Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Tausendundein Weg der Farbwahl in Photoshop

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
14:32
  Lesezeichen setzen

Transkript

Das Wählen der aktiven Vorder- und Hintergundfarben ist eine der am häufigsten verwendeten Funktionen in Photoshop. Auch wenn Sie ausschließlich Masken verwenden, und nicht malen oder Zeichnen, müssen Sie fortlaufend zwischen Schwarz, Weiß und verschiedenen Graustufen wechseln. Grund genug, Ihnen mal einen Überblick über die althergebrachten und neuen Funktionen der Farbwahl in Photoshop zu geben. Viel Spaß. Sehr häufig benötigen Sie in Photoshop eine bestimmte Vorder- beziehungsweise Hintergrundfarbe und sei es, dass Sie einfach nur eine Maske bearbeiten, dann brauchen Sie schon mal Schwarz beziehungsweise Weiß und wechseln häufig zwischen diesen beiden. Oder Sie brauchen einen Grauton, um in dieser Maske zu malen. Und das ist nur eine der Varianten, wo Sie ständig im Prinzip eine bestimmte Farbe wählen. In diesem Film möchte ich Ihnen einfach mal einige Möglichkeiten zeigen, wie das geht, welche Fallstricke da so lauern. Denn ich bekomme zum Beispiel immer mal wieder die Frage gestellt: Hilfe, meine Pipette wählt nur die Hintergrundfarbe, was kann ich tun? Und genau um solche Fragen soll es gehen. Und auch um etwas schnellere Möglichkeiten, die Farben zu wählen. Fangen wir mal mit der einfachsten an. Sie sehen, ich habe hier in der Werkzeugpalette, in der Werkzeugleiste Rot als Vordergrundfarbe eingestellt und einen Grünton als Hintergrundfarbe. Beide können Sie ganz einfach wechseln, indem Sie hier auf diesen Pfeil klicken. Genau das Gleiche macht übrigens die Taste X. Also wenn ich die Taste X drücke auf der Tastatur dann wechsle ich sehr schnell zwischen diesen beiden. Und links daneben finden Sie die Möglichkeit, diesen Farbwähler einfach auf Schwarz und Weiß einzustellen. Wenn ich da also drauf klicke, haben wir sehr schnell Schwarz und Weiß. Brauche ich jetzt Weiß als Vordergrundfarbe, drücke ich einfach die Taste X. Und noch mal X bin ich wieder bei Schwarz. So können Sie beispielsweise in einer Maske sehr schnell zwischen diesen beiden Farben wechseln. Und wenn Sie hier nicht immer auf dieses kleine Minisymbol klicken möchten, dann nehmen Sie stattdessen einfach die Taste D. Also mit D und X allein kommen Sie sehr schnell zu Schwarz beziehungsweise Weiß. Drücken Sie einmal D, um Schwarz einzustellen und Weiß als Hintergrundfarbe und X, um zwischen diesen beiden zu wechseln. Dann haben Sie natürlich noch die Möglichkeit, hier einfach mal drauf zu klicken, also ein einfacher Klick in eines dieser Farbfelder aktiviert hier den Farbwähler. Der sieht normalerweise so aus. Und oft bekomme ich die Frage gestellt, und ich zieh mal hier, um nicht gleich alles zu verraten, den Farbwähler aus dem Bild, und dann ziehe ich den mal wieder rein, und dann treffen viele Leute auf so einen Farbwähler. Der funktioniert also nicht so, wie gewollt. Es sind irgendwie ganz komische Farben eingestellt und woran liegt das? Das liegt daran, dass Sie hier einfach das Farbmodell wählen können, indem Sie hier auf diese Kuller klicken, vor diesen einzelnen Kanälen. Das ist hier also das HSB Modell, hier ist es das RGB Modell und hier ist es das LAB Modell. Der Standard ist, dass der H Kuller, also für die Helligkeit, hier aktiviert ist. Das heißt, Sie haben von unten nach oben eine zunehmende Helligkeit also unten Schwarz, oben Weiß und Sie haben von links nach rechts eine zunehmende Sättigung. Sie stellen dann hier die maximal hellste und gesättigtste Farbe ein und wählen dann hier den entsprechenden Farbton. Das passt in der Regel eigentlich ganz gut. Und Sie sehen, wenn ich hier mal auf andere Kullern klicke vor diesen Buchstaben, also für die Sättigung oder für die Helligkeit, dann werden hier die Farben anders angeordnet. Dann können Sie sich im Prinzip dafür entscheiden, was Ihnen am Besten liegt und wirklich sinnvoll finde ich in den meisten Fällen tatsächlich die Standardeinstellung, die dann so aussieht. Also wenn Sie hier mal was verstellt haben, achten Sie darauf, wo dieser Punkt sich befindet. Das ist ein wenig unauffällig also wenn der hier mal so versteckt ist, und man noch nicht so lange mit Photoshop arbeitet, kann man das schon mal übersehen. Also klicken Sie dann einfach auf H und dann ist das auch schon fertig. Und damit wähle ich jetzt die Vordergrundfarbe. Was ich dann noch machen kann, ist hier im Bild die Farben zu wählen, ich muss also nicht immer hier eine Farbe einstellen, sondern kann die auch direkt aus dem Bild aufnehmen, indem ich hier mit dem Cursor aus dem Dialog rausfahre und zum Beispiel dieses Blau aufnehme. Jede Farbe, die ich anklicke, wird damit quasi aufgenommen. Aber was, wenn ich jetzt zum Beispiel hier dieses Grau benötige? Das kann ich nicht anklicken, also die Farboberflächen kann ich hier nicht wählen. Ich kann aber zum Beispiel hier in den Farbwähler reinklicken und dann hier rausfahren. Das funktioniert auch nicht. Aber was Sie machen können ist: Sie können hier in das Bild hinein klicken, und dann hier einfach durch das Bild fahren. Sie sehen: dort, wo der Cursor sich dann befindet, die Farbe wird dann aufgenommen. Ich kann also jede Farbe, die ich hier auf dem Bildschirm sehe, zum Beispiel, wenn ich hier einen Browser noch auf hätte, und ein Bild aus dem Internet dort sehen würde, dann könnte ich auch die Farben aus diesem Bild aufnehmen, indem ich einfach außerhalb dieses Dialogfelds einmal klicke und dann auf die entsprechende Stelle ziehe. Das wäre also eine Möglichkeit. Sie können hier einmal reinklicken, um diesen Farbwähler zu bekommen für die Vordergrundfarbe oder Sie klicken die Hintergrundfarbe an. Etwas schneller geht es mit der Farbe-Palette. Die finden Sie hier im Fenstermenü unter Farbe. Die ist im Standardarbeitsbereich aber auch hier angedockt. Und da können Sie genau das Gleiche machen. Sie sehen, das ist hier genauso eingestellt, Das lässt sich aber auch umstellen, indem Sie hier auf dieses kleine Symbol klicken, auf das Palettenmenü, und dann können Sie hier einen Helligkeitswürfel einstellen. Und Sie sehen schon, das entspricht den Möglichkeiten, die Sie erhalten, wenn Sie die Kuller hier unten in dem Dialogfeld anklicken. Und da können Sie einfach mal durchgehen und mal schauen, was Sie hier benötigen. Also für Graustufen haben wir hier die RGB Farbregler, CMYK Farbregler, LAB Farbregler und das Ganze noch mal für Webfarben, also mit diskreten Farbstufen. Hier würde ich Ihnen empfehlen, entweder den Farbtonwürfel zu nehmen, den Sie ja bereits kennen oder aber das HSB Modell, und hier haben Sie die Möglichkeit, in den neueren Photoshop Versionen, auch diesen winzigen, eigentlich lustigen Farbstreifen etwas größer zu ziehen, indem Sie einfach diese Palette vergrößern. Ich zieh die hier mal raus, dann sehen Sie das direkt. Sie können hier einfach anfassen unten und die Palette größer ziehen. Und mit so einer Farbwahl kann man schon wesentlich genauer seine Farbe direkt einstellen dann hier, die Helligkeit und die Sättigung entsprechend nachjustieren, und so haben Sie sehr schnell die passende Farbe zur Verfügung, die Sie zum Beispiel beim Malen von solchen Elementen benötigen. Also das ist auch eine schöne Möglichkeit, dass ich hier im HSB MOdell einfach die Palette etwas größer oder kleiner ziehe. Und jetzt gibt es das Problem, das viele haben, wenn Sie zum Beispiel die Pipette benutzen. Die finden Sie mit der Taste I, das ist diese hier. Mit der Pipette können Sie genau das Gleiche machen. Sie klicken ins Bild und wählen damit direkt die Farbe aus. Sie müssen also nicht extra einen Dialog öffnen sondern können direkt hier einfach die Farben anklicken, die Sie wollen. Und Sie sehen, hier ist dann so ein Ring um den Cursor, der Ihnen direkt im Vergleich zeigt, im inneren Kreis die vorher bestehende Farbe unten und die danach aufgenommene Farbe oben. So können Sie direkt vergleichen, ob Sie die richtige Farbe gewünscht haben. Lassen Sie sich dabei nicht vom äußeren grauen Ring verwirren, der dient einfach nur dazu, damit Sie hier eine Grenze, eine Abtrennung haben zum umgebenden Bild, damit Sie das besser sehen können. Und viele habe hier das Problem: wenn Sie ins Bild klicken, wird nicht die Vordergrundfarbe aufgenommen sondern die Hintergrundfarbe. Das ist wirklich etwas unintuitiv gelöst. Wenn man weiß, wo man das findet dann ist es ganz einfach, und zwar hier in der Farbe-Palette. Sie sehen, hier ist so ein kleiner schwarzer Rahmen um das Vordergrund-Farbfeld, und er kann sich auch über dem Hintergrund-Farbfeld befinden. Wenn ich das also mal anklicke, und jetzt mit der Pipette ins Bild klicke, sehen Sie: jetzt nehme ich die Hintergrundfarbe auf. Und warum sich das manchmal umstellt bei einigen Personen das fragen Sie mich nicht. Das passiert anscheinend. Und wenn das passiert, dann muss man nur wissen, dass Sie das in der Farbe-Palette umstellen können, indem Sie hier auf das Vordergrund-Farbfeld klicken. Und jetzt habe ich wieder die Vordergrundfarbe aufgenommen damit. Wenn Sie jetzt malen, wäre das natürlich umständlich, immer erst zur Pipette zu wechseln und dann die Farbe aufzunehmen, die Sie benötigen, und dann weiter zu malen. Also wenn ich jetzt den Pinsel mal aktiviere mit der Taste B, dann kann ich einfach mit gehaltener Alt Taste direkt zur Pipette wechseln. Also das geht mit der Alt Taste. Und da können Sie auch jetzt direkt die Farben aufnehmen im Bild und dann damit losmalen. Und auch hier haben Sie das Problem, wenn hier die Hintergrundfarbe aktiv ist im Farbe-Bedienfeld, und Sie dann hier klicken, dann nehmen Sie damit die Hintergrundfarbe auf. Also aufpassen, was hier aktiv ist. Und mit dem Pinsel geht es wie gesagt entweder mit der Alt Taste oder Sie drücken die Taste I und halten sie gedrückt, solange Sie aufnehmen, wenn Sie dann den Klick beenden und dann die Taste I loslassen, dann springt Photoshop automatisch wieder zum Pinsel zurück. Müssen Sie hier nicht unbedingt machen, weil, wie gesagt, das Gleiche erreichen Sie mit der Alt Taste. Bei aktiver Pipette haben Sie aber den Vorteil, dass Sie hier wählen können, was Sie aufnehmen, ganz schnell, ohne das hier in der Farbe-Palette einzustellen, indem Sie bei aktiver Pipette die Alt Taste benutzen. Also wenn ich jetzt normal klicke, habe ich die Vordergrundfarbe aufgenommen, wenn ich mit gehaltener Alt Taste klicke, nehme ich damit die Hintergrundfarbe auf. Wenn Sie also mal schnell hier verschiedene Teile aufnehmen möchten, dann machen Sie das mit der Pipette und mit der ALt Taste. Also ein Klick Vordergrundfarbe, Alt Klick ist dann die Hintergrundfarbe. Und aufgenommene Farben können Sie ganz einfach speichern und zwar hier in der Farbfelderpalette. Da klicken Sie dann einfach hier drauf, wenn Sie eine gewünschte Farbe haben Ich nehme mal hier eine etwas hellere Farbe, nehmen wir mal diese hier, das Orange, klicke dann einmal hier drauf, damit ich das als Vordergundfarbe habe, und in der Farbfelderpalette klicken Sie dann einfach hier drauf und fügen damit ein neues Farbfeld hinzu. Wenn Sie dann hier auf OK klicken, erscheint das gleich her unten und das ist ein bisschen winzig geraten hier, also diese kleinen Felder. Deshalb klicken Sie hier mal drauf und wählen Große Miniatur, dann sind die auch etwas anklickbarer diese Felder, und hier ist jetzt meine benutzte Farbe. Ein Vorteil ist hier, dass Sie in der Farbfelderpalette auch die zuletzt aufgenommenen Farben direkt sehen. Das ist diese Leiste hier oben mit den kleinen Feldern. Die vergrößert sich also nicht, wenn Sie hier große Farbfelder einstellen, und aus diesen können Sie dann einfach jeweils immer zurückspringen zu den vorher benutzten Farben. Also wenn Sie jetzt zum Beispiel hier mal gerade gemalt haben mit diesem Blau und stellen dann fest, ach Sie möchten ja dieses Orange hier haben, das ist aber verrrechnet, zum Beispiel indem Sie hier die Füllmethode dieser Ebene auf Ineinander kopieren ändern, um so diesen Schien zu erhalten. Wenn Sie jetzt hier die Farbe aufnehmen einfach mit gehaltener Alt Taste, dann ist das eine ganz andere Farbe als die, die ich hier gemalt habe auf der Ebene, weil das ja mit dem Hintergrund verrechnet wird. Aber diese Farbe erscheint noch hier oben in diesen zuletzt benutzten Farben und da können Sie dann einfach drauf klicken und haben exakt die gleiche Farbe mit der Sie dann hier im Bild ein paar Akzente setzen können. Damit haben Sie im Prinzip die wichtigsten Dinge kennen gelernt, die Sie zur Farbwahl wissen müssen. Wenn Sie jetzt hier diesen Farbwähler benutzen in der Farbe-Palette und es nicht scheuen, den langen Mausweg zu gehen aus dem Bild hin zu dieser Farbe-Palette, dann können Sie im Prinzip zufrieden sein. Ich persönlich nehme Farben eigentlich in der Regel ganz anders auf und zwar mit diesem Color HUD. Und das ist eine feine Geschichte, und ich mag nicht diese Darstellung, die genau so ist, wie hier dieser Farbtonwürfel. Also diese Darstellung die finde ich hier in der Palette sehr gut. Hier wiederum nicht so gut. Deshalb zeige ich Ihnen gleich mal, wie Sie das umstellen können, bevor ich Ihnen die Shortcuts für diese Überlagerung mal angebe. Und zwar gehen Sie dazu in Photoshop, Voreinstellungen Allgemein und da finden Sie hier oben gleich als Allererstes den Farbwähler. Da können Sie auch umstellen zum Farbwähler von Apple beziehungsweise von Windows, wenn Sie das möchten. Das ist dann dieser hier. Also wenn Sie hier drauf klicken auf diese Farbfelder erscheint normalerweise dieser Adobe Farbwähler. Wenn da was anderes erscheint und Sie diesen hätten, dann müssen Sie hier umstellen von Apple auf Adobe. Wenn Sie genau das Gegenteil möchten, dann stellen Sie hier natürlich um auf Apple. Das kann ich Ihnen mal zeigen, ich stelle hier mal auf Apple um. Diesen HUD Farbwähler, diese Farbüberlagerung die stellen Sie hier ein. Die steht jetzt auf Farbtonstreifen (klein). Und ich bevorzuge hier das Farbtonrad. Das zeige ich Ihnen mal, wie das aussieht. Klicke hier auf OK. Und halte mein Tastaturkürzel gedrückt. Das ist auf dem Mac Control+Alt+Command, also alle Tasten links von der Space-taste, der Leertaste, und dann klicken Sie einmal mit links ins Bild und haben dann diesen Farbwähler. Wenn dieser Farbwähler erscheint, können Sie diese Tasten auch alle loslassen und dann hier wechseln zwischen dem äußeren Ring, wo Sie den Farbton wählen, und dem inneren Bereich, wo Sie Sättigung und Helligkeit einstellen. Und damit sich dieser Farbwähler nicht verschiebt, während ich hier wechsle können Sie dann einfach die Leertaste halten. Ich geh dann also hier rüber, kann hier den Farbpunkt verändern, halte die Leertaste gehe wieder in den inneren Bereich, Sie sehen, diese beiden Punkte verändern sich dann nicht. Auf Windows müssten Sie dazu die Shift und die Alt Taste drücken und dann einen Rechtsklick machen. Dann erhalten Sie auch dieses Menü. Sie können dann die Tasten loslassen, außer die Maustaste natürlich, und können dann hier die Farben einstellen. Also, wie gesagt, wenn Sie jetzt hier in den äußeren Kreis möchten, bei dieser Helligkeit, dann passiert Folgendes: der Regler wird zunächst mitgezogen und das ist natürlich doof. Wie gesagt: das können Sie sperren, indem Sie die Leertaste halten. Und dann bleibt der auch da wo Sie gerade sind. Lassen Sie die wieder los, können Sie diese Regler wieder bewegen. Und so können Sie sehr sehr schnell hier diese einzelnen Farben auswählen, direkt im Bild, ohne immer mit der Maus auf dieses Bedienfeld zu gehen. Jetzt zeige ich Ihnen noch mal, was passiert, wenn wir hier den Systemfarbwähler einblenden. Dann erscheint nämlich dieser hier und nicht der Farbwähler von Adobe. Also hier haben Sie auch verschiedene Möglichkeiten, So sieht das dann auf dem Mac aus und wenn Sie das nicht möchten, dann gehen Sie einfach rein in die Voreinstellungen unter Allgemein und stellen das wieder um von Apple auf Adobe. Auch das ist eine Frage, die ich sehr oft gestellt bekomme. Und ich weiß nicht, warum sich das immer umstellt bei manchen Personen und bei anderen nicht. Aber so ist das nun mal mit den Computern und der Technik. Das sind auch nur Menschen in meinen Augen und wenn Sie da mal was verstellt haben, wissen Sie jetzt, wo Sie das umstellen können. Sie wissen jetzt alle Möglichkeiten, wie Sie Farben in Photoshop auswählen können und wie Sie zum Beispiel das Problem beheben, dass, wenn Sie mit der Pipette ins Bild klicken, die Hintergrundfarbe aufgenommen wird und nicht die Vordergrundfarbe nämlich hier in der Farbe-Palette. Also viel Spaß beim Farben wählen, beim Malen und beim Stilisieren Ihrer Fotos.