InDesign lernen

Textrahmenverkettungen mit InDesign

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Textverkettungen sind dafür zuständig, dass Text von einem Rahmen in einen anderen Rahmen fließt. Wie dies funktioniert, wird in diesem Video erklärt.

Transkript

Innerhalb von InDesign habe ich jetzt hier diesen einen Textrahmen. Und um Ihnen das folgende Prinzip ein bisschen besser zu verdeutlichen werde ich nun mit diesem Textrahmen ein paar kleine Änderungen vornehmen. Ich werde nämlich mal hineinklicken in diesen Textrahmen, und in dem Moment, wo ich in diesen Textrahmen hineingeklickt habe, habe ich jetzt hier wieder ganz klassisch meinen Cursor. Und in diesen Textrahmen werde ich jetzt nun einmal ein bisschen Dummy-Text einfügen. Und das macht InDesign einem sehr leicht, weil man in InDesign ganz häufig die Situation hat, dass man an einem bestimmten Bereich einfach mal Text haben möchte, um zu gucken, wie sieht denn das Ganze aus. Und deswegen gibt es hier oben im Menü "Schrift", wenn man relativ weit nach unten geht, nämlich der vorletzte Eintrag, den Punkt "Mit Platzhaltertext füllen". Und Sie sehen, wir bekommen jetzt hier einen Text hier hinein. Das ist so ein Text mit so einem Pseudolatein. Darüber hinaus kann man die Schrift jetzt nicht so richtig gut ablesen. Da werden Sie mir sicherlich Recht geben. Deswegen schauen wir uns jetzt gerade mal ganz kurz an, wie man innerhalb von InDesign sich in ein Dokument hineinzoomen kann, beziehungsweise, wie man die Größen verändern kann. Und es gibt natürlich viele Wege, die nach Rom führen. Unter anderem kann ich hier oben auf den Zoomfaktor klicken und da habe ich dann die Möglichkeit zu sagen: Nein, ich möchte hier weiter hinein. Beispielsweise jetzt hier auf 150 Prozent. Und dann sehen Sie, dann sind wir jetzt hier schon deutlich weiter in diesen Text hinein und jetzt kann man den Text schon deutlich besser lesen. Beachten Sie bitte: Diese Prozentangaben sollte man jetzt nicht so verstehen, dass wenn jetzt hier 100 Prozent steht, dass man das Blatt Papier neben den Bildschirm halten könnte und wüsste jetzt genau, wie groß das ist. Das funktioniert leider nicht. Diese Prozentangaben, die wir da oben haben, sind eher so ein paar Pseudo-Prozentangaben. Jetzt gibt es noch weitere Möglichkeiten, sich in das Dokument hineinzuzoomen. Unter anderem gibt es hier oben eben über das Menü "Ansicht" die Möglichkeit, sich hier über "Einzoomen" hineinzubewegen, beziehungsweise hier über "Auszoomen" wieder herauszubewegen. Ganz wichtig: Hier gibt es die Funktion "Seite in Fenster einpassen". Wenn ich da jetzt draufklicke, dann wird die Seite genau so skaliert, dass die Seite komplett auf diesen Bildschirm draufpasst. Und wenn ich Ihnen einen kleinen Tipp geben darf: Wählen Sie die ein oder andere dieser Tastenkombinationen hier aus, Command + "0", Command + "-", "Command + "+" auf einem Mac und unter Windows wäre das Ganze Strg + "0", Strg + "-" und Strg + "+". Das hilft einem im Alltag enorm weiter. Last but not least sei natürlich auch noch erwähnt, dass wir hier auch noch ein Zoom-Werkzeug haben. Wenn man dieses Zoom-Werkzeug benutzt, bekomme ich hier eine Lupe und das hat dann den Vorteil, dass ich hier so einen Rahmen aufziehen kann und alles, was dann innerhalb dieses Rahmens ist, wird so vergrößert, dass der Inhalt des Rahmens komplett auf den Bildschirm passt. Ich gehe wieder hier zurück zu meinem Auswahlwerkzeug. weil es soll ja eigentlich hier um meine Textrahmen gehen. Jetzt habe ich hier diesen Textrahmen. Der hat jetzt eine gewisse Menge Text. Warum auch immer, hier an dieser Stelle darf aber nicht so viel Text stehen. Ich schiebe diesen Textrahmen mal ein bisschen weiter nach oben und ich mach diesen Textrahmen auch mal ein bisschen kleiner. In etwa so. Jetzt passt natürlich nicht mehr mein Originaltext in diesen Textrahmen hinein. Es gibt etwas, was man dann innerhalb von InDesign "Übersatz-Text" nennt. Das kann man an zwei Stellen sehr gut erkennen. Wir haben nämlich jetzt hier ein rotes Pluszeichen und wir sehen auch hier unten, dass wir jetzt einen Fehler haben. Klar, was man jetzt machen könnte, man könnte den Textrahmen natürlich wieder vergrößern Wenn er vielleicht auch deutlich größer ist, dann sehen Sie, dann verschwindet hier das rote Plus und hier unten verschwindet auch der Fehler. Aber manchmal ist halt die Situation, wie sie ist, an der Stelle ist für den Text nicht mehr Platz und darüber hinaus kann ich den Text aber auch nicht einkürzen. Der Text soll an einer anderen Stelle weitergehen. Und das will ich Ihnen jetzt hier einmal Verdeutlichend dafür werde ich mich mal ein bisschen herauszoomen. hier so auf 75 Prozent. Ich möchte, dass der Text hier oben ... Ich ziehe den Textrahmen mal ein bisschen runter, da kann man es besser sehen, dass der Textrahmen hier startet, aber auf dieser Seite weitergeht. Was muss ich hier an dieser Stelle machen? Ich klicke auf dieses rote Plus und jetzt bekomme ich etwas, was man innerhalb von InDesign einen geladenen Mauszeiger nennt. Man sieht nämlich an diesem Mauszeiger jetzt schon recht gut: Das ist ist nicht nur ein normaler Mauszeiger, nicht nur ein normales Werkzeug, sondern da ist was drin. Man sieht ja auch so ein bisschen den Text. Und jetzt kann ich hier einen erweiterten Textrahmen aufziehen. Und was jetzt passiert ist, dass der Text, der hier nicht mehr hineinpasst, in diesen Textrahmen weiterläuft. Und dieser Textrahmen kann auf der gleichen Seite sein, er kann aber auch auf einer anderen Seite sein. Ich kann diesen Textrahmen hier mal weiter raufziehen. Und dann nehme ich hier diesen Textrahmen, ziehe ihn mal wieder zurück auf die ursprüngliche Seite. Auch das ist also problemlos möglich. Ich kann also jetzt beispielsweise hier einen Textrahmen haben und vielleicht hier oben einen Textrahmen haben, und hier in die Mitte ein Bild legen und dann der Text, der hier nicht mehr reinpasst, läuft automatisch hier unten weiter. In der Tat, im Alltag kann man das manchmal nicht so richtig gut sehen. Deswegen gehe ich jetzt hier zuerst einmal wieder hinein - "Seite in Fenster einpassen" - und ziehe die beiden Textrahmen ein bisschen näher zusammen und dann zoome ich mich noch ein bisschen weiter hinein, damit man das ein bisschen besser sehen kann. Na, machen wir doch ruhig 150 Prozent. Ich glaube, jetzt kann man es eigentlich ganz gut erkennen. Nämlich, wenn ich diesen Textrahmen jetzt hier auswähle, sieht man hier hinten so ein kleines Symbol. Dieses Dreieck heißt, da geht's woanders weiter. Und hier, wenn ich diesen Textrahmen hier auswähle, sieht man, hier oben links habe ich ein kleines Dreieck. Und das heißt so viel wie: Der Text, der hier drin ist, kommt von woanders. Diese Textverkettungen kann man, wenn man es will, auch einblenden lassen Wenn ich hier oben nämlich ins Menü "Ansicht" gehe, und dann hier unter dem Menüpunkt "Extras" dann kann man sich hier diese Textverkettungen einblenden lassen. Und jetzt sehen Sie, jetzt haben wir hier eine Linie. Dann weiß man, wo dieser Textrahmen quasi, wo der Text hier rausfließt, und wo er wieder hereinfließt. Das sind die Textverkettungen innerhalb von InDesign. Im Übrigen: Man kann auch eine Textverkettung schon erstellen, obwohl man noch nicht zuviel Text hat. Ich kann nämlich jetzt hier hinten hineinklicken und dann kann ich hier jetzt noch einen weiteren Textrahmen erstellen, ebenfalls mit so einer Textverkettung, und kann also diese Verknüpfungen erstellen, obwohl ich noch nicht zuviel Text habe, wenn man so will vorrausschauend. Will ich nun hier einen dieser Textrahmen löschen, beispielsweise hier den mittleren, dann geht mein Text nicht verloren, keine Sorge. Was ich jetzt hier mache ist, dass ich jetzt hier das Ganze einfach auswähle und auf der Tastatur die Rückschritt- beziehungsweise die Entfernen-Taste drücke. Dann sehen Sie, der Text ist nicht verlorengegangen, sondern jetzt fängt er hier an und geht in diesen Textrahmen hierhin weiter. aber er passt jetzt eben nicht komplett in diesen kleinen Textrahmen rein. Das ist die Art und Weise, wie InDesign arbeitet, nämlich wir haben Textrahmen und wenn man mehr als einen Textrahmen hat, kann man diese Textrahmen miteinander verknüpfen, kann diese Textrahmen miteinander verketten, und diese Textverkettungen kann man sich auch anzeigen lassen.

InDesign lernen

Lernen Sie die grundlegende Bedienung von InDesign, damit Sie schnell erste Designs zusammenstellen können.

3 Std. 22 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:21.12.2016
Aktualisiert am:27.06.2017
Laufzeit:3 Std. 22 min (29 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!