Photoshop-Tipps für Designer: Jede Woche neu

Text geht seinen eigenen Weg: Text vor und hinter Objekten positionieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Holen Sie sich jede Woche einen Praxistipp für mehr Produktivität und Kreativität mit Photoshop! Martin Dörsch greift tief in die Trickkiste und zeigt Ihnen wöchentlich, wie Sie mit Photoshop das Beste aus Ihren Designs herausholen können. Lassen Sie sich inspirieren – zu neuen Arbeitstechniken, Workflows und dem Ausprobieren neuer Werkzeuge! Die jeweiligen Praxisbeispiele werden komplett fertiggestellt und Sie können das Gelernte sofort für sich umsetzen.
09:55
  Lesezeichen setzen

Transkript

Heute werden wir den Wald vor lauter Bäume nicht sehen. Wir werden nämlich einen Text vor und hinter Baumstämmen einfügen und diese Vor- und Dahinterwirkung mittels Schlagschatten verstärken. Und auf was man dabei aufpassen muss, und wie man mit Ebenenmasken diesen Effekt erzielen kann, zeige ich genau jetzt her, also los geht es, ab zum Wald. Also legen wir wieder los. Zuerst einmal das Bild, dieses Bild habe ich von Unsplash, und zwar von Purple11, und hier eben diese Palmen. So, das Bild ist schon in Photoshop geöffnet und jetzt brauche ich eigentlich nur mir den Text einmal hier reinschreiben. Also Text: Den Wald vor lauter Bäumen. Jetzt können Sie das Ganze natürlich ein wenig größer machen, weil sonst sehe ich eigentlich genau gar nichts. So passt das eigentlich ganz gut. Einmal einen Umbruch nach unten und der Schriftschnitt sollte natürlich ein wenig stärker sein, also ich nehme hier so einen Bold-Schnitt. Von der Schriftfarbe möchte ich etwas aus dem Bild aufnehmen, zum Beispiel so ein Geld von hier oben. Das heißt, ich nehme hier das Farbfeld von der Schrift, klicke hier auf dieses Gelb. Und da muss ich sagen, ja, das sieht man hier jetzt nicht ganz so gut, also werde ich da wahrscheinlich ein wenig heller und mehr gesättigt werden. So schaut es schon ganz gut aus. Okay, und jetzt kann ich das Ganze natürlich noch ein wenig größer skalieren, so. Und so herstellen, dass jetzt wirklich einzelne Textelemente hier über die Bäume, also über diese einzelnen Stämme drüberragen. Ja, und im nächsten Schritt möchte ich jetzt hier den Text hinter die Bäume bekommen. Und dazu blende ich einmal die Textebene aus, nehme mir das Schnellauswahl-Werkzeug, skaliere hier die Pinselgröße ein bisschen kleiner und wähle hier diesen Stamm aus. Das sollte eigentlich schon passen. Jetzt den Text wieder einblenden und aktivieren. Da im oberen Bereich habe ich ein wenig zu wenig ausgewählt, also nehme ich das da nochmals mit, so. Jetzt Textebene wieder aktivieren, eine Maske anwenden. Die Maske ist jetzt genau verkehrt rum, also Command+I, Steuerung+I auf Windows, und jetzt ist der Text hier im linken Bereich hinter den Bäumen. Das Schöne ist, ich kann jetzt die Kette wegnehmen, den Text markieren und mit dem Verschieben-Werkzeug den Text hier nach rechts beziehungsweise nach links schieben, je nachdem, wie ich das eben haben möchte. Aber ich glaube, so schaut es schon ganz gut aus. Ja, und wenn jetzt der Text hinter den Bäumen ist, dann wäre es ja irgendwie spannend, wenn da jetzt etwas Schatten auf den Text gelangt. Und hier genau andersrum, da, wo jetzt der Text vor den Bäumen ist, sollte auch etwas Schatten vom Text auf den Bäumen sein. Also schauen wir uns erst einmal diesen Bereich hier an. Das geht relativ schnell. Ich nehme mir nämlich einfach die Auswahl mittels Command-Klick auf die Maske, dann erstelle ich mir eine neue Ebene, die nenne ich Schatten Stämme und fülle diese Schatten-Ebene jetzt mit Schwarz. Doch aufpassen, ich habe hier das Verkehrte ausgewählt, das heißt, ich muss meine Auswahl invertieren. Command+Shift+I ist hier die Shortcut, Steuerung+Shift+I auf Windows, und jetzt kann ich mit Alt+Backspace diesen Bereich mit Schwarz füllen. Auswahl aufheben, Command+P und jetzt kann ich hier diesen Schatten leicht nach rechts verschieben, so. Ich möchte den aber jetzt wirklich nur da sichtbar haben, wo eben der Text ist. Und das geht ganz leicht, indem ich mit gedrückter Alt-Taste hier dazwischen reinklicke, und jetzt habe ich hier diesen schwarzen Schatten auf meinem Text. Den kann ich natürlich in der Deckkraft reduzieren, und wahrscheinlich wäre es auch ganz gut, wenn ich den ein wenig weichzeichne. Also Filter Weichzeichnungsfilter und dann wurde jetzt dieser Schatten weichgezeichnet. Wie weit, das ist, ja, ich sag mal Geschmacksfrage oder eigentlich auch eine Frage, wie weit der Text hinter den Bäumen ist. Wenn er ganz knapp hinter den Bäumen ist, dann nimmt man eher einen, ja eine sehr, sehr harte Kante. Wenn der Text eher weiter weg sein soll, dann kann man diese Kante des Schattens ruhig ein wenig weicher machen. Aber ich gehe da so in einen Mittelwert, hier bei diesem Bild mit circa 4 Pixel, das sollte ganz gut passen. Ja, und jetzt nehme ich noch die Deckkraft ein wenig zurück, okay. Also 60% Deckkraft, 4 Pixel von der Weichzeichnung. Gut, und jetzt möchte ich hier bei den Bäumen, also eigentlich nur bei diesem Baum und auch bei diesem, auch den Schatten vom Text auf den Baum haben. Und das geht im Wesentlichen sehr, sehr ähnlich. Zuerst muss ich mit dem Schnellauswahl-Werkzeug hier einmal diese Stämme markieren, so, diesen hier und diesen hier. Diesen hier nicht, weil der ist weiter hinter. Das heißt, da werde ich höchstwahrscheinlich keinen Schatten draufmachen, beziehungsweise, ich schaue mir das einmal an, na ja, vielleicht mache ich einen sehr, sehr weichen Schatten, ja, da kann ich dann direkt was herzeigen. Also, dann nehme ich diesen Baum hier auch mit. Das passt, okay. Dann eine neue Ebene erstellen, hier, den Text wieder einblenden, damit man hier jetzt einmal kontrollieren kann, ob man alles sieht, das passt soweit. Und jetzt kann ich einen Command-Klick auf die Textebene machen, Steuerung-Klick auf Windows. So, jetzt habe ich hier diesen Bereich ausgewählt und dieser Bereich der Bäume muss jetzt zu einer Ebenenmaske werden. Also, Ebenenmaske, und das ist jetzt der Schatten vom Text. Und jetzt kann ich einen Command- beziehungsweise Steuerung-Klick auf Windows auf das Text-Symbol machen. Habe jetzt den Text ausgewählt und kann diesen Text hier auf der Ebene Schatten Text mit Schwarz füllen. Alt+Backspace auf Mac und auf Windows. Backspace ist die Rückschritt- oder Löschen-Taste. Und jetzt sieht man nichts. Das ist genau deshalb der Fall, weil jetzt diese Pixel, diese schwarzen Pixel, genau hinter meinem Text sind. Durch diese Maske sieht man auch schon, dass der Schatten hier auf meinen Bäumen liegt. So weit so gut, jetzt brauche ich es nur noch ein wenig verschieben. Also wiederum die Kette weggeben, schauen, dass die Ebene aktiv ist und mit dem Verschieben-Werkzeug kann ich das jetzt so nach unten und nach rechts verschieben. Sagen wir mal, ja, so in etwa, so. Dann möchte ich das Ganze wieder weichzeichnen, also Gaußscher Weichzeichner. Schauen, dass man auf der richtigen Ebene ist, das sind wir, die Pixel 4.3, das passt, bestätigen. Was ich jetzt mache ist, dass ich diese Schattenbereiche auf dem Baum, der hier weiter hinten ist, weicher zeichnen möchte. Dazu markiere ich mir einfach diesen Bereich hier, bin nach wie vor auf dieser Ebene und kann jetzt in den Gaußschen Weichzeichner reingehen und diesen Bereich noch weicher zeichnen. Denn, wenn er weiter weg ist der Schatten auf dem Baum, dann ist der Schatten natürlich auch um einiges weicher. Okay, dann nehme ich noch die Deckkraft zurück, ebenso auf die 60, wie ich sie hier auch gehabt habe. Und schauen mir das Ganze einmal aus der Nähe an. Das sollte hier eigentlich ganz gut passen. Was mir jetzt nicht so gut gefällt, ist hier dieser Bereich und auch dieser Bereich, und den möchte ich jetzt noch ein wenig anpassen. Und zwar gibt es ja jetzt verschiedene Möglichkeiten. Ich werde da jetzt einmal eine spezielle Möglichkeit testen, und zwar, wenn ich da jetzt bei der Textebene auf die Maske mit einem Alt-Klick klicke, dann sieht man ja, dass der Baum schwarz ist, weil ich halt diesen Bereich maskiere und alles andere weiß. Und was ich jetzt machen kann, ist Folgendes: Ich nehme mir wieder das Lasso, markiere hier diesen Bereich, also es geht hier um diese Bereiche und auch um diese Bereiche, und jetzt kann ich über Filter Sonstige Filter die helleren Bereiche vergrößern. Ich klick da mal drauf, nicht Rechtwinklig, ich möchte es mit Rundheit vergrößern, und wenn ich das jetzt stärker vergrößere, dann sieht man, dass jetzt dieser Bereich nach innen wächst. Das ist jetzt aber natürlich viel zu stark, da war jetzt nur zum Herzeigen. Aber wenn ich da jetzt so um die 1.5, 1.6 Pixel diesen Bereich vergrößere, das ist schon fast ein wenig zu viel, wie man es hier im oberen Bereich sieht, gehe mal bis hier hin, genau. Das werde ich wahrscheinlich dann händisch rausnehmen, aber so könnte das ganz gut passen. Da werde ich auch einfach diese Kante mit dem Pinsel wegmalen, bestätige das mit OK. Auswahl aufheben, einen relativ harten Pinsel, so. Dann von der Farbe her, möchte ich hier jetzt mit Schwarz malen, und zwar von da, Shift-Klick, bis hier hin, hier auch, sodass diese Kante nicht so stark zum Vorschein kommt. Hier ganz, ganz wichtig, das war zu viel. Da ist es auch sinnvoll, dass man wirklich einzelne Klicks macht, denn wenn ich jetzt diese Linie da wirklich nicht gut gezeichnet habe, dann kann ich diesen einzelnen Klick jederzeit wieder rückgängig machen. Also, da reinmalen, da einmal, zweimal klicken, dreimal, und so sollte das eigentlich ganz gut passen. Ja, also jetzt sieht man, wir haben hier den Text einerseits hinter den Bäumen, hier vor den Stämmen. Und so kann man Textelemente wirklich mit Bildmaterial zusammenbringen.