Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

MODX Grundkurs

Template-Variablen nutzen

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit der Hilfe von Template-Variablen können zusätzliche Informationen in einer Ressource abgefragt und zum Beispiel an ein Template übergeben werden.
08:26

Transkript

Es gibt die Möglichkeit, bei den Resourcen noch zusätzliche Felder generieren zu lassen, um dann den Templates zusätzliche Informationen mitgeben zu können, und zwar nicht nur den Templates, sondern eventuell auch einem von den anderen Elementen, Chunks oder Snippets, auch wenn wir uns später damit beschäftigen werden, Und diese Möglichkeit ist das Erstellen von Template-Variablen. Mit diesen Template-Variablen erzeuge ich quasi hier ein zusätzliches Feld, wo dann die Leute die eine Seite erstellen, zusätzliche Informationen hinterlegen können, die dann im Template ausgegeben werden können. So, sehen wir uns das Ganze mal am besten im Detail an. Das Erste, was wir brauchen, ist vielleicht ein mehr oder weniger neues Template. Wir werden uns einfach das Basistemplate kopieren: Rechte Maustaste und "Template duplizieren". Ich brauche jetzt natürlich einen neuen Namen, und dieses Template wird heißen "Zitattemplate". Das ist die einzige wesentliche Information, die man braucht, weil nur so kann ich später das entsprechende Template auch einer Seite zuweisen. Ich sage "Speichern", werde jetzt aber dieses Zitattemplate noch einen Hauch aufräumen, denn ich kann mich erinnern, da waren so Hintergrundbilder hinterlegt zu massive, und die werde ich jetzt entfernen. Wir werden da jetzt einfach einen [] von diesen. Das war schon zwei... So. Dieses entfernen wir zu einer bessere Sichtbarkeit und speichern das Ganze mal, schließen es. Und jetzt werden wir einmal eine Template-Variable erzeugen. Wir haben im Moment noch überhaupt keine Template-Variable, das heißt, ich kann also eine neue Template-Variable erzeugen und bekomme dann hier die allgemeinen Informationen angezeigt. Wesentlich ist hier der Name. Wenn wir einen Namen vergeben, so ist das das Stück Information, was ich dann als Template-Variable im Template hinterlege. Und mein Name ist "Zitat" und die Bezeichnung ist das, was Sie dann im Bereich der Resourcen angezeigt bekommen. Ich benenne beide gleich, weil damit entgehe ich dem Übel, dass ich aus Versehen im Template statt den Namen, dass das Template braucht, um es wiedergeben zu können, die Bezeichnung angebe. Und in der Beschreibung können Sie jetzt hinterlegen, was der Benutzer zu sehen bekommt, wenn er dann über diese Zitatfläche fährt. "Bitte geben Sie ein Zitat ein". Gut, das ist mal das. Die Eigenschaften können wir vorerst links liegen lassen. Die brauchen wir nicht, aber die Eingabe-Optionen sind interessant. "Eingabetyp", da können Sie zwischen einer großen Anzahl an unterschiedlichen Eingabetypen wählen. Dann erkennen Sie schon, wie viel seitig einsetzbar so eine Template-Variable wäre. Ein Auto-Tag wäre ein selbstständiger Tag, der erzeugt wird. Ein Bild ist klar. Damit können Sie ein Bild abfragen, das angefügt werden soll. Eine Check-Box verlangt, dass man etwas abhackelt. Eine ganze Datei können Sie auf diese Art und Weise erfragen, eine Datumsangabe machen, eine E-Mail-Adresse übergeben. Was wir jetzt aber brauchen, ist ein Rich Text. Wir wollen einen Rich Text haben, das heißt, wenn ich da in der Folge mir auch noch zum Beispiel einen "What you think is what you get"-Editor herunterlade, dann kann der mit diesem Rich Text noch für Formatierungen sorgen. Hier könnte ich Optionswerte für die Template-Variable hinterlegen. Mache ich jetzt aber nicht. Ich kann einen Standardwert eintragen, damit in dem Feld was drinnen steht. Ich sage "Zitat". Gut. Wesentlich ist auch noch die Ausgabe-Optionen. Bei der Ausgabe-Option kommt es drauf an, wie soll dann das Ding auch schon, wenn es quasi wieder ausgegeben wird. Und hier habe ich jetzt wieder die Möglichkeit, zu sagen, dass es ein Rich Text wird, dann wird es spezieller formatiert, so dass es auch von Front-End aus bearbeitet werden kann, oder ich sage, jetzt wird einfach nur der Text ausgegeben. Schauen wir mal, wie das dann ausschaut? Dann kann ich bestimmen für welches Template überhaupt, und da nehmen wir das Zitattemplate. Damit haben wir alles an Informationen, was wir brauchen, und wir speichern und schließen es, so. Jetzt werden wir eine Resource anlegen. Diese Resource nennen wir "Zitat und mehr". Der lange Titel ist "Zitate". Beschreibung machen wir jetzt keine, aber wir wechseln hier mal das Template und gehen auf "Zitattemplate". Wir werden noch gewarnt, dass hier Informationen verloren gehen können. Und jetzt merken Sie, dass wir hier einen zusätzlichen Reiter haben, nämlich die Template-Variablen. Und wenn ich jetzt drauf klicke, dann habe ich hier mein Zitatfeld. Und wenn ich jetzt sage: "Das Leben ist schön", dann wird das genau das Zitat sein, was später ausgegeben wird. Beim Inhalt kann ich noch sagen: "Das ist nur ein schnell generierter Inhalt für das Zitat an der Seite". So. Ja, spannend ist jetzt Zitat an der Seite. Noch ist es nicht so, dass das Zitat in irgendeiner Form irgendwo angezeigt werden würde, und zwar nicht nur, weil ich noch nicht gespeichert habe, sondern weil ich dem entsprechenden Template diesen kleinen Tag noch gar nicht mitgegeben habe, den es braucht, um dann diese Template-Variable ausgeben zu können. Ich schließe jetzt zuerst mal, dann gehe ich auf "Element", auf "Zitattemplate" und sehe mir jetzt an, wo ich mein Zitat einfügen könnte. Ich habe hier den content-Teil, und hier beginnt mit "aside" eben dieses Extra. Da haben wir "Learn more about MODX". Okay, dann werden wir oberhalb von diesen "Learn more" eine weitere "h3" einfügen: "Es folgt ein Zitat". Und darunter mache ich ein ganz normales Absatz-Tag, und in dieses Absatz-Tag hinein mache ich jetzt das MODX-eigene Tag für meine Template-Variabel. Das heißt, ich fange an mit zweieckigen Klammern. Die Template-Variable hat als Kennzeichnung diesen Asterix, und jetzt brauche ich die genau Bezeichnung, und die ist "Zitat". Dann brauche ich wieder zwei schließende eckige Klammern. Und wenn ich jetzt mein Template speichere und schließe und mir meine neue Resource ausgeben lasse, dann bekomme ich hier meine normalen Eingaben, wie ich sie schon kenne. Und hier habe ich jetzt diese kleine Template-Variable eingefügt, die dann automatisch mit meinem Zitat befüllt wird. Ich hoffe, ich konnte Ihnen so jetzt zeigen, wie Sie mit einer Template-Variable arbeiten können. Schauen Sie sich dann selber mal in Ruhe die unterschiedlichen Ausgabe-Möglichkeiten an. Das ist wirklich ein äußerst viel seitlich einsetzbares Instrument.

MODX Grundkurs

Steigen Sie Schritt für Schritt in das praktische CMS ein – von der Installation, den Umgang mit Templates, Chunks und Snippets bis hin zu den Erweiterungsmöglichkeiten.

2 Std. 52 min (34 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:22.12.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!