MariaDB Grundkurs

Tabelle anlegen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Dieses Video erläutert den grundlegenden Ablauf, um eine neue Tabelle innerhalb einer bestehenden Datenbank in MariaDB anzulegen.

Transkript

In diesem Video zeige ich Ihnen, wie Sie in MariaDB eine Tabelle in einer zuvor angelegten Datenbank erstellen, um so Ihre Daten zukünftig speichern und verwalten zu können. Die Vorgehensweise ist nahezu identisch zu der Anlage einer Tabelle in beispielsweise einer Tabellenkalkulation, wie EXCEL. Und vielleicht haben Sie das schon mal gemacht, ich habe das hier mal vorbereitet. Sagen wir mal, ich möchte eine Personaltabelle anlegen, wo ich auch das Geburtsdatum drin habe. So, jetzt kommt man schnell auf die Idee, ich brauche eine Spalte "Personal-Nummer", eine Spalte "Nachname", "Vorname". "Geburtsdatum" und was mir sonst noch so einfällt. Ja, und dann beginnt man mit dem Eintragen der ganzen Datenbestände. Und wie man hier erkennen kann, automatisiert erkennt EXCEL bereits den Unterschied zwischen Zahlen und Text. Das sieht man allein schon daran, das sämtliche Textfelder wie "Brassbach Susanne" oder "Kunstmann Peter" linksbündig, und sämtliche nummerische Datentypen rechtsbündig stehen. Also auch selbst die Tabellenkalkulation macht sich da Gedanken darüber. Was jetzt in der Tabellenkalkulation schnell an die Grenzen stößt, dass wenn ich jetzt weiter unten in meiner Tabelle zum Beispiel so einen Wert eingebe, ja, ich habe mich vertippt, und dann kommt hier ein ganz normaler Name hinter, dann schluckt das die Tabelle trotzdem die Datenbank, wird er das hinterher abfangen, oder, was vielleicht noch schlimmer ist, ich gebe hier noch mal 4711 ein, und dann meinetwegen "Gerhard Ulrich", was auch immer, ja, und das schluckt er ebenfalls. Jetzt kann man natürlich mit Scripting auch in Excel oder Co, solche Sachen versuchen zu vermeiden, aber das Schöne ist bei Datenbanken, haben wir das nahezu automatisiert, wenn man sich an ein bestimmtes Regelwerk hält. Und abschließend, würden Sie die Tabelle nur noch benennen, zum Beispiel in "Personal", und damit wäre der Prozess so in einer normalen Tabellenkalkulation abgeschlossen. Also sehr ähnlich aber nicht effizient, viel besser ist dafür eine Datenbank geeignet. Ich befinde mich jetzt hier in phpMyAdmin, klicke dann hier auf "Datenbanken", falls die nicht schon angelegt wurde. Diese Datenbank nenne ich mal "Projekte", und übernehme einfach Standard Collation, also einfach auf "Anlegen" klicken. Und in dieser Datenbank "Projekte", falls die vorher nicht existiert hatte, dort lege ich dann eine neue Tabelle an. Das kann man dann in dieser Form, dass man hier auf diesen Tabellennamen klickt, also hier, an dieser Stelle, und dann muss ich eingeben, wieviel Spalten ich haben möchte. Also hier sage ich jetzt zum Beispiel mal, ich möchte die Tabelle "Personal" anlegen, und ich verwende auch hier wieder Namenskonventionen, die zu keinerlei Problemen führen. Also ich schreibe grundsätzlich alles klein, keine Umlaute und so weiter und so fort. Und was brauchen wir, die Personal-ID dann den Nachnamen, dann den Vornamen und das Geburtsdatum. Also insgesamt Primärschlüssel, dann der Name, Vorname und Geburtsdatum, vier Felder, so. Und dann entsprechend brauchen wir nur noch diese einzelnen Bereiche hier zu benennen. So, und da gehe ich jetzt mal hin, und sage das erste Feld, das soll die Personal-ID sein, einfach von der Bezeichnung her. Das ist der Datentyp, und Sie sehen, da haben Sie jetzt alle in der Auswahl, das ist sehr praktisch, sogar mit Angabe, welche Wertebereiche möglich sind. Der Datentyp soll "Integer" sein. Die Länge, ja da kann man Standardwerte verwenden oder eben einfach etwas leer lassen, dann wird der Standardwert übernommen. Dann haben Sie hier verschiedene Vorgaben, die brauchen wir jetzt im Moment nicht. Collations haben wir, Attribute können wir setzen, also wie zum Beispiel "UNSIGNED". "Null" kann man erlauben oder nicht erlauben. Und da geht's ein bisschen weiter, und da haben wir einen Eintrag "Primär". So, und der ist ganz wichtig, denn der Primärschlüssel, der ist entscheidend dafür, dass wir von der Datenbank her schon direkt gesagt bekommen, diese Werte, die man unter diese Spalte einträgt, die dürfen nur einmal in dieser Tabelle vorkommen. Ja, und das kann ich dann einfach bestätigen, damit haben wir den Primärschlüssel, das belasse ich einfach mal. Das was hier alles noch dahinter steht, das sind zusätzliche Funktionen, das brauchen wir nicht unbedingt. Ja, und dann nehme ich die nächste Spalte "Name", und wähle hier einen Variable Character aus, und dann "Vorname", und auch das ist ein Character, und das "Geburtsdatum". Und dann nehme ich mal den Datentyp "DATE". Und im Wesentlichen brauche ich sonst nicht viel mehr einstellen, weil alles andere sind dann Standardvorgaben. Und ich muss das Ganze nun nur noch speichern oder kann es mir auch als SQL Vorschau anzeigen lassen. Und da sehen Sie den Datenbank SQL-Befehl. Und das können Sie dann auch genauso in Client MySQL eingeben. Gucken wir uns das Statement mal kurz an. "CREATE TABLE" ist der Befehl. Dann jetzt mit sogenannten Identifiern in der Datenbank "Projekte" lege, bitte, die Tabelle "Personal" an, runde Klammer auf. Und da drin soll ein Feld Personal-ID heißen, das von Datentyp "Integer", "UNSIGNED", also vorzeichenlos, es darf nicht Null sein, und im Anschluß daran, Name, Vorname, jeweils vom Datentyp Variable Character, das Geburtsdatum vom Datentyp "DATE". Und dann kommt noch die Information, dass der PRIMARY KEY, genau dieser Schlüssel Personal-ID ist. Diese "ENGINE InnoDB", das steht hier auch rechts angegeben, das ist so eine Standardeinstellung, die sollten Sie auch zunächst einmal nicht verändern, weil unter dieser Standard Database Engine ja, ganz pauschal gesehen, eben mit die meisten Dinge möglich sind. So, das schließe ich und speichere das Ganze mal ab. Ach, jetzt muss ich doch noch eine gültige Länge angeben hier oben, und zwar die Länge "11" bei der Personal-ID, und dann wird das Ganze jeweils gespeichert. Also hier gibt's tatsächlich keine Standardwerte, ich bin gerade selber überrascht. Gucken wir mal, ob das jetzt ausreicht, das hat gereicht. Also die Länge "11" und "45" habe ich noch eingegeben, und dann übernimmt er das, und ja, damit haben wir eine neue Tabelle angelegt, in der wir dann zukünftig auch Datensätze auf im Grunde gleiche Weise wie in einer flachen Datei und einer Tabellenkalkulation EXCEL speichern können. Nur dass man hier etwas präziser vorgehen muss, und genau erklärt, von welchem Datentyp die einzelnen Felder sind, und wie die Spalten, also die Attributwerte zu heißen haben.

MariaDB Grundkurs

Sehen Sie, wie Sie den populären Datenbankserver einrichten und für erste eigene Projekte nutzen.

4 Std. 41 min (44 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Software:
MariaDB MariaDB 10.1
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:29.03.2016
Aktualisiert am:08.05.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!