswahlwerkzeug" aktiviert ist, das Objekt hier aktiviert ist, und dann nimmt man hier die Funktion "Transformieren". Beim Transformieren sieht man, dass dieses Objekt im Moment eine Breite von 370 Pixel hat. Ich möchte, dass es jetzt ebenfalls eine Höhe von 370 Pixel hat. Also, wähle ich das Ganze hier aus. Wenn ich jetzt hier die Enter-Taste drücke, dann sehen Sie, ist jetzt mein Rahmen vergrößert worden. Der Inhalt ist allerdings nicht vergrößert worden. Deswegen mache ich jetzt hier auf diesem Objekt mal ein Doppelklick, und nun bin ich im Objekt drin. Das kann man daran erkennen, dass wir jetzt hier kleinere Anfasser haben, und wir jetzt hier so einen bräunlichen Rahmen haben. Wenn ich jetzt hier diese Elemente, diese Anfasser anfasse, dann sehen Sie, dann bekomme ich ein Bereich, der ist so leicht ausgegraut, und ich sehe denn eigentlich im Hauptbereich, na ja, das ist eben der Bereich, der nicht ausgegraut wird. Wenn ich jetzt die Maustaste loslasse, dann kann man ganz gut erkennen, was nachher abgeschnitten wird. Dann ich habe hier jetzt natürlich nur einen Ausschnitt von meinem Bild, das ist natürlich im Zweifel zwar nicht immer perfekt, aber hier möchte ich das mal aus Design-Richtlinien einfach für gut befinden, dass hier mein Bild verschnitten wird. Ich nehme jetzt noch den mittleren Bildausschnitt, so dass in etwa auf der linken und auf der rechten Seite gleichviel von dem Bildfeld. So, jetzt kann ich hier einfach außerhalb hin klicken, und jetzt habe ich hier mein quadratisches Bild. Nun werde ich einen zweiten Schritt machen, und zwar werde ich hier ein Rechteck nehmen, und werde dieses Rechteck auf mein Bild drauflegen. Und zwar, hier in etwa. Im Moment hat dieses Rechteck noch eine weiße Füllung, und jetzt ahnt man wahrscheinlich schon, wo die Reise hingeht. Ich kann ihr jetzt hier bei "Fläche" auswählen, dass hier die "Deckkraft" nicht 100 % seien soll, sondern, dass sie niedriger sein soll, Beispielweise jetzt hier so um 50 %. Und jetzt sehen Sie, wo man das Ganze sinnvoll einsetzen kann. Ich nehme hier jetzt ein Objekt auf einem anderen Objekt liegen. Und das unterliegende Objekt, das scheint nämlich jetzt hier leicht durch. Ich möchte diesen Störer jetzt hier allerdings nicht mit weiß haben, sondern ich hätte den jetzt hier gerne mit Schwartz. Und da ändern wir jetzt hier die Transparenz, die Deckkraft auf etwa 60 %. So etwa, so das sie schon recht dominant ist. Jetzt mache ich noch einen zweiten Schritt, und zwar nehme ich jetzt hier das "Textwerkzeug", und ziehe jetzt hier ein "Textwerkzueg" auf, und dort kommt jetzt das Wort "Vision" hinein. Im Moment haben wir jetzt hier noch diese "Standart-Schriftart". Das werde ich mal ändern, und zwar ich wähle das hier auf die "Lucida Sans" setzen, und ich will auch die Schrift größer hier ein bisschen raufsetzen, so dass wir hier etwa 18 Punkte haben. Und im Moment sieht das Ganze jetzt so aus, jetzt werden wir etwas machen, was erstmal dazu führt, dass wir die Schrift verschwinden haben, und zwar, werde ich die Schriftart, die Schriftfarbe auf "Weiß" setzen. Und wir werden das Ganze jetzt hier deaktivieren, klar, und das normale Auswahlwerkzeug verwenden, dann haben wir jetzt hier weiße Schrift auf weißem Grund, das sieht man dann natürlich nachher nicht, aber jetzt kann ich das hier hinein platzieren, und jetzt sehen Sie, wo wir das Ganze durch Aussehen sinnvoll verwenden können, nämlich, wenn wir das jetzt hier hinein setzen, und dann sieht das, wie ich persönlich finde, schon ganz schön aus. Gehen wir mal in die "Vorschau". Dann sieht die Seite jetzt so aus. Wenn man jetzt genau hinschaut, dann sieht man noch eine Sache, die nicht ganz so gelungen ist, nämlich, wir haben jetzt hier diesen Rahmen gesetzt, und dieser Rahmen, der hat eben hier eine Kontur. Und das setze ich jetzt hier mal auf null, und das sorgt dafür, dass wir hier auch einen wirklich bündigen Abschluss haben. Auf der linken und auf der rechten Seite setzen wir dieses Rechteck noch ein bisschen nach oben, so in etwa, und jetzt sieht das Ganze gut aus. Gehen wir noch einmal in die "Vorschau". Und jetzt sieht das letztendlich so aus, wie es hier für dieses Videotraining ausschauen soll. Sie haben in diesem Video gesehen, dass man Transparenzen, also in Adobe Muse das Reduzieren der Deckkraft für derartige graphische Effekte sinnvoll einsetzen kann.

Muse CC Grundkurs

Lernen Sie mit Muse CC Websites zu erstellen, ohne HTML beherrschen zu müssen, und erfahren Sie alle Schritte von der Planung über den ersten Entwurf bis zur Veröffentlichung.

6 Std. 55 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:23.07.2014

Dieses Training wurde mit dem Release von Muse CC aus dem Jahr 2014 aufgezeichnet.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!