Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Visual Effects erzeugen mit After Effects und Cinema 4D

Textur zuweisen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Zuweisung von Texturen im Diffusions-Kanal des Material-Editors von Cinema 4D verleiht dem Basketball einen wesentlich realistischeren Eindruck.

Transkript

(Uli) Wir werden in dieser Szene wahrscheinlich nicht fürchterlich viele Materialien verwenden, aber es ist sicherlich trotzdem eine gute Idee, es mal als das zu bezeichnen, was es ist, es ist unser oranger Untergrund, deswegen nenne ich dieses Material einfach mal Orange. Und auch sicherlich eine gute Idee, die ganze Geschichte jetzt mal zu speichern, Dann nennen wir das Ganze, Sven, sag mal! (Sven) Sagen wir einfach Basketball! Ist ja erstmal das Modell davon - (Uli) Basketball Szene, ne, Szene ist immer etwas, was ich gern mache, dann weiß ich, kein Material, es ist eine Szene, was man natürlich auch durch die Dateierweiterung sehen würde. So, also dann speichern wir das, haben damit das Material unserer Szene gespeichert, und ja, und wenn wir das mal auf die Schnelle rendern, sieht das schon ganz hübsch aus, aber -- (Sven) Ja, ist ein bisschen sehr perfekt. (Uli) Sehr perfekt, einfach zu clean, also klicke ich mal hier auf unser Material, und würde diesem Material ganz gerne mal im Diffusionskanal hier einen Noise zuteilen, ne. Ich klicke den also mal an, der kann nichts anfangen, ohne dass man ihm eine Textur zuteilt und da hol ich mir einfach mal einen Noise, das ist vielleicht der Falsche, es ist standardmäßig immer der klassische Noise, ich würde mal auf einen anderen gehen, und nicht den hier nehmen, sondern einen, den ich gern habe, das ist der FBM, der ist nur sehr sehr fein, und das sieht ein bisschen dreckig aus, deswegen, ich würde den mal ein bisschen größer machen, warte mal, ich probiere mal 1000 %, Ja, also das Zehnfache, sieht besser aus. (Sven) Ja, gar nicht schlecht - (Uli) Ich gehe mal ein bisschen weiter, gehe mal auf 1500, so, und wir gucken mal, wie das aussieht. Ich rendere das mal schnell, ja, kann sogar größer sein. (Sven) Ein bisschen zu dunkel. (Uli) Ja, zu dunkel sowieso, ein bisschen größer darf er auch noch werden, gehen wir mal auf 2500. So, nochmal schnell gerendert, ja, das sieht besser aus. Aber auch ein bisschen langweilig irgendwie. (Sven) Ein bisschen zu gleichmäßig, vielleicht können wir mehrere mischen. (Uli) Ja, es gibt ja so viele verschiedene Noises. (Sven) Die kann man schön mischen. (Uli) Da braucht man den Ebenen-Shader, wir gehen also noch mal hier rein, haben zwar jetzt schon den Noise angelegt, aber das ist das Schicke daran, ich kann dennoch hier einen Ebenen-Shader anlegen, in den ich jetzt so viele Noises reinstapeln kann wie ich will, und automatisch ist unser erster Noise da bereits drin. da ist er, und das ist genau dieser FBM, mit genau der Größe, wie ich ihn angelegt habe, mit 2500 %. Was nehmen wir als zweiten, nochmal so einen unregelmäßigen? (Sven) Probier mal einen Shader, wir können ja mal ein paar durchgehen. (Uli) Ich gehe noch mal zu Noise, es ist immer wieder der klassische Noise am Anfang, (Sven) Man kann ja rechts mal die Vorschau aufmachen. (Uli) Ich mache die Vorschau hier auf, die müsste ich nur größer ziehen, so. Den hatten wir schon, das ist dieses Gas, das ist nicht wirklich toll, dann gehe ich nochmal zurück, okay. (Sven) Moment, Shader Noise nochmal hinzu. So, gucken wir mal ein bisschen durch. Was haben wir sonst noch, wir könnten den Luka nehmen beispielsweise, Luka ist einer, der ebenfalls sehr unregelmäßig ist, der mir gut gefällt, der sieht wunderbar aus, genau, und den nehmen wir auch, der müsste ein bisschen größer werden sicherlich, also ändern wir auch hier mal die globale Größe, das ist es nämlich, das ist der Wert hier, von 100 auf 500 und gucken uns das mal an, ja, super, ziemlich dreckig, und im Moment sehen wir auch nur den Luka, denn der liegt mit einer Deckkraft von 100% über dem FBM drüber, wir müssten hier also mal zum Beispiel auf etwa 40% setzen, und damit mischen sich die beiden ziemlich gut, ne, die kann man hier ein- und ausschalten und man sieht, dass beide sichtbar sind. So, weil unser Ball so aber doch recht schmutzig ist, müssten wir die Mischstärke noch weiter runter setzen. Ich rendere das mal schnell. Ja, ist zuviel, deutlich zuviel, auf was würdest du da gehen? (Uli) Na ja, die Hälfte erstmal so. (Sven) 50% ist nur die Hälfte, mal gucken. - Ja, na also. - Sieht super aus. (Sven) Es ist halt nicht mehr ganz dieses Supercleane, sondern man sieht, dass es ein bisschen abgekrabbelt ist, sieht ein bisschen used aus, so wie man das eben gern hätte. (Uli) So, damit hätten wir den Diffusionskanal angelegt, und den Farbkanal ein klein wenig gebrochen.

Visual Effects erzeugen mit After Effects und Cinema 4D

Erfahren Sie, wie Sie CINEMA 4D und After Effects in Interaktion bringen, um Ihre Visual Effects-Ideen umzusetzen. Ein praktisches Beispiel demonstriert den Workflow.

3 Std. 25 min (33 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!