Illustrator CC Grundkurs

Transparenz

Testen Sie unsere 2009 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Im Transparenz-Bedienfeld können Einstellungen zur Deckkraft und zum Blendmodus einer Grafik vorgenommen werden. Dabei besteht die Möglichkeit, Grafikeffekte auf das Objekt anzuwenden.
08:38

Transkript

Einstellungen zur Deckkraft und zum Blendmodus findet man bei vielen Grafiken in Illustrator. Ich möchte hier mal die Basics kurz herzeigen und ein kleines Beispiel machen. Also ein Objekt, diese Farbe, ich kopiere das einfach einmal hier drüber. Zweites Objekt, eine andere Farbe, so, und jetzt gibt es ein Transparenz-Bedienfeld. Ich kann nämlich die Deckkraft an sich auch hier oben einstellen aber im Transparenz-Bedienfeld kann man wesentlich mehr einstellen. Ja, was macht das jetzt? Wenn ich jetzt zwei Elemente übereinander liegen habe und ich stelle jetzt für dieses Objekt die Transparenz, also die Deckkraft auf 50 %, dann schaue ich hier sozusagen durch dieses Objekt durch. Ich kann aber auch gleichzeitig zum Beispiel im Blank-Modus umstellen und das jetzt multiplizieren lassen. Dann ist bei 100 % Deckkraft dieses Element hier in der Mitte dunkler, weil die Farbe von hier oben mit der Farbe von da unten zusammenrechne und zwar zusammen multipliziere. Wenn Sie mit Transparenz arbeiten, gibt es auch eine sehr praktische Ansicht zum Überprüfen und zwar hier unter Ansicht Transparenzraster einblenden, denn hier sehe Sie gleich, wie das Element aufgebaut ist und wenn ich hier die Deckkraft von dem grünen Ding zurücknehme, dann sieht man, hier sehe ich entsprechend diesen Transparenzraster durch. Spannen ist es, wenn ich jetzt auf ein Objekt... ich lösche einmal hier dieses Zweite weg, eine zweite Ebene anwende oder eigentlich eine zweite Fläche. Das kann ich im Aussehen-Bedienfeld machen. Ich sage jetzt, Neue Fläche hinzufügen. Man sieht Fläche 1 rosa, Fläche 2 rosa, dazwischen die Kontur. Ich mache jetzt da einmal die Kontur ein wenig dicker und es scheint so, als wäre die Kontur jetzt nur noch nach außen wachsen. Ist aber eigentlich nicht der Fall, denn die zweite Fläche deckt mir die Kontur ab. Damit man das sieht, gehe ich hier auf die Deckkraft und stelle hier die Deckkraft für die Fläche zurück. Ich nehme vielleicht auch noch die Farbe hier so und jetzt sieht man, dass die obere Fläche Cyan ist mit einer Deckkraft von 30 und auf die Kontur mit 16 Punkt sozusagen hier auch noch einwirkt und darunter sich dann eben mit der rosenen Fläche zusammenrechnet, was eigentlich irgendwie sehr spannend ist. Wenn ich jetzt die komplette Kontur sehen möchte, dann kann ich die hier nach oben schieben und dann liegt die Kontur auf dem Objekt oberhalb der zweiten Fläche. Also eine sehr spannende Möglichkeit um jetzt mit Illustrator zu arbeiten. Was kann man jetzt aber machen? Ich möchte das ein wenig weiter treiben und sozusagen einen kleinen Grafikeffekt bauen. Ich erstelle mir hier einfach einmal irgendeine Freiform, beginne da damit so und mit dem Direktauswahl-Werkzeug wandele ich diesen Ankerpunkt schnell um auf Übergang, so, ok, und gebe mal die Kontur weg, indem ich sie einfach lösche. Gut denn was ich jetzt machen kann, ist folgendes: Ich kann jetzt hergehen und auf diese Fläche einen Transformieren-Effekt anwenden. Warum einen Effekt? Sehen wir gleich. Ich sage hier Effekt Vezerrungs- und Transformationsfilter Transformieren, klicke ich mal auf Vorschau und jetzt kann ich das Objekt zum Beispiel einfach drehen. Dann sieht man, das Originalobjekt ist jetzt eigentlich so, aber mit diesem 40 %, wo ich es drehe, ist es jetzt so verschoben. Da könnte man sagen, warum drehe ich das nicht einfach so? Es ist total berechtigt, aber ich kann nämlich hier jetzt Kopieren einstellen. Ich habe in diesem Fall jetzt 12 Kopien, da schaut zwar mal ganz interessant aus aber es wird einfach nur die Fläche sozusagen zusammengerechnet. Ich bestätige das einmal denn ich kann jetzt auf die Flache hier unter Deckkraft den Blank-Modus auf Multiplizieren stellen und jetzt wird jede einzelne Fläche miteinander multipliziert, ich mache einmal das oben zu, und dann wird der Effekt Transformieren angewendet. Also dieses Drehen geht über das Transformieren und so kann ich extrem interessante Grafikeffekte machen. Ich kann auch diesen Einstellungswert von Multiplizieren, also den Blankmodus, auf Negativ Multiplizieren setzen, dann wird das Ganze aufgehellt. Also Negativ Multiplizieren ist sozusagen das Gegenteil, das Element wird aufgehellt. Das kann praktisch sein, wenn die Farbe von Anfang an sehr dunkel ist, dann wird es immer heller, wo mehr Elemente übereinander liegen. Ich mache das aber rückgängig. Ich lasse es auf Multiplizieren, denn jetzt gehe ich nochmal ins Transformieren rein und sage, ich möchte jetzt nicht um dem Mittelpunkt drehen, Vorschau aktivieren, sondern um dem unteren linken Punkt, das ist jetzt dieser hier. Ich könnte auch sagen, um dem oberen Punkt möchte ich drehen und jetzt sage ich, einfach mehr Rotationen, bis sich hier irgendwann einmal übereinander komme. Ich kann aber jetzt hergehen und hier den Wert größer einstellen, dann sieht man, irgendwann fängt sich das zu überlagern an und gibt extrem interessante sozusagen Grafikeffekte. Sehr spannend ist, wenn man das jetzt mit horizontal und vertikal skalieren kombiniert. Das heißt, wenn ich jetzt sage, das eine Element hat diese Größe und das nächste ist ein bisschen größer, das nächste ist wieder ein bisschen größer und so weiter, da reicht oft, dass man nur ein paar Grade eingibt, sagen wir mal so, ok, und jetzt wird jedes Element um 104 % größer. Jetzt muss ich schauen, dass ich den Winkel ein wenig enger mache, dass sich das sozusagen irgendwann zum Überlagern beginnt, ok, ich mache mal so, und gebe mehr Kopien dazu. Ich kann hier bei diesem Wert einfach mit dem Kursor-Taste auf und runter gehen und man sieht jetzt wie das so sich hier nach oben dreht. Wenn ich jetzt den Winkel kleiner mache, dann sieht man, wie sie das mehr überlagert. Wen ich jetzt nicht so ein großes Loch hier dazwischen haben will, dann kann ich auch noch das Element horizontal oder eben auch vertikal verschieben lassen und das rechnet sich dann so irgendwie zusammen. Ich sage jetzt wirklich irgendwie, weil man kann es im Grunde nicht vorhersehen, es ist viel mehr so ein Experimentierfeld hier drinnen, weil sobald ich einen Wert verändere, das braucht jetzt nun in diesem Fall um einen Grad sein oder hier um einem Millimeter, dann sieht man, wie extrem interessante Grafiken entstehen. Solche Grafiken kann man dann zum Beispiel sehr schnell und einfach als Hintergrundelement verwenden. Man sieht das Ding ist relativ groß, aber wenn ich das so rüberschiebe, sagen wir mal so in diesem Bereich, dann habe ich auf meiner Hintergrundfläche hier sozusagen das Element drauf. Das könnte ich jetzt mit einer Schnittmaske noch beschneiden. Das zeige ich kurz her. Ich mache hier auf der Fläche so ein Rechteck und hier im Ebenenbedienfeld kann ich jetzt sagen, das obere Element auf meine Ebene soll Schnittmaske werden. Wenn ich das jetzt einstelle, beschneidet dieses Rechteck den gesamten Inhalt meiner Ebene, was eigentlich ja nur ein Pfad ist, auf sozusagen den Bereich, den ich definiert habe. Das kann ich jederzeit verändern, wenn ich das jetzt kleiner ziehe, dann beschneidet diese Zuschneidenmaske oder diese Zuschneidenpfad das Element genau auf diese Größe. Ich sperre einfach einmal den Zuschneidenpfad, klicke jetzt noch auf meinem Pfad, den ich hier habe. Spannend daran ist nämlich, dass ich das auch mit dem Direktauswahlwerkzeug noch jederzeit anpassen kann, indem ich sage, ich möchte hier da so reingehen., dann wird natürlich genau diese Form entsprechend multipliziert. Oder wenn ich sage, das Ding soll hier eckig sein, sagen wir so, passt, dann wird genau dieses Element multipliziert. Also meine Empfehlung ist hier einfach wirklich zu experimentieren, ich sage mal Auswahl Auswahl aufheben. Hier einfach mit diesem Element zu experimentieren, denn es ist unglaublich interaktiv. Für Illustrator ist das Ganze jetzt nur ein Pfad, in meinem Fall ein zweiter noch für den Zuschneidenpfad außen rundherum, aber dieses eine Element nur ein Pfad, und über den Effekt, den ich angewendet habe, einerseits über das, dass ich die Fläche in sich multiplizieren lasse und dass ich da darunter den Transformieren-Effekt habe, kann ich solche Grafiken im Handumdrehen erstellen.

Illustrator CC Grundkurs

Verleihen Sie Ihrer Kreativität Flügel und erfahren Sie, welche vielfältigen Werkzeuge und Möglichkeiten Ihnen Illustrator CC für die Umsetzung Ihrer Projekte zur Verfügung stellt.

9 Std. 8 min (80 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!