Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Foodfotografie: Grundlagen

Top-Light

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Aufnahme von Suppen und Getränken erfolgt mit einer oberhalb des Objekts angebrachten Lichtquelle. Dadurch werden Reflexionen passend dargestellt.
01:39

Transkript

Wir sind jetzt beim Toplight-Setup angekommen. Das heißt, wir haben eine große Lichtquelle, die von oben auf das Essen herabscheint. Diese verwendet man, wenn man reflektierende Oberflächen hat, zum Beispiel Suppen bieten sich hier an, oder Getränke wie Margaritas, die man entsprechend in Szene setzen möchte. Weil man hier Struktur und Reflexionen in dem Flüssigen gut ausarbeiten kann. Zum Setup selber: Wir haben hier eine Tomatensuppe angerichtet, haben in die Mitte ein Basilikumblatt gesetzt, damit man hier einen Kontrast hat, - einen farblichen wieder mit den Komplementärfarben - haben dafür gesorgt, dass mit dieser Lederunterlage auch noch die Struktur der Suppe einen Kontrastpunkt hat in der Unterlage, und dass das Ganze auch von der Farbe her sehr intensiv wird, dass die Farbe eben stark hervorspringt und unten alles dunkel ist. Vom Setup her: Der Blitz ist wieder auf relativ geringer Leistung, weil wir wieder relativ offenblendig arbeiten. Das heißt, wir haben eine Blende von 4, eine Verschlusszeit von 200 bei ISO 100 und werden das Ganze jetzt einfach von relativ gerade oben fotografieren. Fokussieren dabei auf das Basilikumblatt, weil in dem Fall wollen wir das Ganze schön mittig inszenieren. Das Drumherum ist einfach die Peripherie, die das Ganze ergänzt und sehen am Foto, dass es sehr, sehr gut funktioniert. Wir haben eine sehr leuchtende Farbe in der Suppe drinnen, mit einem schönen Glanz obendrauf und den Kontrasten drumherum und dem Basilikumblatt ergänzt das Ganze sehr, sehr schön. Das heißt, das Toplight-Setup ist relativ einfach vom Aufbau her. Man braucht eine große Lichtquelle, die das gut ausscheint. Nicht zu nah oder zu stark, sonst sind die Reflexionen zu stark, und nur eine weiße Oberfläche, die man natürlich nicht haben will. Und dann geht es darum, das Ganze anzurichten, damit es ein schönes Foto ergibt.

Foodfotografie: Grundlagen

Lernen Sie, wie Sie Essen gekonnt in Szene setzen und fotografieren, sodass dem Betrachter das Wasser im Mund zusammenläuft.

1 Std. 19 min (31 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!