Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Texte mit dem Baumfilter

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
10:05
  Lesezeichen setzen

Transkript

In Photoshop CS6 und CC gab es ein scriptbasiertes Muster, mit dem Sie illustrativ wirkende Bäume erstellen konnten. Dieses Script ist inzwischen ein eigener Renderfilter in Photoshop CC 2014. Dass Sie mit diesem nicht nur einfache Bäume anlegen, sondern die Wachstumsrichtung auch selbst bestimmen können, zeige ich Ihnen in diesem Tipp am Donnerstag. Hier sehen Sie auch gleich, was ich Ihnen zeigen möchte, und zwar wie Sie die Wuchsrichtung eines Baumes, den Sie mit dem Baumfilter erzeugen, bestimmen können. Und das sehen Sie hier sehr schön, das sind nicht einfach Bäume, die so wie in der Natur einfach so vor sich in der Gegend herumwachsen. Sondern der hier, der fängt oben links an, wächst dann um die Ecke im Kreis, hat dann hier seine Zweige. Dann haben wir ein L, bei dem hier unten die Zweige zu liegen kommen, ein A und ein F. Und das Ganze ist im Prinzip mein Vorname. Ich möchte Ihnen also zeigen, wie Sie beispielsweise Schrift erzeugen können mit dem Baumfilter, indem Sie diesem Baumfilter entlang von Pfaden wachsen lassen. Ja, dazu brauchen wir jetzt zunächst einmal eine neue eigene Datei, also Command+N. Dann nehmen wir hier einfach mal aus den Vorgaben die Web-Vorgaben, und hier "Web (1440 X 900)". Es ist vielleicht zu groß hier für diesen Bildschirm, aber es ist okay, wir brauchen ja nicht die ganze Fläche. So, und dann brauchen Sie im Prinzip eine neue leere Ebene, denn diesen Filter können Sie einfach auf eine leere Ebene anwenden, was den Vorteil hat, dass Sie dann die einzelnen Buchstaben, die Sie dann erzeugen, frei hin und her bewegen können. So, bevor Sie dann den Filter aufrufen, müssen Sie festlegen, wo jetzt hier der Baum entlang wachsen soll. Und das machen Sie mit einem Pfad. Ich zeige Ihnen zunächst mal, was passiert, wenn wir keinen Pfad haben. Ich gehe also in den Filter Renderfilter Baum. Wo ist er? Renderfilter Baum. Und hier suchen Sie sich dann aus diesen ganzen Vorgaben, das sind, lassen sie uns mal schauen, das sind 34 insgesamt, wovon 4 solche stilisierten Bäume sind, diese beispielsweise für Architekur-Visualisierung benutzen können. Ja, da suchen Sie jetzt einen aus, sagen wir mal hier "Bambus", das sieht ganz lustig aus. Wenn Sie jetzt auf "OK" klicken, nachdem Sie hier die Lichtrichtung und sowas alles eingestellt haben, dann wird das Ding gerendert, und wächst ganz normal hier einmal so senkrecht vor sich hin. Ja, wenn Sie es nicht möchten, löschen Sie das einfach und erstellen Sie einen Pfad. So, und dann nehmen Sie entweder den Zeichenstift, mit dem können Sie hier Punkt für Punkt das Ganze setzen, und dann hier auch wirklich ganz kontrolliert den Pfad verlaufen lassen. Oder, ich mache das mal ruckgängig, Sie nehmen das Freiform-Zeichenstift-Werkzeug. Mit dem können Sie einfach direkt im Bild malen. Wenn Sie beispielsweise ein O möchten, dann malen Sie das einfach. Und das ist natürlich sehr viel intuitiver, als wenn Sie hier mit dem normalen Zeichenstift vorgehen. Sie haben hier oben übrigens noch eine sogenannte Kurvenanpassung. Sie sehen, hier habe ich ein bisschen gewackeln mit dem Stift, und da kommt es zu seiner Art ja so zu einem kleinen Knick, und der ist natürlich unschön. Aber wenn Sie sowas vermeiden möchten, dann setzen Sie die Kurvenanpassung einfach auf das Maximum von 10 Pixeln. So, wenn ich jetzt hier mal den Pfad ruckgängig mache, und jetzt nochmal so ein O zeichne, dann sehen Sie, dann wird das viel runder. Ich kann hier auch ein bisschen so malen und wacken, aber nach dieser Anwendung des Zeichenstifts wird das Ganze geglättet. So, also das mal als kleiner Nebentip. Und jetzt male ich einfach mal mein O, und da, wo ich anfange, da ist die Wurzel. So, wenn ich jetzt den Filter aufrufe - Filter Renderfilter Baum - dann wächst dieser Bambus jetzt hier an diesem Pfad entlang. Und natürlich hier haben wir jetzt sehr wenige Zweige, also müssen wir hier zunächst mal vielleicht die Blättermenge erhöhen, vielleicht die Blattgröße auch erhöhen, und dann vielleicht die Zweighöhe. Die können Sie auch bestimmen, also damit bestimmen Sie, wo entlang dieses Stammes die Zweige anfangen sollen zu wachsen. Aber, okay. Sie sehen auch mit Bambus, ja da erreichen wir hier nicht so einen schönen Effekt, weil der halt wirklich mehr gerade wächst und wenig Zweige hat. Ich probiere mal ein anderes Preset aus, "die chinesische Feige". Wir bleiben mal in Asien. Ja, das sieht schon etwas anders aus. Und hier ist es wirklich eine Frage von Versuch und Irrtum. Probieren Sie einfach aus, welche dieser Pflanzen dem Effekt entspricht, den Sie gerne hätten. So, und auch hier können Sie die Zweige entweder nur am Ende wachsen lassen, sowie hier, oder Sie bestimmen, dass diese wirklich hier unten schon anfangen sollen. Und die wachsen dann immer jeweils nach oben, sowie es auch in der Natur der Fall wäre, das heißt, der Stamm, den können Sie führen, aber die Zweige, die wachsen nach Möglichkeit auf eine natürliche Art und Weise nach oben. Und das macht es wirklich sehr einfach diesen Filter zu verwenden, weil es dann auch realistisch aussieht. Wenn Sie zum Beipiel hier "Efeu" benutzen und es gibt da sogar, glaube ich, so ein Preset, schauen wir mal, wenn ich mich nicht irre, aber kann noch sein, dass es jetzt nicht dabei ist. Vielleicht verwechsele ich das auch. Ja, auf jedenfall könnten Sie hier dann diesen auch so entlang wachsen lassen. So, das wäre jetzt mein O. Also würde ich hier auf "OK" klicken, und Sie können natürlich jetzt auch hier festlegen, von wo das Licht kommen soll. Also, das machen Sie einmal von links nach rechts, 180 Grad entspricht einem Winkel von rechts. Wenn Sie hier in der Mitte sind, bei 90 Grad kommt das Licht mehr oder weniger von oben. Und wenn Sie 0 Grad haben, kommt das Licht von links. Ich sage mal, wir bleiben hier ungefähr in der Mitte, das Licht kommt von oben, obwohl das nicht so gut aussieht, also ziehen wir das ein bisschen nach rechts, okay. Und klicke ich auf "OK", und hätte meinen ersten Buchstaben. So, dann lege ich einfach eine neue Ebene an. Ich würde Ihnen immer empfehlen, das auf getrennten Ebenen zu machen, denn dann können Sie diese Buchstaben einzeln einordnen. Ich drücke einmal "Entern", um den Pfad loszuwerden, und mal jetzt meinen nächsten Buchstaben, das wäre jetzt in diesem Fall ein L. Ja, das würde jetzt so aussehen, dass hier oben der Baumstamm anfängt, je nach unten wächst, und hier die Zweige wären. Möchten Sie das anders rum, müssen Sie unten anfangen zu malen. Also ich mache das mal rückgängig, und male jetzt mal hier so rum den L-Buchstaben. So, dann gehe ich wieder auf Filter Baum, und der hängt hier oben noch, und dann wächst er auch schon. Und da sehen Sie, das ist ein bisschen zu kräftig ausgefallen jetzt. Da müssten wir noch mal nachschrauben, also einfach Command+Z drücken, und dann mit gehaltener Alt-Taste hier diesen "Baum" Filter nochmal wählen, der hier oben noch unter dem "Filter"-Menu hängt. So, dann wird der Filter aufgerufen, und Sie haben jetzt die Möglichkeit, hier die einzelnen Einstellungen noch zu verändern, also, zum Beispiel die Blättermenge. Sie können dann auch die Zweighöhe nach oben verschieben. So das hier wirklich nur die kleinsten Zweige ganz oben zur Geltung kommen. Und auch die Zweigdicke können Sie einstellen. Das betrifft dann auch den Stamm, der jedoch zunächst ein wenig dick ausgefallen ist. So, wenn ich das gemacht habe, dann sieht das eigentlich schon ganz gut aus. Sie können hier auch noch sogar die Blätterfarbe ändern, indem Sie hier auf "Eigene Farbe für Blätter" gehen. Und dann wählen Sie beispielsweise hier ein anderes Grün, oder auch rötliche Blätter. Der Nachteil ist, das sehen Sie immer erst, wenn Sie auf "OK" geklickt haben. Also, wenn Sie diesen Farbwähler wieder bestätigt haben, dann sehen Sie auch den Effekt. Ja, das würde jetzt so aussehen, mit roten Blättern. Und da mir das nicht gefällt, mache ich das hier rückgängig, nehme also dieses Häckchen raus. Und auch die Blattform können Sie verändern. Sie können also hier die Standardblätter deaktivieren, und ich dann hier ganz andere Blätter aussuche, also welche, die gar nicht zu diesem Baumstamm eigentlich gehören. Und dann können Sie hier zum Beispiel, ja, so ein "Efeu-Blatt" oder "Blätter 7", also ganz andere Blattformen hier hinzufügen. Aber wir bleiben mal bei den Standardblättern, damit die einzelnen Buchstaben wirklich zueinander passen. Ja, und im Prinzip machen Sie das so jetzt für jeden Buchstaben, und Sie müssen auch nicht in jedem Fall einen Buchstaben aus einem ganzen Pfad aufbauen, denn der Filter, der berücksichtigt immer nur den letzten Pfad, den Sie gezeichnet haben. Wenn ich jetzt zum Beispiel ein A zeichne und dann hier einen Strich mache, würde jetzt ausschließlich dieser aktive Pfad für den Baumfilter ausgewählt werden. Ich kann natürlich versuchen, hier mit dem Pfadauswahl-Werkzeug und gehaltener Stift-Taste den anderen Pfad hinzuzügen. Und dann schauen wir mal, ob das funktioniert. Ich wähle mit gehaltener Alt-Taste den Baumpfad. Sie sehen, das funktioniert nicht. Die hat also wirklich nur sich einen Pfad ausgesucht, und zwar den, den ich zuletzt ausgewählt habe. Und das war in diesem Fall, ja, hier dieser, den habe ich zuletzt angeklickt mit dem Pfad-Werkzeug, das heißt, hier müssen Sie mit zwei verschiedenen Pinselspitzen arbeiten. Ich lösche das also mal, gehe hier wieder in meine Freiform-Werkzeug, erzeuge zunächst den A-Bogen, geh dann auf hier "Filter", mit gehaltener Alt-Taste, damit ich das nachträglich anpassen kann. Gefällt mir ganz gut. Also, "OK". Neue Ebene, "Enter" drücken, um den Pfad loszuwerden, den A-Strich zeichnen, und dann hier "Baum". Ja, es ist okay. Dann vielleicht die Blättermenge, die Zweighöhe meine ich, ein wenig nach links verschieben, damit wir da ein bisschen mehr Gewächs drauf haben. Zweigdicke kann ruhig ein bisschen dünner sein in diesem Fall. Und klicke ich auf "OK", habe jetzt hier meinen Strich, und würde jetzt die Buchstaben hier einfach mal in die passende Position schieben. Und das ist der Vorteil, wenn Sie das halt auf eigenen Ebenen haben. Ja, und dann müssten Sie im Prinzip jetzt nur noch das F machen, um den "OLAF" zu vervollständigen Und das können Sie mit Ihren eigenen Namen machen oder mit beliebigen Schriftzügen. Sie können Einladungskarten damit schmücken und so weiter. Probieren Sie es einfach mal aus. Führen Sie den Baumfilter entlang von verschiedenen Pfaden, zum Beipiel auch als Ornament an einer Hauswand entlang, und das ist schon eine ziemlich gute Sache, auch wenn das auf dem ersten Blick natürlich nicht fotorealstisch aussieht. Gerade wenn Sie jetzt nur im Hindergrund einige Pflanzenelemente benötigen, ist dieser Filter eigentlich perfekt, gerade für Fotomontage, wenn Sie da bestimmte Lücken auffüllen möchten. Dann geben Sie diesem Filter eine Chance, wenn Sie das Ganze dann noch ein wenig weichzeichnen vielleicht, dann sieht kein Mensch mehr, dass diese Filter nicht echt sind, dass es keine Fotos sind, und damit haben Sie natürlich ein neues, sehr leistungsfähiges Kreativ-Werkzeug zu Hand, und Sie brauchen nicht erst aufwendig in 3D-Bäume zu erstellen und dann zu rendern. Oder gar Bäume zu fotografieren und diese dann aufwendig freizustellen. Das geht hier ja mit dem Baumfilter deutlich einfacher. Also, viel Spaß mit diesen neuen Möglichkeiten. Und ja, legen Sie los mit dem Baumfilter!