Excel 2016: Pivot-Tabellen

Tausende von Datensätzen aus Datenbanken importieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sie haben eine Datenbank und möchten aus den Daten später eine oder mehrere Pivot-Tabellen bauen? Lernen Sie hier, wie Sie eine Verbindung zur Datenbank einrichten und so direkt auf Abfragen oder Tabellen der Datenbank zugreifen können.
04:51

Transkript

Sie haben eine Datenbank und möchten aus den Daten später, eine oder mehrere Pivot-Tabellen bauen. Lernen Sie nun, wie Sie eine Verbindung zur Datenbank einrichten und so direkt auf Abfragen oder Tabellen der Datenbank zugreifen können. Wir möchten gerne aus einer Datenbank nun Daten importieren. Meistens sind in einer Datenbank nicht nur ein paar hunderte Datensätze, sondern vielleicht Hunderttausende oder sogar Millionen von Datensätze drin. Die jetzt alle in Excel zu importieren, gebe eventuell Probleme, weil wir haben ein bisschen mehr als eine Million Zeilen, wurden Sie auch schon nur hunderttausend Zeilen importieren, wird Excel ziemlich langsam, also dass macht keinen Sinn, Hunderttausenede von Zeilen hier sichtbar in Excel rein zu holen, darum gibt es noch andere Wege. Ich habe jetzt keinen SQL Server dabei, sondern nur eine Access Datenbank, aber dass funktioniert fast gleich. Ich gehe also hier jetzt auf "Access-Datenbank" nehme meine entsprechende Datenbank und sage "Importieren". Und jetzt zeigt er mir hier, alle Abfragen und Tabellen die es in der Datenbank gibt, an. Auch beim SQL Server würde dass nicht groß anders ausschauen. Einfach da wo ich Berechtigungen hab, würde ich dann die entsprechenden Elemente sehen. Ich habe mir hier jetzt bereits eine Abfrage vorbereitet, das ist diese hier, ich habe also in Access bereits eine Abfrage erstellt, schon gesagt welche Spalten ich brauche, dass mir da schon vorbereitet, dass macht sicher Sinn, wenn man natürlich Zugriff hat. Ich könnte es aber hier in Excel, mit dem Abfrage-Editor, dann noch bearbeiten und sagen, ich brauch nicht alle Spalten, ich brauch nicht alle Daten, dass kann man dann wieder über den Abfrage-Editor tun. Ich wähle jetzt diese Abfrage hier aus, dass sind Tausende von Zeilen und wenn ich jetzt hier unten einfach sage "Laden", dann werden die sichtbar in Excel rein geladen und genau das möchte ich jetzt bei vielen Daten nicht tun, darum gehe ich hinten auf das kleine Dreieckchen, weil hier kann ich sagen "Laden in" und jetzt kommt ein Dialog und da kann ich jetzt sagen, nicht in die Tabelle rein, wo ich jetzt stehe, sondern ich möchte nur eine Verbindung zur Datenbank aufbauen. Das heißt ich kann trotzdem dann auf diese Daten, eine Pivot-Tabelle oder mehrere bauen. Könnte also jetzt hier mit "Laden" bestätigen. Für die, die aus einer Datenbank mehrere Tabellen importieren, die sie auch in Beziehung bringen müssten, müssen dann auch dieses Häkchen setzen. Das heißt Excel hat einen Datenrucksack, wo Sie Daten rein laden können, dass ist dann also in der XLSX-Datei auch gespeichert. Diesen Rücksack kann man mit PowerPivot dann bearbeiten, Tabellen in Beziehung bringen, also wenn Sie ganz große Datenmengen haben, mehrere Tabellen haben, also ganz komplexe Sachen machen, dann kann man diese Häkchen noch setzen und hat noch mehr Möglichkeiten. Ich möchte aber jetzt nur eine Verbindung aufbauen und sage jetzt hier "Laden". So Sie sehen, sind also jetzt keine Daten rein gekommen. Ich sehe aber hier drüben, dass meine Abfrage hier die Daten holt, aber halt nicht sichtbar, jetzt werden Sie sagen, wie kann ich denn eine Pivot erstellen, wenn ich keine Daten hier drinnen sehe, ganz einfach, ich gehe über "Einfügen", sage ich möchte eine "Pivot-Tabelle" erstellen und normalerweise gebe ich hier jetzt den Bereich an von meinen Daten, aber jetzt hab ich hier in Excel ja nichts sichtbares, darum wähle ich jetzt hier "Externe Datenquelle verwenden", "Verbindung auswählen", wähle hier oben "Verbindungen in dieser Arbeitsmappe" und dann sehe ich jetzt hier alle Abfragen die ich gemacht hab oder Verbindungen die ich erstellt habe, ich habe jetzt nur eine, sage "Öffnen" und sage jetzt "OK". Wir haben jetzt unsere Pivot-Oberfläche hier mit den entsprechenden Feldern, die es in dieser Abfrage oder in dieser Datenbank gibt, und jetzt kann ich sagen okay, ich möchte vielleicht alle "Kategorien" und dazu noch den "Umsatz" und schon hab ich vielleicht meine Auswertung fertig und habe jetzt aus diesen ganz vielen Tausenden oder vielleicht Hunderttausenden von Datensätzen, hier meine Pivot-Auswertung. Das schöne ist natürlich wieder, wenn ich sage aktualisieren, in der Datenbank sind neue Daten dazu gekommen, hab ich hier immer den aktuellsten, neuesten Stand. Denken Sie daran, dass wenn Sie auf eine Datenbank zugreifen, es besser ist eine Verbindung zu den Daten einzurichten oder die Daten direkt ins Datenmodel zu laden, wenn Sie mehrere Tabellen haben. Hunderttausende von Datensätzen sichtbar ins Excel zu laden, macht keinen Sinn und vor allem würde es Ihr Excel sehr langsam machen.

Excel 2016: Pivot-Tabellen

Werten Sie Ihre Daten mithilfe von PivotTables und PivotCharts schnell und flexibel aus.

3 Std. 49 min (55 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:13.04.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!