Photoshop CC 2017 Grundkurs: Design

Text verformen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Über das Transformieren-Werkzeug stellt Photoshop eine Reihe – beschränkter – Möglichkeiten zur Verfügung, um Text zu skalieren, zu drehen oder in ähnlicher Weise zu verformen. Um Text wirklich frei zu verformen, stehen zwei andere Wege offen.

Transkript

Text kann natürlich nicht nur gerade verwendet werden, also in seiner normalem Form - gerade, sondern Text kann auch verformt werden. Und wie das geht und was man aufpassen muss, zeige ich jetzt hier. Und dann mittels "Cmd+T" komme ich ja bei einem Punkttext in das Freitransformieren. Und dann kann ich den Text mit gedrückter Shift-Taste größer skalieren, ich kann ihn natürlich auch drehen, mit gedrückter Shift-Taste in gewissen Schritten drehen, was ich jetzt aber nicht kann, ist mit gedrückter Command-Taste den Text perspektivisch verzehren. Das heißt, ich werde hier eingeschränkt in meiner, ja Verzehrbarkeit, wenn man so will. Ich breche das einmal mit gedrückter Escape-Taste ab. Wenn ich den Text jetzt aber verzehren möchte, dann habe ich da verschiedene andere Möglichkeiten. Da aber tut den ein wenig später. Was nämlich auch nur bedingt geht, ist jetzt "Cmd+T" für Frei transformieren, dann hier im oberen Bereich in das "Verformen" zu wechseln. Hier weiß man auch von Ebenen, dass ich die Elemente frei verformen kann. Bei einem Text kann ich aber standardmäßig jetzt nur auf einen Bogen gehen oder auf verschiedene andere Methoden zum Verformen, hier zum Beispiel dieses "Aufblasen", wo ich das dann, ja, so aufblasen oder zusammenziehen kann, das heißt, ich bin da eigentlich relativ eingeschränkt. Ich mache diesen Schritt einfach mal wieder rückgängig. Ja aber wie kann ich das jetzt wirklich das ganz ganz frei verzehren? Da gibt es im Wesentlichen zwei Ansätze. Das skaliere es einmal etwas größer, schreibe dahin "gebogen", und was man hier übrigens auch sieht, wenn ich dazu schreiben beginne, das ich ganz vorne zu schreiben beginne, und zwar ist das deshalb so, weil ich hier im Absatzbedienfeld noch gewisse Werte eingegeben habe. Das setze ich jetzt aber zurück. Jetzt starte ich ganz vorne. Okay, also ich möchte den Text gebogen haben. So wie die Pflanze. Ich nehme mir mal hier die Farbe von dieser Pflanze, so, okay! Ich möchte den jetzt hier so rüber gebogen haben, zum Beispiel. Und da gibt es natürlich jetzt verschiedene Möglichkeiten wie ich das erreichen kann. Eine sehr flexible Möglichkeit ist die, dass ich den Text in dem Smartobjekt umwandle. Bevor ich das mache, erstelle ich mir aber schnell eine Kopie und zeige da jetzt einmal das Smartobjekt hier. Wenn ich da einen Rechtsklick darauf mache, kann ich hier diesen Text in ein Smartobjekt konvertieren und dieser Text liegt jetzt, ich mache dann ein Doppelklick darauf, wirklich innerhalb von diesem Smartobjekt. Das heißt, da drinnen kann ich den Text noch bearbeiten. Hier außerhalb kann ich mittels "Cmd+T" jetzt in die Transformation gehen, den Text, zum Beispiel hier biegen, nach unten schieben und jetzt kann ich hier ins "Verformen" wechseln, und den Text beliebig verformen. Ich breche da aber nochmal ab und zeige auch das Perspektivische hier, das heißt, ich ziehe mal den darüber, kann jetzt mit gedrückter Command-Taste oder Steuerungstaste auf Windows, hier diesen Text auch in der Perspektive verzehren. Das geht also, weil ich jetzt ein Smartobjekt habe. Wenn ich das jetzt aber, wie gesagt, frei verformen will, dann drehe ich mir mal den Text so herüber beziehungsweise ich stelle sogar so her und kann jetzt innen das Verformen wechseln, und hier den Text so rüber ziehen, und die einzelnen Bereiche wirklich sehr sehr frei verzehren. Dann hier reinklicken, das so rüber ziehen, hier ein wenig in diese Richtung anpassen, dann ziehe ich das da noch weiter rüber, und mache diese Elemente bisschen kleiner, heißt hier rüber ziehen, den mitnehmen, das hier nach oben ziehen, und kann jetzt den Text wirklich sehr frei und, ja nach meinen Wünschen verformen. Jetzt schiebe ich das ein wenig rauf, kann dann ein zweites Mal wieder reingehen in das "Verformen" und meine Verformung noch ein wenig anpassen, einfach deshalb, weil ich hier jetzt dieses Textelement als Smartobjekt bearbeite und so wirklich die Verformung sehr flexibel und angenehm vornehmen kann. Ich gehe mal hier hin und lasse das so stehen. Wenn ich jetzt den Text in der Farbe anpassen will, habe ich ja da keine Möglichkeit mehr, das heißt,ich muss mir mit ein Doppelklick in Smartobjekt reingehen, dann aufs Textwerkzeug kann hier, zum Beispiel ein wenig dunkler werden, das bestätigen, hier mein Smartobjekt schließen, dieses Smartobjekt speichern, und habe hier jetzt den Text auch umgefärbt. Ich blende den jetzt einmal aus und nehme mir diese Textebene, die ich mir zuvor kopiert habe, und möchte da jetzt eine zweite Möglichkeit hier zeigen. Also zweite Möglichkeit ist jetzt nämlich die Herangehensweise, dass ich diesen Text in eine Form umwandle, das heißt, aus meiner Textebene wird jetzt eine Vektorform, und diese Vektorform, schreibe da mal rein "Vektorform", diese Vektorform kann ich jetzt wieder beliebig bearbeiten. Also mit dem Verschieben-Werkzeug schiebe ich sie hin und her, "Cmd+T", ich drehe diesen Pfad hier rüber mit gedrückter Shift-Taste, so damit die Proportionen behalten bleiben beziehungsweise eigentlich eher der Winkel erhalten bleibt beim drehen, dass ich genau 90Grad erreiche. jetzt kann ich hier wiederum auf das "Verformen" wechseln und kann hier die einzelnen Ankerpunkte auch wiederum verformen. Ich biege das da einfach einmal da nach Links herüber, dass es ungefähr so ausschaut, wie ich es zuvor gehabt habe. Genau! Sagen wir mal ihn etwas so. Jetzt bestätige ich diese Transformation. Und was ich da jetzt machen kann durch das, dass das jetzt ein Vektorobjekt ist, eine Vektorform, kann ich auf irgendeines der Vektor-Werkzeuge wechseln, zum Beispiel hier auch auf den Zeichenstift, und kann hier dieses Element natürlich anpassen. Das heißt also, ich habe hier jetzt diese Form, wenn ich jetzt beispielsweise mit dem Zeichenstift sage ich möchte hier diesen Punkt dann noch rausschieben, dann kann ich den jederzeit noch verändern, weil ich hier die einzelnen Ankerpunkte vom Text in reine Vektorformen umgewandelt habe, und damit jetzt ja jegliche Möglichkeit habe zu bearbeiten. Wenn ich die Farbe ändern will, kann ich einen Doppelklick hier auf diese Ebenenminiatur machen, kann jetzt mit der Pipette hier in das Bild klicken und mir die Farbe rausholen, die ich da jetzt haben will. Gehe mal da zu seinem helleren Grün, vielleicht so eines da, und das jetzt bestätigen, einfach deshalb weil ich ja hier diese Vektorform habe. Was da jetzt das flexiblere ist? Ob man hier dieses Smartobjekt nimmt, wo man den Inhalt noch bearbeiten kann, oder ob man hier jetzt diese Vektorform nimmt, wo man jetzt die einzelnen Vektoren bearbeiten kann, hängt immer sehr davon ab, was man wirklich machen möchte.

Photoshop CC 2017 Grundkurs: Design

Lernen Sie die wichtigsten Photoshop-Funktionen und -Techniken für Designer kennen – von Text- und Formebenen über Smart Objekte bis hin zu Zeichenflächen.

6 Std. 4 min (60 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:21.03.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!