Photoshop-Filter: Weichzeichner

Tilt-Shift

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Tilt-Shift-Filter ermöglicht lineare Schärfe/Unschärfe-Verläufe.
07:13

Transkript

Mit dem Filter Tilt-Shift können Sie sehr leicht eine Art Miniature Effect erzeugen. Und der Tilt-Shift-Filter, der wirkt so, dass er den zentralen Bereich eines Bildes entweder in horizontaler, oder in vertikaler, oder diagonaler Richtung als den können Sie frei drehen, dass der scharf bleibt, und dass die außenliegende Bereiche unscharf bezeichnet werden. Das möchte ich Ihnen an diesem Beispiel mal zeigen. Ich dupliziere zunächst mal die Ebene, um die Originalebene zu verschonen, und rufe dann den Filter über WeichzeichnergalerieTilt-Schift auf. Und so sieht das Ganze aus. Sie haben dann hier in der Mitte diesen Anfasser, wo sie den Mittelpunkt des Bildes bestimmen können, der scharf bleiben soll. Und Sie sehen, das betrifft diese ganze Breite des Bildes. Und Sie können das drehen, denn Sie diesen Punktanfasser benutzen, also da den Cursor etwas in die Nähe bringen, und dann klicken und ziehen, dann können Sie das Ganze drehen. Und Sie bekommen auch die Gradzahl angezeigt, und wenn Sie die Schift-Taste gedrückt halten, dann schnappen Sie hier in 15-Grad-Schritten rein. Also können Sie dann eine genaue Diagonale festlegen, wenn Sie es möchten. Diesen zentralen Anfasser, den kennen Sie bereits von der Feld-Weichzeichnung, dann können das Bild weicher zeichnen oder eben nicht ganz so weich zeichnen, also das entspricht hier Kreis für mich diesen Reglern dem Weichzeichnungsregler. Ja, und dann haben Sie noch diese verschiedenen Linientypen. Und die funktionieren so, dass zwischen den durchgezogenen Linien der komplett scharfe Bereich liegt, und zwischen diesen beiden Linien, also zwischen den durchgezogenen und gestrichelten, eine Art Übergang erzeugt wird. Und alles, was außerhalb dieser gestrichelten Linie liegt, ist dann komplett unscharf, also mit der Unschärfe, die Sie hier eingestellt haben. Zeigen das mal bei einer etwas höheren Einstellung, und pass das Bild hier ein, sehen Sie sehr schön. Ich kann jetzt hier den Übergang schmaler gestalten, also es jetzt nur ein sehr winzige Bereich für den Übergang, da sieht das Ganze natürlich komisch aus, oder ich kann den Bereich etwas gefälliger und etwas breiter gestalten. Das können Sie getrennt machen für die Ober- und die Unterseite, und im Prinzip, wenn ich jetzt ein Miniature Effekt hier erzeugen wollen würde, dann würde ich hier die Linie neben knapp über den Kopf, dass der Bereich bis dahin scharf ist, also über den Kopf dieses kleinen Läufers, falls Sie den gesehen haben, und dann hier die Linie so positionieren, hier ebenfalls, diese Linien dem Bereich, und dann hier mit den Übergang abstimmen. Ganz so kräftig sollte diese Weichzeichnung nicht sein, sondern eher subtil. Und wenn ich jetzt mal hier diese Anfasser ausblende mit Command+H beziehungsweise Strg+H auf Windows, dann sehen Sie, dass das Ganze schon sehr winzig wirkt, also wie ein gebautes Modell. Und das ist einfach nur unseren Sehgewohnheiten nachempfunden beziehungsweise der optischen Gesetzmäßigkeit. Denn wenn Sie im Makrobereich Fotografien haben Sie mit solchen Unschärfen eher zu kämpfen, dann müssen Sie die Kamera stark abblenden, um hier wirklich alles scharf zu behalten beziehungsweise Sie müssen sogar eine Art Focus-Stack erzeugen, um hier hinten scharfe Bereiche erzeugen zu können, falls das jetzt eine wirkliche Miniature wäre, also zum Beispiel wenn das jetzt groß wäre wie eine Fliege. Andersherum haben Sie bei größeren Entfernung, in der Regel einen großen, durchgängig Scharfen Bereich, das heißt, da können Sie auch mit einer Offenblende fotografieren, und haben trotzdem einen relativ großen Schärfebereich. Gut, ich blende die Linien mal wieder ein mit Command+H, denn eine Option gibt es hier noch, und das ist die Verzerrung. Und die Verzerrung, die sorgt dann unteren Bildbereich dafür, dass Sie so eine Art, ja, perspektivische Verzerrung erhalten. Ich ziehe das Ganze hier mal nach oben, in dem ich hier zunächst mal die Linie nach oben ziehe, und dann die ganze Mitte, dass Sie hier unten deutlicher sehen können. Und erhöhe mal den Schärfebereich. Wenn ich hier die Verzerrung mal erhöhe, dann sehen Sie wie hier bei einem höheren Scharfzeichnungswert sich die Strukturen im Bild verändern. Und jetzt habe ich wahrscheinlich das Ganze einmal 180 Grad gedreht, weil ich nichts sehe. Schauen wir mal. Jetzt sehen Sie das auch deutlich. Und zwar, müssen Sie das so vorstellen, das hier eine Art radialer Weichzeichner vorher angewendet wird, dass die Strukturen also in Richtung der Bildmitte verzerrt werden, und dann weichgezeichnet werden. Also, im Prinzip, ist die Reihenfolge hier genau umgekehrt. Der Filter wendet erst die Verzerrung an, und dann das Weichzeichnen. Und das sehen wir jetzt, wie gesagt, hier sehr schön. Wenn ich das mal nach Rechts ziehe, wie hier quasi diese Linien nach innen kippen. Und das fällt vor allem bei sehr symetrischen Linien auf, bei Architektur und dergleichen. Wenn wir beispielsweise mal noch weiter hochfahren, dann sehen Sie hier auch den Effekt sehr schön, wie diese Linien alle auf diesen Mittelpunkt zu streben. Und diese Option hat einen ganz einfachen Grund, und zwar, dass Sie bei großer Nähe eine extremere Perspektive haben. Da heißt, die Fluchtlinien streben stärker auf den Fluchtpunkt zu, und genau das können Sie hier mitsimulieren. Eine Option gibt es jetzt noch, und das ist die Checkbox da drunter. Auch die ist schnell erklärt, denn mit der können Sie einfach hier die symetrische Weichzeichnung auch für die obere Bildhälfte einschalten. Also hier mal drauf klicken, und dann haben Sie auch oben diese Verzerrung. Und dann können Sie einfach probieren, wie das aussieht in die verschiedenen Richtungen, also nach rechts kippt die Linien nach innen auf diesen Punkt zu, und nach links werden diese Linien nach außen verwischt. Das sieht manchmal an einzelnen Bildstellen unterschiedlich gut aus, und da würde ich dann empfehlen den Filter zweimal anzuwenden, zum Beispiel hier oben der Effekt mit den Bäumen, da gefällt mir ganz gut, ist sehr interessant. Aber hier unten diese Linien, die finde ich nicht so Schick. Die sollten nach innen verlaufen. Also würde ich jetzt diesen Filter zunächst mal anwenden, dann mit einer Maske hier diesen unteren Bildbereich ausblenden, diesen Filter erneut aufrufen und die untere Bildhälfte dann in die andere Richtung verzerren. Und das Beides kombiniert, das sollte ein sehr interessantes Ergebnis ergeben. Wir machen das einfach mal schnell. Ich klicke auf OK, oder damit wie die Reihenfolge, die ich Ihnen beschrieben hatte, gerade auch einhalten. Mache ich das Ganze jetzt mal auf diese Art und Weise, passe mir zunächst mal diesen Filter an und lasse mal diese kräftige Weichzeichnung einfach nur, damit Sie den Effekt auch besser sehen können, und habe jetzt hier die Verzerrung im negativen Bereich, also für die obere Bildhälfte eingestellt. Klicke dann hier auf OK, und gehe dann wieder auf die untere Ebene, dupliziere mir die noch einmal, rufen den Filter nochmal auf mit gehaltener Alt-Taste der hängt noch hier oben, und mache jetzt genau das Gegenteil, alles ist dann auch so eingestellt. Ich brauche jetzt hier also nur die Verzerrung nach rechts ziehen, und klicke dann auf OK. Jetzt blende ich die obere Ebene wieder ein, hänge dort eine Maske dran, und nehme dann das Verlaufswerkzeug, drücken Sie die Taste "D", um hier schwarz und weiß einzustellen, falls hier eine andere Graustufenkombination jetzt vorliegen sollte in der Maske, und dann ziehen Sie einfach hier ausgehend von der Schärfe, nach oben mit gehaltener Schift-Taste wird das auch exakt vertikal, und dann haben Sie diese beiden Weichzeichner kombiniert. Und ich finde, das ist ein dynamischer Effekt. Vielleicht sollte diese Mitte doch dann auch hier eher auf dem Läufer liegen, statt auf der Sportstätte im Hintergrund, aber seits drum Sie sehen, so einfach kann man diese Parameter kombinieren, interessante Effekt erzielen und vor allem einfach den Miniature Effect erreichen.

Photoshop-Filter: Weichzeichner

Sehen Sie, wie Sie mit den Weichzeichner-Filtern in Photoshop geringe Schärfentiefe simulieren, Bewegung durch Unschärfe darstellen oder Bilder grafisch und illustrativ stilisieren.

2 Std. 52 min (36 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:29.06.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!