Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Muse CC Grundkurs

Text einfügen, Hintergrundfarbe definieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Adobe Muse verfügt über ein Textwerkzeug, mit welchem Text auf einfache Art und Weise erstellt und anschließend wie gewünscht formatiert werden kann. Die Hintergrundfarbe wird durch Anpassen der Farbe einer hinterlegten Farbfläche definiert.

Transkript

Prinzipbedingt muss auf eine Visitenkarte natürlich Text drauf. Genau darum soll es in den folgenden Minuten einmal gehen. Wie kann man auf einer Webseite Text positionieren, wie kann man diesen Text formatieren, wie kann man vielleicht noch ein paar Feinheiten da vornehmen? Genau das möchte ich Ihnen in diesem Video einmal zeigen. Zuerst einmal muss man hier auf der linken Seite das Textwerkzeug auswählen. Mithilfe des Textwerkzeuges bin ich in der Lage, einen Textrahmen aufzuziehen. Einfach die Maustaste drücken und halten, und dann kann ich hier diesen Textrahmen aufziehen. Da geb' ich jetzt hier mal meine Daten ein, meinen Namen und meine Funktion: Ich bin VIP-Reiseberater. (Tippgeräusche) Um Ihnen später noch ein paar weitere Dinge zeigen zu können, werd' ich jetzt hier direkt eine zweite Textbox aufziehen. Auch hier geh' ich jetzt außerhalb, das Textwerkzeug ist immer noch aktiv. Ich zieh' hier diese Box auf, diesen Rahmen auf und gebe nun hier meine private Adresse ein. (Tippgeräusche) (Tippgeräusche) Das Ganze funktioniert grundsätzlich so, wie Sie das aus jeder anderen Textverarbeitung auch kennen. (Tippgeräusche) Und natürlich möchte ich hier auch die Internetadresse eingeben. (Tippgeräusche) und meine eigene E-Mail-Adresse. (Tippgeräusche) So. Damit ist das Ganze nun abgeschlossen. Damit hab' ich jetzt hier nun meine Informationen eingegeben. Wenn ich jetzt diese Textbox, diesen Textrahmen verschieben möchte, so ist es am einfachsten, wenn ich hier wieder das Auswahlwerkzeug nehme. Dann bin ich in der Lage, diese Box hier zu verschieben. Sie sehen, es gibt jetzt unterschiedliche Möglichkeiten, wie sich das Ganze ausrichtet. Nämlich entweder an anderen Objekten, so wie Sie das hier gerade sehen können, unter dem Motto "Dieses Objekt wird richtig sein". Naja, wenn wir dann dieses hier ausrichten, dann wird sich das eben daran ausrichten. Darüber hinaus, und das sehen Sie jetzt hier über so eine rote Linie, kann man das Ganze auch auf der Seitenmitte ausrichten. Auch dort gibt es jetzt unterschiedliche Ausrichtungshilfen. Das ist in der Regel alles sehr, sehr praktisch und hilft einem im Alltag enorm. Wenn wir jetzt innerhalb dieses Textrahmens drin sind, dann können wir den Text so, wie Sie das eben letztendlich aus einer Textverarbeitung kennen, relativ einfach hier formatieren. Ich würd' Ihnen dazu empfehlen, eher auf der rechten Seite das Bedienfeld Text zu öffnen und dann sehen Sie, welche Möglichkeiten wir hier haben. Zuerst einmal möchte ich den Text jetzt hier rechtsbündig haben. Genauso, wie ich das auch auf meiner gedruckten Visitenkarte habe. Des weiteren die Schriftart Arial, das ist nicht diejenige, die ich gerne haben möchte, sondern ich habe mich hier für die Lucida Sans entschieden. Auch diese Schriftart ist mit einer relativ hohen Wahrscheinlichkeit auf anderen Systemen installiert. Da müssen Sie immer ein bisschen aufpassen, dass Sie jetzt hier nicht eine Schriftart verwenden, die ausschließlich auf Ihrem eigenen Rechner installiert ist. Ich wähle hier mal die Lucida Sans aus und hier meinen eigenen Namen. Da muss jetzt die Schrift noch deutlich vergrößert werden. Das setz' ich mal auf 36 Punkt. Und hier den VIP-Reiseberater ein kleines bisschen kleiner, und setze das nun auf 30 Punkt. Sie sehen, nun hab' ich jetzt hier meinen Textrahmen, aber dieser Textrahmen ist eher zu groß. Da in diesem Textrahmen auch kein weiterer Text mehr kommen soll, möchte ich diesen Textrahmen ein wenig verkleinern. Ich klicke hier einfach drauf, und nun kann ich hier das Objekt auswählen. und kann nun diesen Textrahmen so verkleinern. Hier unten dieser Text muss natürlich ebenfalls noch formatiert werden. Also auch dort mit einem Doppelklick in diesen Textrahmen hinein. Das Textwerkzeug wird automatisch ausgewählt. Auch hier heißt es, das Ganze muss auf rechtsbündig gesetzt werden. Auch hier möchte ich das Ganze auf die Lucida Sans umstellen. Und hier soll das Ganze in der Schriftgröße 24 laufen. Hier ist es nun umgekehrt. Hier ist nun mein Textrahmen nicht zu groß, hier ist er zu klein. Auch hier wieder das gleiche Prinzip. Ich nehme mein Textwerkzeug, und nun werde ich das Ganze auf der rechten Seite aufziehen. und Sie sehen, das richtet sich jetzt hiernach aus. Und hier unten diesen Rahmen, den kann ich jetzt ebenfalls noch in der Größe so einstellen, dass das Ganze eben SO ausschaut. Mein Textbedienfeld, das brauch' ich jetzt nicht mehr. Deswegen würd' ich es hier wieder zuklappen, damit ich wieder etwas mehr Platz auf meinem Bildschirm habe. Jetzt können wir das Ganze hier unten noch so positionieren. Sie sehen, auch hier gibt es jetzt wieder Anzeigen, nämlich dass zwischen der oberen Textbox und meiner unteren Seitenkante jeweils 57 Pixel sind. Auch das ist nochmal eine Hilfe, um Objekte auf der Seite auszurichten. (Tippgeräusche) Ich werde das jetzt hier erst einmal so ausrichten, dass das Ganze jetzt SO ausschaut. Jetzt möcht' ich, dass das Ganze noch ein bisschen mehr Farbe bekommt. Deswegen möcht' ich, dass hier der untere Teil... ...da soll letztendlich eine Farbfläche positioniert werden. Dafür brauch' ich hier wieder mein Rechteckwerkzeug. Jetzt kann ich hier mithilfe dieses Rechteckwerkzeuges so eine Farbfläche aufziehen; und Sie sehen schon, was dabei passiert: Mein Text wird verdeckt. Das ist nicht schlimm, das werden wir gleich noch beheben. Aber zuerst einmal wollen wir das jetzt hier so lassen. Wenn ich hier ein neues Rechteck aufziehe, passieren zwei Dinge. Erstens: Dieses Rechteck hat eine weiße Flächenfarbe. Zweitens: Dieses Rechteck hat aber auch eine Kontur bekommen. Das können Sie hier sehen, dass wir jetzt hier Schwarz haben. und dass wir hier die Konturstärke auf eins stehen haben. Auf der linken, rechten und unteren Seite unseres Rechtecks wär' das gar nicht so schlimmm, weil wir dort ja ohnehin unsere Visitenkartenbegrenzung haben. Da wär' es dann einfach so, dass zwei schwarze Linien aufeinander liegen würden, die man letztendlich nicht sieht. Hier oben, da würde das Ganze aber sehr unschön ausschauen. Um Ihnen das zu zeigen, klick' ich mal kurz in die Vorschau. Sie sehen, wir haben jetzt hier diese Linie. Das möchte ich nicht haben. Deswegen geh' ich wieder zurück, und um auf Nummer sicher zu gehen, wähl' ich jetzt hier nochmal mein Auswahlwerkzeug, wähl' ich hier mein Objekt aus, und jetzt hab' ich zwei Möglichkeiten. Entweder ich kann die Konturen stärker auf null stellen oder was ebenfalls gegangen wäre: Ich hätte die Konturfarbe auf "Ohne" setzen können. So. Nun hab' ich jetzt hier zwar meinen Rahmen, Aber ich habe eben diese Linie nicht mehr. Jetzt hab' ich hier aber eine weiße Farbe. Na, weiß ist jetzt nicht schön, weil wir jetzt ja natürlich eine weiße Visitenkarte mit einem weißen Kasten haben. Das bringt uns jetzt nichts. Stattdessen möcht' ich jetzt hier eine Flächenfarbe haben. Und hier, naja, Sie sehen es schon, hier müssen die RGB-Werte eingegeben werden. Wenn Sie nur die CMYK-Werte wissen, aus Ihrer DTP-Software, dann nützt Ihnen das hier an dieser Stelle nichts. Dann müssen Sie diese Werte entsprechend umwandeln. Ich weiß die Werte schon und weiß, dass das hier bei "R" ein Wert von 135 sein soll, bei "G" soll das Ganze einen Wert von 202 haben, und hier bei "B" soll das Ganze einen Wert von 189 haben. Jetzt kann ich hier auf die ENTER-Taste drücken, und jetzt ist das meine Farbe. Diese Umwandlung von CMYK in RGB hab' ich jetzt in meinem Fall im Übrigen in InDesign gemacht, aber auch in Photoshop oder Illustrator haben Sie jeweils die Möglichkeit, sich anzuschauen, welcher CMYK-Wert möglichst nah einem RGB-Wert entspricht. Nun haben wir das jetzt hier so eingestellt, dass wir hier die richtige Farbe haben. Aber die Höhe stimmt noch nicht. Naja, das Ganze soll exakt die Höhe der Visitenkarte sein. Deswegen wähl' ich hier wieder mein "Transformieren" aus, und jetzt kann ich hier die Höhe einstellen. Die Höhe soll 200 Pixel hoch sein. Wenn ich die ENTER-Taste drücke, dann wird diese Transformation auch ausgeführt. Auch hier sehen Sie, dass der Bezugspunkt immer links oben dieser Punkt ist. Wenn ich also die Höhe verändere, dann wird mein Objekt von unten nach oben kleiner. Da mein Objekt aber natürlich unten anschlagen soll, muss ich das Objekt noch nach unten verschieben. Ups, jetzt hab' ich das falsche Objekt angefasst. Sie sehen, sowas passiert schon mal. Natürlich das Rechteck hier auswählen... (Tippgeräusche) (Tippgeräusche) ...und dann kann ich dieses Rechteck hier nach unten verschieben. Jetzt ist das Rechteck an der richtigen Position angekommen. Aber diese Farbfläche liegt noch VOR meinem Textrahmen. Das wollen wir jetzt natürlich als letztes noch ändern. Dafür können wir hier oben in den Punkt "Objekt" gehen und können sagen "In den Hintergrund". Alternativ hätt' ich natürlich auch meinen Textrahmen auswählen können und hätte sagen können "In den Vordergrund". Ich wähle hier "In den Hintergrund" und jetzt, sehen Sie, haben wir jetzt hier unseren Textrahmen, der jetzt VOR der farbigen Fläche liegt. Naja, jetzt möcht' ich hier die Position noch ein bisschen ändern, das gefällt mir so noch nicht, und dann soll das Ganze hier in etwa SO ausschauen. Und hier das Ganze soll dann in etwa SO ausschauen. Jetzt sieht unsere Visitenkarte schon aus, wie eine Visitenkarte nämlich aussieht, nämlich, wir haben ein bisschen Farbe verwendet, wir haben Text verwendet. Und das Ganze war gar nicht so besonders schwer mit Adobe Muse. Sie haben in diesem Video gesehen, wie man Text platziert, wie man Textrahmen aufzieht, wie man diese Textrahmen bearbeiten kann; dass das von der Struktur her sehr ähnlich ist wie eine Textverarbeitung. Sie haben gesehen, wie wir hier diese farbigen Flächen anlegen. Sie haben gesehen, wie man die Stapelreihenfolge von Objekten ändern kann. Und Sie haben vor allem gesehen, dass das Ganze recht einfach geht.

Muse CC Grundkurs

Lernen Sie mit Muse CC Websites zu erstellen, ohne HTML beherrschen zu müssen, und erfahren Sie alle Schritte von der Planung über den ersten Entwurf bis zur Veröffentlichung.

6 Std. 55 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:23.07.2014

Dieses Training wurde mit dem Release von Muse CC aus dem Jahr 2014 aufgezeichnet.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!