Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Typische Probleme in Projekten lösen

Teammitglieder in den Prozess der Problemlösung einbinden

Testen Sie unsere 2019 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Teammitglieder können eine wichtige Ursache für Probleme in Projekten sein, vor allem, wenn sie nicht genügend motiviert sind. Mit der passenden Einbindung der Teammitglieder in das Projekt lässt sich dieses Problem vermeiden.

Transkript

Kunden oder Lieferanten, die an ihrem Projekt beteiligt sind, sind wichtige Verursacher von Problemen im Projekt. Aber es kommen noch andere Menschen hinzu. Ihr Team, also der Kreis derer, die für Sie oder mit Ihnen gemeinsam daran arbeiten, das Projekt zu realisieren. Mitglieder Ihres Teams können dann Probleme bereiten, wenn Sie sich nicht ausreichend für den Erfolg des Projektes einsetzen. Um das zu vermeiden, sollten Sie Ihr Team von Beginn an so eng wie möglich an dem Projekt beteiligen. So erreichen Sie nicht nur ein hohes Engagement, sondern erzielen aller Wahrscheinlichkeit nach auch bessere Ergebnisse. Unterschätzen Sie den Einfluss der Menschen nicht, die an Ihrem Projekt arbeiten. Mein Kollege Chris Croft hat dafür ein Beispiel, das so menschlich und so persönlich ist, dass ich es Ihnen nicht vorenthalten möchte. Vor einigen Jahren war eben Keith ein Mitarbeiter als Unterstützung zugewiesen worden. Damals reparierten die beiden Helikopterflügel. Ihre eigentliche Aufgabe bestand darin, den Ablauf der Reparaturarbeiten zu begleiten und zu führen, und sicherzustellen, dass die instandgesetzten Flügel pünktlich bei den Kunden eintrafen. Chris hatte Keith zuvor noch nicht kennengelernt. Als er ihn zum ersten Mal traf, bekam er regelrecht Angst vor ihm. Weshalb? Keith hatte in früheren Zeiten als Nachtclub Rausschmeißer gearbeitet. Er war groß wie eine Riese, und seine Nase trug die Spuren von Brüchen, die er in Auseinandersetzungen mit Nachtclub-Besuchern erlitten hatte. Weil Chris sich von Keith in die Enge getrieben sah, gab er ihm keine Anweisung. Stattdessen delegierte er die anstehenden Aufgaben an ihn, ohne sich zu fragen, ob das tatsächlich sinnvoll war. Keith fragte also, was er tun soll. Statt ihm zu antworten, stellte Chris Keith eine Gegenfrage und bat ihn, ihm zu sagen, welche Ideen er denn habe. Keith schlug vor, alle Flügel auf einem Notizbrett zu erfassen, jeder mit einer Nummer zu versehen, und den Fortgang der Reparaturarbeiten nachzufolgen, indem er für jeden Flügel die Abschlußtermine der einzelnen Arbeitsschritte notiert. Gesagt, getan. Bereits nach wenigen Tagen hatte Keith alles in Griff. Für Chris war das fantastisch. Wäre Keith nicht so riesig und furchterregend gewesen, so hätte Chris ihm wahrscheinlich nicht blindlings vertraut. Er hätte ihn nicht in die Lösung der Frage eingebunden, wie die beiden die gemeinsame Arbeit sinnvoll organisieren sollen. Stattdessen hätte er ihm einfach nur gesagt, was er zu tun habe. Aber Chris hat aus diesem Geschehen etwas gelernt. Er hat durch eigene Anschauung erfahren, dass dann, wenn man einen Menschen eine Chance gibt, das Ergebnis oftmals besser ausfällt als erwartet. Auf Ihre Arbeit übertragen bedeutet das, binden Sie Ihr Team so weit wie möglich in die Projektplanung und das Projektmanagement ein. Aus meiner Sicht, sind das 5 Tätigkeiten, in die Sie Ihr Team einbinden sollten. Die Erste besteht darin, die Aufgaben zusammen zu stellen, die zu lösen sind, um das Ziel des Projekts zu erreichen. Veranstalten Sie mit Ihrem Team ein Brainstorming zu der Frage, welche Aufgaben anstehen. Der zweite Punkt betrifft den zeitlichen Rahmen. Ihr Team weiß darüber wahrscheinlich viel mehr als Sie selbst. Wie lange brauchen die einzelnen Aufgaben? Wo müssen Sie mehr, wo weniger Zeit einplanen oder auch Sicherheitspuffer einkalkulieren? Als Nächstes sollten Sie die Abfolge der Aufgaben definieren. In welcher Reihenfolge sollen die Aufgaben gelöst werden, die zuvor definiert worden sind. Ihr Team wird sich an der Festlegung der Abfolge der Aufgaben gern beteiligen und eigene Ideen und Erfahrungen dazu beisteuern. Tätigkeit Nummer 4 ist die Überprüfung des Projektfortschritts. Wenn Sie prüfen, wie gut das Projekt läuft, sollten Sie Ihr Team auf jeden Fall einbinden. Was läuft in den einzelnen Teilen des Projekts? Was haben wir bereits gelernt? Was ist gut gelaufen, was schlecht? Versuchen Sie so viele Leute, wie möglich, in die Kontrolle des Projektfortschritts einzubinden. Denn so gewinnen Sie wertvolle Informationen. Mit dieser Strategie können Sie alle möglichen menschlichen Probleme vermeiden, die durch mangelndes Engagement am Projekt entstehen. Sie profitieren gleichzeitig von einer viel breiteren Wissensbasis. Gemeinsam werden sie auf viel mehr Dinge aufmerksam und können Vieles besser einschätzen. Denken Sie noch einmal nach, setzen Sie diese Strategie in Ihrem Projekt schon konsequent um, oder gibt es noch Bereiche, in denen Sie Ihr Team noch stärker einbinden könnten?

Typische Probleme in Projekten lösen

Erfahren Sie, was in Projekten häufig schief läuft und wie Sie Fehler vermeiden, die andere vor Ihnen schon gemacht haben.

1 Std. 14 min (15 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:26.04.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!