Magento Grundkurs

Tabellenbasierte Versandkosten einrichten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ist die Berechnung der Versandkosten etwas komplexer, behelfen Sie sich mit den tabellenbasierten Versandkosten: Warenkorbwert, Gesamtgewicht oder Anzahl der Artikel können je nach Zielland individuell bepreist werden.
10:27

Transkript

Die Einrichtung der tabellenbasierten Versandkosten ist allerdings ein kleines bisschen komplizierter verglichen mit den beiden anderen Optionen, die wir jetzt schon kennengelernt haben. Tragen wir also wieder unseren Titel und den Namen der Versandart ein, und wählen jetzt die Berechnungsgrundlage. Und dabei unterscheiden die tabellenbasierten Versandkosten drei mögliche Berechnungsmethoden. Das Gesamtgewicht meines Warenkorbs gegen das Zielland in das verschickt werden soll, oder aber mein Warenkorbgesamtwert, oder aber als letzte Option die Anzahl der Artikel. Je nachdem was Sie in Ihrem Shop verkaufen, kann Nummer eins, zwei oder auch drei die richtige Variante sein. Um unser Beispiel jetzt komplett zu konfigurieren, wählen wir aus Warenkorbwert gg. Ziel, denn normalerweise betragen unsere Versandkosten 7,95 € pauschal, aber ab einem gewissen Mindestwert, also dem Warenkorbwert, soll der Versand nach Deutschland kostenfrei werden. Damit die Berechnung der Versandkosten korrekt durchgeführt werden kann, muss Magento noch mitgeteilt werden, ob virtuelle Artikel, also Artikel, die keinen eigenen Versand auslösen, wie beispielsweise Verträge oder Garantieerweiterungen, in diese Berechnungsgrundlage mit einberechnet werden sollen. Wenn man jetzt zum Beispiel die Anzahl der Artikel gegen das Ziel rechnet, ist die Inklusion von virtuellen Artikeln in die Preisberechnung natürlich für den Kunden nachteilig. Wohingegen beim Warenkorbwert es für den Kunden durchaus Sinn macht. Denn ich bestelle etwas und kaufe zusätzliche Services ein. Dadurch ist der Warenkorbwert und damit auch Ihr Umsatz entsprechend hoch. Also können Sie dem Kunden auch durchaus den Gegenwert bieten, den Versand kostenlos anzubieten. Eine Bearbeitungsgebühr wollen wir jetzt hier nicht festlegen, nur noch unsere Fehlermeldung. Und auch der Versand findet hier in alle erlaubten Länder statt. Jetzt stellen Sie sich sicherlich die Frage, wo kann ich denn nun die eigentlichen Versandkosten hinterlegen? Und bedauerlicherweise hat Magento für diese Aufgabe keine Funktionalität im Backend. Das bedeutet, um überhaupt erst mal an den Bereich zu kommen, an dem wir diese Versandkosten bearbeiten können, müssen wir zwangsläufig auf das Websitelevel in unseren Geltungsbereichen wechseln, und sehen dann anschließend hier zwei neue Felder. Das erste Feld lässt mich eine CSV-Datei, also eine Textdatei in Tabellenform herunterladen, und das zweite Feld hier, die fertige Datei dann auch wieder importieren. Schauen wir uns also gemeinsam diese Tabellendatei in Textform ein mal an. Besonders viel steht in der Datei im Moment noch nicht drin. Die erste Zeile enthält die Spaltenüberschriften und jede Spalte ist hierbei mit einem Komma getrennt. Deswegen auch kommaseparierte Tabellendatei. In diese Spalten müssen wir dann anschließend unsere Zielländer und die Zwischensumme, sowie den Versandpreis für den jeweiligen Warenkorb eintragen. Wenn Sie jetzt diese Datei versuchen in einem Tabellenbearbeitungsprogramm, wie beispielsweise Excel zu öffnen, dann ist das technisch durchaus möglich. Die Schwierigkeit besteht aber darin, dass Excel beim Speichern die Datei in ein Format umwandelt, das von Magento nicht mehr direkt erkannt werden kann. Wenn Sie die Datei also überhaupt nicht in einem Texteditor bearbeiten möchten, empfehle ich Ihnen die Installation von OpenOffice oder LibreOffice. Denn nur diese beiden Programme können im Moment mit den CSV-Dateien von Magento direkt umgehen, ohne sie beim Speichern in ein Format umzuwandeln, das von Magento nicht mehr gelesen werden kann. Sollten Sie trotzdem mit Excel arbeiten wollen, müssen Sie hinterher dafür sorgen, dass die Zeilenumbrüche korrekt, sowie die Trennzeichen, in unserem Fall hier die Kommata, ebenfalls wieder in der Datei vorhanden sind. Excel neigt nämlich dazu diese kommaseparierte Datei in eine semikolonseparierte Datei umzuwandeln. Auf der anderen Seite müssen Sie aufpassen, wenn Sie unter Windows diese Datei öffnen, dann wird normalerweise das Notepad aufgehen. Und im Gegensatz zu vielen anderen Texteditoren kann Notepad nicht mit UTF-8-Dateien umgehen. Das bedeutet, sobald Sie diese Datei öffnen, befindet sich hier hinter dem Wort Versandpreis ein verstecktes Zeichen, das Sie nicht sehen können, aber Sie können es löschen. Das bedeutet für Sie, wenn Sie unter Windows arbeiten und Notepad benutzen, klicken Sie mit der Maus ans Ende dieser Zeile und drücken Sie ein mal die Löschen-Taste. In meinem Fall verschwindet nun das s von Versandpreis. In Ihrem Fall passiert gar nichts. Denn das versteckte, kaputte Zeichen mit dem der Notepad Editor nicht umgehen kann, wird dann aus der Datei entfernt, und anschließend können Sie diese Datei auch ganz normal in Magento wieder importieren. Wie müssen wir nun unsere Daten hier drin erfassen? Die allererste Spalte enthält ein Kürzel für das Land, das Kürzel für die erste Spalte ist der dreistellige ISO-Code der Länder. Wenn Sie die ISO-Codes nicht auswendig können, kein Problem, in der Wikipedia finden Sie eine umfangreiche Liste mit allen ISO-Codes aller Länder dieser Welt. Die zweite Spalte enthält das Ziel- Bundesland oder die Zielregion. Bei einem Versand nach Deutschland spielt das hier keine Rolle. Diese Information ist dann interessant, wenn Sie je nach Bundesland unterschiedliche Versandkosten abrechnen müssen. Wenn wir ein mal an Amerika denken, das deutlich größer ist als Deutschland, ist es durchaus interessant je nach Bundesstaat unterschiedliche Versandkosten zu erfassen. Genauso verhält es sich mit der Postleitzahl, auch hier verwenden wir einfach ein Sternchen für jede beliebige Postleitzahl. Die nächste Spalte ist besonders wichtig, denn hierbei geht es um die Zwischensumme des Warenkorbs, und zwar von dort an. Das bedeutet nicht, hier schreibe ich rein bis 100 oder bis 200, sondern ich fange immer mit mindestens einer Zeile an, in der hier eine 0 steht, und gebe dann mit einem Punkt als Dezimaltrennzeichen, meine Versandkosten an. Wenn ich nun meinem Kunden ab 200 Euro Warenkorbwert den Versand kostenlos anbieten möchte, füge ich einfach eine zweite Zeile ein, Zielland, Region und PLZ sind aber identisch, also DEU, Komma, Stern, Komma, Stern, und dann der Warenkorbwert, also ab 200 Euro und mehr beträgt der Versand 0 Euro. Sollten Sie Nettowerte erfassen ist es hier möglich, vierstellige Nachkommawerte zu erfassen. Magento rechnet intern mit vier Nachkommastellen, so dass Sie hiermit die entsprechende Präzision einstellen können. Bei unseren Bruttowerten spielt das für uns keine Rolle. Erfassen wir nun noch die Versandkosten für Österreich und für die Schweiz. Im letzten Schritt muss ich diese Datei nun wieder in Magento hochladen, dazu natürlich zuerst speichern, und anschließend in Magento die Datei im Importdialog auswählen. Um die Datei hochzuladen und in Magento tatsächlich auch zu importieren, ist das Einzige was wir tun müssen die Konfiguration jetzt zu speichern, und Magento quittiert uns das wahlweise mit einer Erfolgs- oder einer Fehlermeldung. Die Fehlermeldung, die dabei entsteht hilft Ihnen auch direkt nachzuschauen, wo ist denn jetzt tatsächlich ein Fehler entstanden. In meiner Datei habe ich vorsätzlich zwei Fehler eingebaut. Schauen wir also nach. Magento informiert uns, dass sowohl in Zeile vier, als auch in Zeile fünf ein Fehler aufgetreten ist. Und zwar, dass das Format, also die Art und Weise wie wir die Daten angegeben haben nicht korrekt ist. Und wenn wir mal ganz genau hinschauen, dann stellen wir schnell fest, wir haben die ersten drei Spalten ausgefüllt, aber ich habe die Zwischensumme ausgelassen. Wie schon eingangs erwähnt, es ist wichtig, dass es für jedes Zielland mindestens eine Zeile mit der Zwischensumme 0 Euro und mehr für den Warenkorbwert gibt. Nach der Korrektur des Fehlers laden wir die Datei noch einmal hoch, und sehen nun, dass die Konfiguration gespeichert werden konnte. Beachten Sie bitte, dass Magento diesen grünen Balken mit, Die Konfiguration wurde gespeichert, auch dann anzeigt, wenn unter Umständen der Import fehlgeschlagen ist. Das heißt, der Import hat wirklich nur genau dann funktioniert, wenn außer, Die Konfiguration wurde gespeichert, nichts anderes mehr dasteht. Denn, Die Konfiguration wurde gespeichert, hat in erster Linie nichts mit dem Import der tabellenbasierten Versandkosten zu tun, sondern damit, dass die Konfiguration alle anderen Werte hier, erfolgreich in Magento abgelegt worden ist. Das Nichtvorhandensein anderer Fehler zeigt uns an, dass auch der Import dabei funktioniert hat. Wenn wir nun zurück in den Warenkorb gehen und uns unsere Versandkosten anschauen, dazu reicht es, wenn wir auf die Lieferadresse klicken, und den Versand noch mal aufrufen lassen, stellen wir fest, dass wir nun insgesamt drei unterschiedliche Versandkostenpositionen finden. Wir haben dabei unsere pauschalen Versandkosten, unsere versandkostenfreien Versandkosten, aber auch, hier an erster Stelle, die tabellenbasierten Versandkosten. Wenn wir nun den Warenkorbwert noch mal unter 200 Euro bringen, und uns unsere Versandkosten dann ansehen stellen wir fest, dass die Unterscheidung zwischen einem Warenkorbwert über und unter 200 Euro erfolgreich gemacht werden konnte, das heißt, die Versandkosten werden jetzt pauschal mit 7,95 € angegeben. Wenn all das funktioniert, ist es kein Problem für uns, die beiden anderen Versandarten, nämlich die Versandkostenpauschale und die versandkostenfreien Versandkosten zu deaktivieren, und die Funktionalität für unsere Kunden im Frontend bleibt dann, basierend auf den tabellenbasierten Versandkosten, identisch. Sie haben also gesehen, dass man mit den von Magento standardmäßig mitgelieferten Versandarten schon sehr viel abbilden kann. Am Vielschichtigsten ist natürlich die Verwendung der tabellenbasierten Versandkosten, wobei diese in der Konfiguration auch die meisten Gefahrenpotentiale mitbringen. Wenn Sie sich aber an diese Schritt für Schritt Anleitung hier halten, kann eigentlich nichts schief gehen, und Sie können sehr wahrscheinlich alle Ihre möglichen Versandmodelle bereits damit abbilden. Genauso wie bei Zahlarten gibt es auch bei Versandarten noch viele weitere Extensions, die Sie installieren können, manche davon sogar mit direkter Anbindung an Ihren Versanddienstleister. Aber, wenn Sie für den ersten Start Ihres Online-Shops keine ausgeklügelte Versandlogik brauchen, können Sie bereits sehr viel mit den eingebauten Versandmodulen erreichen.

Magento Grundkurs

Ihr Einstieg ohne Vorkenntnisse: Schritt für Schritt bauen Sie Ihren ersten eigenen Online-Shop mit dem populären Content Management System.

2 Std. 30 min (27 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:22.05.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!