Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Apps für Android Wear Grundkurs

Tipps zum Gestalten grafischer Oberflächen

Testen Sie unsere 2013 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Auch wenn sich Programmierer in erster Linie mit dem eigentlichen Programm beschäftigen, kann es nicht schaden, sich auch ein paar Gedanken über die Gestaltung der grafischen Oberfläche zu machen.

Transkript

Dieser Kurs richtet sich primär an Entwickler, die den Code für die Wearable Apps schreiben. Es lohnt sich, während der Entwicklung auch einige Richtlinien zu beachten, wenn es um die Gestaltung der grafischen Oberfläche geht. Google hat einige solche Richtlinien zusammengestellt, die Sie unter developer.android.com/design/wear finden können. Dort werden auch Entwurfsprinzipien, UI Patterns und die verfügbaren Widgets vorgestellt zusammen mit Tipps und Hinweisen zum Strukturieren Ihrer Apps. Einige davon möchte ich hier besprechen. Zuerst sollten Sie auf etwas achten, das dort als glanceability bezeichnet wird. Man könnte es mit Erblickbarkeit übersetzen, dass der Nutzer auf einen Blick alles Wesentliche erfassen kann. Man wirft nur einen kurzen Blick auf die Uhr nicht wie beim Smartphone, Tablet oder Rechner daheim, Sie sollten die Oberfläche so gestalten, dass die benötigten Informationen sofort ersichtlich sind. Jede Seite sollte für genau eine Aufgabe ausgelegt sein, die dann möglichst schnell erledigt werden kann. Sie sollten Ihr Design nicht mit Funktionen überladen, sodass der Nutzer sich zuerst durch jede Menge Screens hindurcharbeiten und dabei viel zu viele Informationen durchsuchen muss. Weiterhin sollte sich Ihre App nicht ständig in den Vordergrund drängeln. Der Nutzer ist schnell verärgert, wenn die Uhr immer wieder vibriert, das sollte sie nur, wenn es wirklich um etwas sehr Wichtiges geht. Ihre Benachrichtigungen und Meldungen sollten also in der Regel nur die normale Priorität haben, sonst ist der Nutzer auch schnell überfordert. Mehr dazu finden Sie auf principles.html. Für das Gestalten grafischer Oberflächen gibt es typische Vorgehensweisen, sogenannte UI Patterns. Solche empfohlenen Vorgehensweisen stellen erfolgreiche und bewehrte Lösungen zu ähnlichen wiederkehrenden Problemstellungen dar und basieren daher auf Erfahrungen aus einer Vielzahl vergangener Projekte. Einige solche Patterns werden auch auf den Google-Seiten beschrieben. Der Card Stream beispielsweise besteht aus einer Folge von Karten, die den Benutzer informieren oder ihn zu bestimmten Aktionen auffordern. Auf jeder einzelnen Seite steht eine kurze Information und der Nutzer kann sie sich eine nach der anderen ansehen. Die Karten werden untereinander angeordnet und der Nutzer schiebt sie nach oben, um die nächste Karte zu sehen. Sie können die Informationen auch als eine Folge von Seiten präsentieren. Im Gegensatz zu Karten werden Seiten nebeneinander angeordnet und können vom Nutzer von rechts nach links durchgeschoben werden, zum Beispiel kann eine Seite eine kurze Information enthalten und auf der zweiten Seite befindet sich dann ein Action Button. Action Buttons sind sehr wichtig. Sie sind groß und füllen das ganze Display aus. Man kann sie gut treffen, ohne groß hinsehen zu müssen. Auch dazu finden Sie weitere Informationen auf den Android Developer Seiten unter patterns.html. Es gibt noch weitere Aspekte, denen Sie Beachtung schenken sollten. Sie sollten Ihre Apps so gestalten, dass sie auf möglichst vielen verschiedenen Smartwatches gut aussehen und leicht bedienbar sind. Es gibt eine Vielzahl von Smartwatches mit runden, rechteckigen und quadratischen Displays, die grösser oder kleiner sein können, die viele oder wenige Pixel haben. Es ist natürlich nicht immer praktikabel, eine größere Menge solcher Uhren vorrätig zu haben, daher ist der Emulator sehr hilfreich, da Sie damit so viele virtuelle Geräte erstellen können, wie Sie möchten. Prüfen Sie, ob die Darstellungen auf den Displays leicht erfassbar und gut lesbar sind. Schauen Sie auf die Uhr und prüfen Sie, ob Sie alles Wichtige sehen konnten. Versuchen Sie nicht, alle Informationen auf einmal darzustellen. Teilen Sie größere Informationsmengen in kleine Blöcke auf und verteilen Sie diese auf mehrere Karten oder Seiten. Auch hierzu möchte ich auf die Online-Dokumentation verweisen, die Sie auf der Style-Seite finden können. Das war ein Überblick über einige der Punkte, auf die Sie beim Entwerfen Ihrer App-Oberfläche achten sollten. Im Google Play Store finden Sie eine Menge Wearable Apps zum Herunterladen. Schauen Sie sich die erfolgreichen Apps an, kucken Sie, was da gut oder auch weniger gut gelöst wurde und was Sie davon für die Entwicklung und Gestaltung Ihrer eigenen Apps übernehmen können.

Apps für Android Wear Grundkurs

Erstellen Sie Anwendungen für das Internet der Dinge mit Android Wear.

2 Std. 39 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:19.08.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!