Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

MODX Grundkurs

Templates definieren

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Über Templates wird das prinzipielle Erscheinungsbild festgelegt. Hier können auch wiederkehrende feste Bestandteile definiert werden.
07:43

Transkript

Ich habe mir jetzt also in die neue Seite angelegt, und diese neue Seite eben einen Titel, einen längeren Titel und exakt einen Satzinhalt. Wenn ich mir diese Seite ausgeben lasse, bekomme ich aber mir zu sehen. Ich bekomme nicht nur meinen langen Titel und denn einen Satzinhalt angezeigt, sondern noch Einiges rundherum. Und dieses Einige rundeherum und auch die Formatierung, die wird über das Template gesteuert. Das Template ist das, was ich hier zuweisen kann. Würde ich hier das Template wegnehmen und mir dann die Seite neu aufrufen, würde ich eben nur noch das Stückchen Inhalt angezeigt bekommen, weil jetzt im Hintergrund kein Template zur Verfügung steht, das das Zuspielen von den übrigen Inhalten steuern könnte. So, ich werde das jetzt aber wieder zurückbasteln, speichern und schließen, denn jetzt wollen wir doch mal einen Blick auf dieses Template werfen. Ich habe Ihnen erzählt, dass das Template die Schaltzentrale darstellt. Das Template sorgt für das endgültige optische Erscheinungsbild und das tut es, indem es mit Platzhaltern arbeitet. Und wenn ein Browser eine Seite aufrufen möchte, dann ist der erste Weg von MODX hin zu diesem Template, sucht sich die ganzen Stücke zusammen, die im Template angefordert werden, und liefert dann diese frisch generierte Seite in dem Browser aus. Templates finden Sie unter "Elemente" und "Templates". Und wenn wir dann hier aufklappen, ist sowieso vorerst mal nur ein Template vorhanden. Und auf den ersten Blick sieht das Template eigentlich ziemlich genauso aus wie eine Resource bis auf die Tatsache, dass es hier weniger Einstellungsmöglichkeiten gibt. Das Einzige, was tatsächlich gefordert ist, was sein muss, ist der Name des Templates, weil nur darüber kann es in eine Resource eingebunden werden. Sie können hier eine Beschreibung hinzufügen. Wenn Sie mit einer großen Seite arbeiten und zum Strukturieren mit Kategorien arbeiten würden, dann könnten Sie auch eine Kategorie vergeben. Und was jetzt hierher unten ausgegeben wird, das ist eben der Inhalt des Templates. Das sieht jetzt aus wie eine ziemlich normale HTML-Seite. Sie werden Elemente durchaus wieder erkennen, und wir werden uns da jetzt langsam durcharbeiten, um uns anzuschauen, wie diese Platzhalter tatsächlich funktionieren. Es ist ein normales HTML5-Dokument, und wenn wir uns jetzt den head-Bereich anschauen, dann fällt es uns auf, dass wir hier beim title-Bereich schon so speziell ausgezeichnete Elemente haben. Und das zum Beispiel ist einer dieser berühmten MOD-eigenen Texte. Es ist zweieckige Klammern, und innerhalb dieser zweieckigen Klammern steht in dem Fall ein Wort mit einem kleinen Asterix davor. So ausgezeichnete Elemente kommen aus der Resource. Das ist das, was in der Resource hinterlegt wird. Während hier in dem zweiten Teil wieder einem Element erkennbaren diese eckigen Klammern, ist dann Element mit einem doppelten Pluszeichen versehen: [[++ site name]]. Das ist etwas, was in den Einstellungen von MODX hinterlegt werden kann. Das holt sich MODX quasi aus den Systemeinstellungen. Und in der Zeile darunter sehen wir die base-URL abgebildet, und auch hier steht jetzt nicht einfach nur meine Seite, sondern hier steht wieder ähnlich wie hier herum eine Variable, die direkt aus dem System heraus rekrutiert wird sozusagen. Nun hier haben wir noch am Anfang ein kleines Rufzeichen stehen. Der Grund dafür ist, dass alles, was am Anfang mit einem Rufzeichen versehen wird, nicht gecatcht wird. Während hier der Seitenname gecatcht wird, was übrigens auch ein bisschen bedenklich ist, weil, das heißt, dass immer der ganze Pfad mitgegeben wird, aber hier bei der base-URL wird eben dafür gesorgt, dass es nicht gecatcht wird, also jedes Mal bei jedem Aufruf neugeladen werden müssen. Das ist wichtig, weil nur so kann ich tiefer liegende Ordnerstrukturen auf der einen Seite einbinden, aber nicht permanent zugänglich machen. Dann auch der Zeichensatz, der verwendet wird, ist ein MODX-Eigener und ist im MODX im System hinterlegt. So viel, der Rest ist eigentlich ziemlich normal. Der Style wird hier innerhalb des Dokuments angegeben. Da haben wir jetzt eine gute Weile Zeit, die Bilder sind auch hier hinterlegt als ziemlich massiver Text, was aber natürlich viel weniger Speicherplatz braucht, als würde man ein Bild einbinden. Gut, so. Hier startet jetzt unser body-Bereich. Im body-Bereich verhält sich es relativ ähnlich. Hier haben wir jetzt wieder so einen MODX-eigenen Tag. Damit wird die Hauptüberschrift angegeben und gleichzeitig auch formatiert, und der Inhalt dieser Hauptüberschrift rekrutiert sich eben wieder aus der Resource. Das erkennen wir eben an dem Asterix am Anfang. Der "longtitle" ist eben das, was wir als langen Titel in dem einen Feld eingetragen haben. Und "pagetitle" ist ebenfalls das, was wir in der Resource eintragen. Sie merken hier, dass quasi ein Text sich in das andere eigebettet hat. Das ist also durchaus möglich und üblich. Und bitte, beachten Sie, dass Sie hier jetzt nicht normale, einfache Anführungszeichen haben, sondern es sind diese kleinen Schrägkommata. Das hat den Vorteil dadurch, dass hier innerhalb solcher Texte die Schrägkommata verwendet werden, Können Sie ganz normal mit den Anführungszeichen sonst arbeiten, ohne dass Sie damit MODX-eigene Abläufe beeinträchtigen. Und hier haben wir jetzt wieder mit einem Element zu tun, das auf das System verweist, ja, und das ist jetzt so die Sidebar. Und ich glaube, das war es im Großen und Ganzen. Vielleicht noch den Kontent, der ist, der geht nahezu unter Welle so plötzlich klein und übersichtlich, auch der, der ist hier. Das ist das, wo bei mir in meiner Seite jetzt nur dieser eine Satz steht, wo aber eben im Inhaltsfeld eigentlich alles reingeschrieben werden könnte mit HTML formatiert, was die Seite dann mit veränderlichen Inhalten ausmacht. In einem Template können auch noch ganz andere Formen speziellen MODX-Text eingebunden werden, zum Beispiel eben für solche Elemente wie Template Variablen Chunks oder Snippets. Wichtig ist nur zu wissen, dass das Template sozusagen die Schaltzentrale darstellt, das im Template hinterlegt wird, wo weiter nach den Inhalten gesucht werden kann, und dass eben, wenn ich eine Resource aufrufe, in der Resource einzelne Felder beschrieben sind, und wenn ich jetzt über diese Felder drüberfahre, dann sehen Sie, welches Feld dann tatsächlich in einem Template verwendet werden könnte, mit welchem MODX-eigenen Tag. Hier in dem "pagetitle", hier in dem "longtitle" und herunten der Inhalt ist einfach dieses berühmte Kontent.

MODX Grundkurs

Steigen Sie Schritt für Schritt in das praktische CMS ein – von der Installation, den Umgang mit Templates, Chunks und Snippets bis hin zu den Erweiterungsmöglichkeiten.

2 Std. 52 min (34 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:22.12.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!