Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Hochzeitsfotografie – Grundlagen

Trachten-Look

Testen Sie unsere 2017 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Eine Trachtenhochzeit gibt Spielraum für eine ganze Reihe von Bildern - solchen für den Kaminsims, aber auch solchen, die nicht ganz so klassisch-romantisch wirken. Hier sehen Sie, wie SIe das anstellen.

Transkript

Sehr schön. Jetzt sind wir da angekommen, wo man unweigerlich nach der Trauung in den meisten Fällen landet: Bei den Paarbildern. Wir haben dem Brautpaar gesagt, dass durch die gleißende Sonne es wirklich besser ist, wenn wir uns ein wenig in den Schatten bewegen. Eigentlich freut es sie, denke ich auch, denn sie selber haben die Sonne doch auch als sehr warm empfunden. Für uns ist es leichter, weil wir eigentlich und fast ausschließlich mittlerweile bei Light arbeiten. Ist natürlich schöner. Wir haben zwar den superblauen Himmel, aber dennoch können wir hier natürlich ein bisschen auf die Schatten verzichten, die wir beim Eingang vielleicht noch dabei haben, oder dergleichen, weil die Sonne halt eben im Zenit steht. Dem Ralf haben wir jetzt gerade die Canon in die Hand gedrückt, einfach um zu zeigen - was Ihr wahrscheinlich alle schon erwartet habt - es geht mit jeder Kamera. Dass wir hier mit der Nikon arbeiten, ist dann halt eine persönliche Vorliebe. Wir werden jetzt die "klassischen" Bilder machen, oder das, was wir den Paaren, selbst wenn sie sich dagegen weigern, als diese verkaufen. Wo wir dann einfach ganz klar sagen: "Leute - die Mama, der Papa, die Oma, der Opa, die möchten dieses 'Ihr beide habt euch lieb und im Arm'." Vielleicht auch mit der kleinen Tochter, wenn sie dann möchte. Bilder, die waren so schön auf den Sims stellen kann. Die werden wir jetzt machen. Aber, wir werden natürlich auch die Bilder machen, die wir lieben. Also, schauen wir einfach, was wir in die Kamera kriegen. Ich habe das 70200 drauf, um eben eher die Porträts und die netten Gesichter drauf zu haben. So machen wir das. Und der Ralf hat ein 5035? Nein, ich habe ein 6035, also ein Weitwinkel-Objektiv hier gewählt. Also auch wir würden sonst, wenn wir jetzt auch nicht mit Canon oder Nikon separat fotografieren würden, auf jeden Fall immer ein Bild für die Close-ups haben und eins, wo wir eben dieses ganze Szenario draufnehmen. Und eine kleine Sache noch am Rande, weil wir das hier jetzt auch gerade so gewählt haben. Es ist eigentlich immer so, dass, wenn wir die Bilder nach der Kirche haben, dann ist es einfach ein unglaublich hartes Licht. Das heißt also, nehmt euer Brautpaar lieber in eine Situation rein, wo ein bisschen Schatten ist. Das ist wesentlich leichter. Es hilft nachher ungemein, um zu vermeiden, dass man zugekniffene Augen hat, oder, oder, oder. Besonders bei den Gruppenbildern wird Euch das passieren, wenn Leute es wünschen, noch das Portal mit dabei zu haben. Das ist so der Klassiker. Kirchen sind nach Süden ausgerichtet. Da müssen alle in die Sonne reinschauen. Und dann bekommt man eigentlich fast gar kein Bild, wo man irgendjemanden mit offenen Augen hat. Deswegen, in solchen Fällen immer wieder darauf hinweisen, und ein bisschen intervenieren, da seid ihr dann letztendlich als die Profis gefragt, die einfach dann sagen: "Kommt Leute, lasst uns ein Plätzchen suchen, wo es schattiger ist." Und ich denke mir, du hast schon die kleine Maus hier im Feld, aber ich glaube, wir nehmen die Beiden hier auch noch mit rein, also insofern starten wir einfach mal mit unseren Bildern. Super. Du darfst es ruhig ein bisschen anlehnen. Na ja und auf jeden Fall in den Arm nehmen, da ist das super, das ist klasse! Ja, wo man in der Kirche nicht dazu kommt, ja, küssen ist voll erlaubt bei uns! Sehr schön! Prima! Wunderbar! Prima! Und, magst du Mama und Papa auch helfen? Nein, magst du gar nicht? Dann, küssen ist erlaubt, wenn sie mag, aber wenn sie nicht möchte. Auch das ist normal, dass die Kinder wenig Lust darauf haben, zu Posen, mitzumachen, eigentlich ist der Tag für sie schon lang gewesen. Das Schönste kommt erst noch, nämlich das freie Spielen. Sie hören bis hierher häufig mal: "Mensch, sei doch mal ein bisschen leise". Und in der Trauung und so weiter. Lasst die Kinder laufen! Ihr habt im Laufe des Tages auf jeden Fall noch Gelegenheit, das in irgendeiner Form mit den Eltern zu machen. Beruhigt auch die Eltern. Erzählt ihnen, dass das auf jeden Fall -- dass ihr ein Bild damit hinbekommt. Ihr habt noch viel Zeit, der Tag ist noch lang. Lasst Sie laufen. Es ist entspannter für Euch beim Fotografieren, für das Brautpaar und für das Kind allemal. Vielleicht machen wir jetzt gerade noch ein Bild, weil mir das gerade ganz gut gefällt, dass wir da einfach das Gitter mit involvieren. Ich finde das immer ganz schön. Hatten wir auch schon mal angesprochen. Also, auch hier immer so ein bisschen auf die Bildgestaltung achten. Natürlich haben wir jetzt Bilder mit Symmetrie. Natürlich haben wir auch jetzt Bilder sozusagen, die wir asynchron haben. Also goldener Schnitt oder dergleichen. Und hier ergibt es sich jetzt, glaube ich, auch mit dem Gitter und da werde ich mal schauen, ob wir nicht gleich auch noch so ein In-Frame, also "Im-Rahmen-Bild" bekommen. Ich glaube Eure kleine Maus ist auf dem Wege hierher. Wartet. Achtung. Ich versuche mal hier -- Genau. Na, mag sie? Dann so? Genau, nimm sie doch Mal in den Arm. Ich habe das doch schon ein paar Mal heute gesehen. Das war doch schon -- Ja, goldig. Danke Euch. Super. Prima. Wie ihr seht, dass wir auch da jetzt nicht ewig lange dran Zeit machen, weil, letztendlich geht der Tag halt einfach weiter. Wir haben halt jetzt noch viele, viele andere Sachen auf dem Plan. Deswegen werden wir auch jetzt weiter ziehen und wie man sieht: Tolle Bilder in kurzer Zeit. Wenn man so prima Wetter hat, immer eine gute Sache. Genau. Also wir suchen uns neue Positionen auf dem Weg zum Parkplatz. Wir hoffen, dass wir noch eine oder zwei kriegen. Diese Zeit klauen wir den Paaren, ohne dass sie es mitbekommen. In der Zeit steigen die Gäste ein, bewegen sich sozusagen in Richtung der nächsten Location. Und wir nutzen die drei, vier Minuten, die wir an den jeweiligen Stationen haben für zwei, drei Bilder. Jetzt sind wir im nächsten Punkt angekommen, ich habe es mir super bequem gemacht - Nein, wir hatten das unsagbare Glück, unser Bräutigam will sich zum Abendprogramm anders präsentieren, hat seine kurze Lederhose angezogen, d.h., auf dem Weg zum Parkplatz haben wir uns entschieden, diese wahnsinns Baumwurzeln passen unsagbar gut zu seinem jetzigen Outfit und überhaupt: Hier ist es superschattig, und das ist toll für die Beiden, da können sie noch einmal ein bisschen entspannen. Wir können noch einmal ein bisschen loslegen. Für mich hat sich bei der Szenerie natürlich gleich mein Weitwinkel wieder aufgedrängelt, das 14-24, mit dem ich natürlich über die Wurzeln hinweg zu den Beiden ziemlich andere Bilder hinbekomme. Der Ralph wird sich darum kümmern, dass wir aber auch charmante normale Nahaufnahmen oder einfach auch sehr schöne Gesichtsausdrücke bekommen, das wird sich in meinem natürlich ein wenig verändern. Nicht der Gesichtsausdruck, sondern einfach die Perspektive, die wir aufnehmen. Wir wollen einmal schauen, was wir hinbekommen und wir hoffen, dass ihr genau so tolle Locations auf dem Weg von der Kirche zum Parkplatz findet wie wir. Hinzu kommt noch eine ganze Kleinigkeit, die mir halt eben noch einfällt, war: Das Ganze hier ist jetzt gerade, bevor wir gleich sozusagen hereingehen, oder nachher, wo wir hier hin hereingehen und wie Ihr es wahrscheinlich auf dem Video auch sehen werdet -- Das kannst du ruhig noch vor, das kannst du ruhig noch umstellen, so wir du es gerade hattest -- das ist hier um einiges drum herum. Da hinten sieht man den Zaun. Wir werden aber unsere Bilder aber soweit konzentrieren, dass es ein bisschen so aussieht, als wären wir in einem Wald drin. Also insofern, in unseren Bildern achten wir jetzt darauf, dass wir so ein bisschen das raus nehmen. Man hat das immer irgendwie, dass vielleicht noch ein Mülleimer zu sehen ist, oder vielleicht noch ein Auto irgendwo. Konzentriert eure Bilder bitte so, dass man später auf diesen selbigen nicht so viel drum herum sieht. Ich habe es natürlich jetzt ganz leicht, aber Nicki achtet jetzt ganz besonders drauf. Wenn ihr seht, dann hat sie hier jetzt auch eine Position gewählt, die eben sehr weit am Boden ist, d.h., von dort aus versuchen wir immer, möglichst Sachen zu eliminieren, dass wir nicht so viele Fremdsachen da drin haben. Das müssen wir nachher sonst immer rausnehmen. So und ich schreite jetzt auch mal zur Tat -- Zu Boden, du Pöbel! So, sehr schön. Lena, hast du Lust einmal zur Mama zu gehen, eventuell, von hinten? Nein? Okay. Hätte ja sein können, wir versuchen das ja ab und zu mal. Ich habe jetzt von dieser Position tatsächlich das unsagbare Glück, ich kriege auch ein bisschen Gegenlicht hinein. Das ist wirklich toll. Wir haben jetzt wirklich von oben durch die Bäume so ein ganz wenig den Sonnenstrahl fallen. Ich finde das ganz klasse. Wir haben dadurch einmal die Sonnenblende mit drin. Wir haben so einen Sonnenschein mit drin. Wir haben eine ziemlich verzerrte Darstellung dadurch, dass ich über die Fußsole hoch zu den beiden gegangen bin, was nach hinten ein bisschen unscharf wird. das ist mit der 14-24 gar nicht ganz so leicht, aber auch das geht, wenn man die Blende dann halt auf 2,8 oder dergleichen stellt. Durch den Sonnenschein kriegt das Ganze ein super schönes Licht, ich hoffe, es gefällt euch. Super. Schatz, kannst du mir nochmal ganz kurz aus dem Blick gehen, bitte einmal hinter dem Baum? Danke, super. Ich hoffe, ihr habt auch noch Spaß. Was wir hier mit euch treiben. Schatz, du kannst wieder vorkommen. Wunderbar. So, wenn ihr einmal dann nochmal hoch zu mir schauen könntet -- und kuschelnderweise. Das traumhafte Objektiv dafür, ordentlich weit wegkommen ist irgendwie Essig. Sehr gut und das sympathische Lachen hier, genauso wollten wir das auch haben. Dann wird das Ganze hier noch fokussiert. Danke, ich habe es. Also, immer wichtig, wenn sich technisch was dazwischen drängelt, irgend etwas nicht geht, habt Spaß. Fangt nicht an, nervös zu werden, kriegt kein Flattern in der Stimme mit, macht das mit einem Spaß weg. Der Ralf hat es gerade glaube ich ganz imposant vorgemacht. So etwas passiert immer wieder. Lasst das Paar dann sozusagen nicht verhungern, sondern erzählt, was gerade ist, die lachen eh mit. Alles ist wunderbar. Ich hatte das wirklich unsagbare Vergnügen gerade, mit dem Gegenlicht spielen zu dürfen, mit absolut verzerrten Perspektiven. Wir hoffen wirklich, dass es euch genauso gut gefällt wie uns. Ich würde sagen, wenn dir nichts mehr Passendes einfällt nehmen wir einfach die beiden und laufen weiter. Nehmen wir Herrn Bär mit und Lena und machen uns auf den Weg. Prima -- Den Stuhl nehmen wir auch gleich mit. Kommt Ihr mit? Krieg ich deine Hand oder geht das? Soll ich jemanden an die Hand nehmen? Super! Was uns auch immer mal wieder erwischt, also ein Tipp und Trick von uns: Wenn tatsächlich irgendwie in der Gegend gar nichts mehr ist, also das erleben wir auch hin und wieder, wenn wir teilweise an Lokalitäten sind, wo wirklich keine tollen Hintergründe sich ergeben, wir aber auf keinen Fall rein möchten, um drinnen Bilder zu machen, oder vielleicht es drinnen dann auch nicht so unendlich schön ist. In solchen Fällen würde ich sagen, sucht euch einen neutralen Hintergrund, möglichst irgendwas, was ganz diffus im Hintergrund sein wir, oder aber, wie wir das hier gerade machen werden. Die Nicole hat sich auf den Boden gelegt, und wir werden den Himmel als Hintergrund verwenden, also die große blaue Wanne in den Hintergrund reinnehmen und damit es eben, weil es jetzt ein Gegenlicht wird, nicht ganz so dunkel wird, werden wir keinen Aufheller verwenden, sondern wir werden leicht reinblitzen, also auch hier den Blitz wieder ein bisschen runterregeln. Da müsst ihr so zwei, drei Mal fotografieren, aber dann funktioniert das wunderbar und ich denke, ihr schaut der Nicole einfach mal zu. Sehr schön. Ihr dürft euch küssen. Ja, sehr schön. Richard, wenn du noch den Arm um die Schulter deiner Braut legst, dann habe ich ein super -- Ja, klasse. Sehr schön. Und Ihr dürft natürlich auch mal -- Wie sagt Ihr immer? Bockschauen? Wie sagt man das? Bockschauen. Bockschauen? Aber ganz gewaltig. Ja. Super. Sehr schön. Habt ihr gut gemacht. Gefällt mir wirklich prima. Das war wirklich klasse. Oh, gleich so viel Hände, super. Danke Euch. So Ihr habt jetzt gerade bestimmt gesehen: Mein Blitz hat nicht die ganze Zeit ausgelöst. Das ist aber auch egal. Ich bin von den Einstellungen her so, dass ich bei einem relativ hohen Iso mit 1200 bin, so dass in dem Moment, wo ich eventuell den Blitz verliere, trotzdem noch genug Licht habe. Ich verliere natürlich dann ein Stück weit den blauen Himmel. Das ist aber egal. Ich wähle nachher, welches Bild ich haben möchte. Ob die mit Blitz, wo der Himmel ganz blau ist, oder, die ohne. Also d.h., ich bin über die Iso-Einstellung so gegangen, dass ich trotz dessen, dass wenn der Blitz nicht mitgeht, den Moment behalten kann und einfach nur entscheide, ist es okay, dass es hinten weiß ist, oder eben nicht. Es gibt halt immer mal wieder diese Situation, wo man einfach etwas laufen lässt. Das heißt, dieses berühmte "In the flow". Das ist also etwas laufen lassen, auch wenn man weiß, dass man jetzt in dem Moment vielleicht nicht gerade tolle Bilder macht. Aber es werden sich - wenn ihr einfach sozusagen die Leute zur Ruhe kommen lasst, sie sich beruhigen lasst, euch selber sozusagen auch ein bisschen beruhigt - dann kommen auf jeden Fall die ganz tollen Bilder. Und wir nutzen das gerade sehr viel. Ist halt eben emotionale Fotografie. Insofern passt das dann auch auf jeden Fall immer. Unser Brautpaar findet sich wieder da hinten ein. Ich denke mir, wir sind soweit durch hier und sagen erst mal Tschüss.

Hochzeitsfotografie – Grundlagen

Machen Sie sich mit dem emotionalen, erlebnisorientierten Stil der Hochzeitsreportage vertraut und profitieren Sie von den Erfahrungen und Ideen zweier professionellen Fotografen.

5 Std. 51 min (52 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!