Photoshop CC Grundkurs

Texteffekte

Testen Sie unsere 1931 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit Hilfe einer Schnittmaske besteht die Möglichkeit, einen Text durch die Projektion einer Hintergrundebene auf diesen mit einem Effekt zu versehen. Dieser kann anschließend in den Ebenenstilen wie gewünscht angepasst werden.

Transkript

In Photoshop lässt sich Text auch sehr effektvoll einsetzen und ein Beispiel dazu wollen wir uns hier mal anschauen. Als allererstes definieren wir uns hier mal einen Text. Ich glaube, ich habe mit 6 Punkt einen etwas kleinen Text erzeugt, denn die Punktgröße ist oft relativ auch zur Dokumentauflösung und wenn ich hier ein sehr hoch aufgelöstes Dokument habe, dann bleibt nicht viel übrig von dem Text. Also markieren wir den hier und machen den ruhig mal ein bisschen größer, so ungefähr. OK, und mit gedrückter Steuerungstaste kann ich ihn ja hier noch verschieben, ohne das Textwerkzeug verlassen zu müssen. Sehr schön. Meine Hintergrundebene dupliziere ich mir jetzt. Ich wandele das um in eine Ebene 0 und drücke die Alt- bzw. Optionstaste am Mac und ziehe die Bildebene nach oben. Alternativ dazu kann man eine Ebene auch hier auf das Icon "Neu" ziehen, um ein Duplikat zu erzeugen. In Photoshop gibt es eine tolle Technik namens "Schnittmasken"  und damit lässt sich diese Ebene auf den Text projizieren. Dazu, um das zu sehen, schalten wir die Hintergrundebene erst mal unsichtbar und jetzt wähle ich hier aus dem Menü aus "Schnittmaske erstellen", damit eine Bildebene jetzt sozusagen auf dem Text sichtbar ist. Wir können den Text jetzt noch ein bisschen positionieren. Ich wähle die Textebene mal an – das automatische Auswählen schalte ich ab, damit er nicht die oberste Ebene anwählt -suche mir jetzt hier eine geeignete Position, so finde ich das vielleicht ganz nett, und füge dem Text noch Effekte hinzu. Ich könnte hier z.B. eine Kontur definieren aus den Effekten und die Konturfarbe hole ich mir mal eben hier aus dem Bild, so ein dunkles Blau hier vielleicht. Und außerdem möchte ich noch einen kleinen Schatten, einen Schlagschatten, hier aktivieren. Ich aktiviere das Häkchen vor "Schlagschatten" und arbeite jetzt hier noch mal mit einem etwas anderen Abstand und an der Größe. Außerdem hätte ich gerne die gleiche Farbe wie aus der Kontur, daher kopiere ich mir mal hier das Farbfeld. Und netterweise, seit der Photoshop CC Version, ist es so, dass das Farbfeld für Web-Farben automatisch aktiv ist. Ich muss nur noch Strg+C drücken, abbrechen, kann jetzt hier reingehen in meinen Schatten und Strg+V drücken. Vorher musste ich immer dieses Feld noch extra markieren, das brauche ich jetzt aber nicht mehr. Das sieht so weit sehr schön aus. Jetzt können wir auch unsere Hintergrundebene wieder aktivieren. Aktuell sehe ich natürlich hier nicht diesen Effekt, den ich mir vorgestellt habe, aber wenn ich jetzt die Deckkraft dieser Ebene vielleicht ein bisschen reduziere und gleichzeitig aus den Einstellungsebenen hier noch eine Farbfläche hinzufüge - nehmen wir sie als weiß - und diese ziehe ich jetzt unter die Ebene 0, dann ergibt sich hier vielleicht so ein ganz netter, abgeschwächter Effekt meiner Ebene 0. Und eine Deckkraft kann ich hier weiterziehen, klicken und ziehen auf den Regler "Deckkraft", um das noch weiter herunterzunehmen. Jetzt kann ich hier sehr schön meinen Text positionieren und habe entsprechend diese Schnittmaske, die in dem Text wiedergespiegelt wird. Den Text kann man ganz gut lesen durch die Kontur und den Schlagschatten. Auf die Art und Weise kann man also ganz spannende Texteffekte erstellen. Jetzt wollen wir uns noch ein zweites Beispiel anschauen, eins einer Montage. Ich möchte hier ganz gerne das Schiff umbenennen. Und als erstes brauche ich natürlich den Text hier, den möchte ich gerne entfernen und das mache ich jetzt mal mit dem Ausbessern-Werkzeug. Das Ausbessern-Werkzeug erlaubt es mir hier, so eine Auswahl zu definieren, um den Text - ich hoffe, ich krieg das hier hin, sonst hilft manchmal reinzoomen, aber es sieht so weit ganz gut aus – und jetzt ziehe ich diesen Bereich einfach hier vorne auf den Bugbereich und wir können sehr schön sehen: Photoshop–– Na, bis auf die Ecke, die ist mir nicht so geglückt, aber vielleicht ist es da ein bisschen schmutzig. Ansonsten gehen wir mal hin und nehmen noch mal das Ausbessern-Werkzeug, markieren hier einen Bereich. Diesmal ist es nur wichtig, dass ich den Modus auf "Inhaltsbasiert" stelle und jetzt wähle ich hier entsprechend eine neue, etwas bessere Form. Inhaltsbasiert daher, damit Photoshop diesen Übergang gut erkennt. Jetzt muss ich hier einen neuen Text anbringen, d.h. ich nehme mein Textwerkzeug, ich wähle die Farbe, suche mir hier jetzt eine Farbe aus, die irgendwo aus diesem Blaubereich hier kommt. Ich weiß gar nicht, was für eine Schriftart, aber das kann ich ja immer noch mal ändern im Nachhinein; und dann nennen wir das Schiff jetzt hier mal um. Ich wollte schon immer mal ein eigenes Schiff haben. So, sehr schön. Jetzt müssen wir es nur noch ein bisschen verzerren und das normale Drehen der Ebene, das reicht hier natürlich nicht aus. Deswegen das Textwerkzeug und schaue, ob ich mit den Verzerrungsoptionen hier vorankomme. D.h., ich suche mir hier mal die verschiedenen Funktionen aus und da sehe ich, da gibt es ganz unterschiedliche: "Bogen", "Torbogen", "Wulst"  "Muschel", "Flagge", also auf die Art und Weise könnte ich jetzt meinen Text in Form einer Flagge hinzufügen. Ich glaube, hier würde aber eher so ein bisschen die Eigenschaft "Biegen" passen und zwar so ein bisschen gebogen nach unten - nicht ganz soviel, nur ein kleines bisschen - und hier das horizontale Verzerren, das soll nach vorne ein kleines Stück größer werden. Es kommt mir ja hier so ein bisschen entgegen. Und auf die Art und Weise habe ich jetzt meinen Text einmal verbogen, auch wenn es nur leicht ist. Mit "OK" kann ich das bestätigen. Dann kann ich ihn hier noch entsprechend hindrehen, vielleicht ein bisschen kleiner noch machen, sehr schön. Und das Ganze dann hier entsprechend bestätigen. Wenn ich jetzt hier mit den verschiedenen Ebenen-Modi arbeite, kann ich den Text dann noch besser in den Hintergrund zusammenmontieren. Wir sehen, es taucht hier - wenn ich z.B. in den Modus "Ineinanderkopieren" gehe - tauchen hier noch diese Verstrebungen auf und ein bisschen des Hintergrunds kommt noch zum Vorschein. Da kann man jetzt noch ein bisschen experimentieren, ob mir hier "Multiplizieren" besser gefällt, da müsst ihr aber den Text etwas heller machen. Also da stehen jetzt verschiedene Arten zur Verfügung. Ich glaube, Ineinanderkopieren wirkt hier schon ganz gut, dass das ein bisschen realistischer zusammenpasst. Wenn ich jetzt hier noch weitergehende Verzerrungen erstellen möchte, dann kann ich auch das Formgitter benutzen. Aber Vorsicht: Beim Formgitter wird die Textebene gerastert und das kann ich danach nicht mehr so einfach verändern. Und mit diesem Formgitter kann ich hier entsprechende Pins erzeugen, und mit diesen Pins kann man Buchstaben einzeln verschieben – insbesondere deswegen interessant, weil die Buchstaben ja einzeln freigestellt sind. Aber ich kann auch mehrere Pins auf einen Buchstaben setzen und dann auch tatsächlich die Buchstaben einzeln noch mal hier verfremden. Aber wichtig dabei, daran zu denken, die Buchstaben selber sind jetzt kein Text mehr. D. h., wenn ich das mit "Ok" bestätige, dann kann ich danach nicht mehr hingehen und den Text noch mal bearbeiten, was vorher immer noch möglich war. Wir haben gesehen, dass es mit Photoshop sehr leicht möglich ist, Texteffekte zu benutzen, Texte in bestehende Bilder einzubauen oder Textmontagen zu erstellen und dass da eigentlich kaum Grenzen gesetzt sind und man ruhig einfach mal ein bisschen kreativ experimentieren kann.

Photoshop CC Grundkurs

Lernen Sie in dieser umfassenden Basisschulung, wie Photoshop "denkt", wie Sie die zahlreichen Werkzeuge nutzen und was Sie mit Ebenen, Auswahlen oder Masken machen können.

14 Std. 54 min (159 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:18.06.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!