Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Media Encoder CC – Grundkurs

Systemvorgaben

Testen Sie unsere 2013 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Media Encoder verfügt über eine große Anzahl von mitgelieferten Kodierungsvorgaben. Die hierbei enthaltenen Systemvorgaben können für die unterschiedlichsten Medienformate verwendet werden.
06:18

Transkript

Eine der großen Stärken des Media Encoders sind die mitgelieferten Kodierungsvorgaben. Und die finde ich hier auf der rechten Seite im Vorgabenbrowser. Wir können uns da ja mal einen kurzen Überblick darüber verschaffen. Auf der einen Seite habe ich hier die Systemvorgaben und die wollen wir uns jetzt mal etwas genauer anschauen. Wir finden hier Vorgaben für die unterschiedlichsten Medienformate. Für Webvideo, sonstiges wie PowerPoint-Präsentationen. nur Audio. Wenn ich das Ganze zurückspielen möchte auf Kameras oder für Schnittsysteme. Geräte, das sind so Tablets und Smartphones, Ich kann das Ganze auf DVD und Blu-ray ausgeben, beziehungsweise für das Videoformat DVD und Blu-ray. Dann kann ich Bildsequenzen... Und bei Broadcast auch da eignet es sich, um das Ganze an andere Schnittprogramme weiterzugeben. Was sehr elegant ist, dass wir hier nach Vorgaben suchen können. Das heißt, ich kann zum Beispiel sagen, ich möchte das Ganze für ein IPhone exportieren. Und dann gebe ich hier "iphone" einfach ein und er zeigt mir jetzt alle Vorgaben, die in irgendeiner Form etwas mit dem IPhone zu tun haben. Ich mache das Fenster mal größer, indem ich hier sage "Rahmen maximieren" in dem kleinen Fenstermenü. Und dann sehe ich hier auch die entsprechenden Informationen. Machen wir das Kommentarfeld ebenfalls mal größer. um da mehr über die Vorgaben zu erfahren. Auf der einen Seite habe ich hier natürlich den Vorgabenname. Der sagt ja auch schon viel über die Vorgabe aus. Das hier ist also für ein Apple IPad, oder für ein IPad Mini, für ein IPhone 4s oder 5, oder auch für Apple TV. in der Variante 3. Und "1080p" ist jetzt die Auflösung, bezieht sich hier auf eine Videogröße 1920x1080, mit einer Bildwiederholrate von 23,976, und einer progressiven Darstellung, also keiner Halbbilder. Wenn ich hier kurz mit der Maus parke, bekomme ich auch so eine Popup-Box, so ein Fenster, was mir im Prinzip das nochmal sagt was da eingestellt ist, also die Videoeinstellungen, die Audioeinstellungen. Rechts sehe ich dann nochmal das Format und die Framegröße, die Bildwiederholrate, also Frames pro Sekunde, und die Zielbitrate. und da können wir schon sehen, wenn wir mal vergleichen, hier die Framegröße und die Zielrate, welche Kodierungseinstellung wahrscheinlich eine bessere Qualität macht. Die, die mit höheren Bitraten arbeiten haben bei gleicher Framegröße meistens auch eine bessere Qualität. aber man sieht hier auch, die niedrigen Bitraten, die haben auch meistens dann eine niedrigere Framegröße. Die Vorgaben, die ich hier habe, die sind für durchschnittliches Video in Ordnung. Für einen Action-Trailer muss man oft die Zielrate etwas erhöhen, und für ein Interview, wo jemand steht und spricht, kann ich die Zielrate meistens etwas weiter nach unten setzen. Also das sind Durchschnittswerte hier. Es kann durchaus sein, dass ich in der Zielrate davon abweichen muss. Wenn ich jetzt hier einmal auf das "X" klicke, dann wird meine Suche wieder gelöscht und ich habe hier wieder die normalen Systemvorgaben. Gehen hier jetzt wieder zurück und sagen "Rahmengröße wiederherstellen". Die Systemvorgaben kann man auf verschiedene Arten anwenden. Ich kann jetzt hier in die Liste der Geräte gehen, unter beispielsweise jetzt "Apple", und kann jetzt sagen, ich möchte das Ganze exportieren. für ein "Apple Iphone, IPod". Das hier wird aber aller Wahrscheinlichkeit nach, eine 4:3-Vorgabe sein. denn bei den 16:9-Vorgaben steht hier hinten meistens noch "Widescreen". Also nehme ich lieber "360p Widescreen". Bei einigen Vorgaben sieht man jetzt hier x und y, also die Breite und die Höhe. Ist hier nur eine Zahl angegeben, bezieht sich das in der Regel auf die Höhe. Das sehe ich hier auch in der kleinen CallOut-Box, Video hat 640 mal 360. Und so kann ich jetzt hier eine oder mehrere Vorgaben anwählen. Ich kann dazu auch die Steuerungstaste drücken, und diese Vorgaben dann einfach auf mein Video ziehen. So fügen wir jetzt weitere Vorgaben hinzu. Der Vorteil bei dieser Vorgehensweise, ist dass ich nicht erst recherchieren muss. Einfaches Beispiel: Ein Video, was jetzt hier mit dieser Vorgabe exportiert wird, "IPhone 4 und neuer", das wird wahrscheinlich nicht mehr auf einem IPhone 3 laufen. weil die Einstellung von der Qualität, oder auch in den sogenannten Profilen und Leveln zu hoch sind für das IPhone 3. Und so kann ich dann eben sicherstellen, dass hier, wenn da steht "Apple IPhone, IPod", das läuft sicherlich auch auf älteren Geräten. Also statt jetzt lange im Internet zu recherchieren, was sind die korrekten Einstellungen, kann ich mich eben ganz gut auf die Systemvorgaben verlassen. Wenn ich dafür noch Änderungen machen muss, ist das kein Problem, denn ich kann natürlich nach dem Zuweisen hier einfach draufgehen, und sagen, ich brauche eine höhere Qualität, weil das Videomaterial selber ist vielleicht richtig actionmäßig. Da sind schnelle Kameraschwenks, viele Schnitte, Blenden und Ähnliches, und dann muss ich nur die Zielbitrate erhöhen. Und auch die maixmale Bitrate vielleicht ein bisschen. Und schon bekomme ich eine bessere Qualität. Nichtsdestotrotz ist das Video immer noch für das entsprechende Ausgabegerät geeignet. Warum ist das so? Ganz einfach. Wenn wir jetzt mal hier sehen, "IPhone 4 ud neuer", dann kann ich hier die Datenrate erhöhen bis zu einem Wert von circa 14 Megabyte pro Sekunde. Megabit. Das gibt dann 23 Megabyte insgesamt. Und wenn ich auf die Vorgabe "IPhone, IPod" gehe, und das Gleiche hier versuche, dann sehe ich, ich komme gar nicht über 0,77. Das heißt, auf irgendeine Weise schränken die Systemvorgaben auch schon die Zielbitraten ein. Und auch die Auflösung. Im Endeffekt hat das etwas mit den Profilen und Leveln zu tun, aber das schauen wir uns später nochmal an. Das heißt ich kann hier, wo ich ja vorher gesagt habe, ich will das für ein IPhone exportieren, da kann ich nicht hingehen und irgendeine beliebige Breite und Höhe eingeben. Da bekomme ich dann entsprechend eine Fehlermeldung. Insofern kann ich mich bei den Systemvorgaben darauf verlassen, dass die Rahmenbedingungen zutreffen, wenn ich sie hinzufüge. Und dass durch Änderungen, zum Beispiel der Auflösung und der Bitrate, ich immer noch in dem Rahmen bleibe, was das Gerät zur Verfügung stellt.

Media Encoder CC – Grundkurs

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Fülle an Möglichkeiten, um mit dem Adobe Media Encoder CC Ihre Videoclips in nahezu jedes Format zu konvertieren und zu exportieren.

3 Std. 59 min (39 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Media Encoder Media Encoder CC
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:04.11.2013
Aktualisiert am:11.11.2016

Dieses Video-Training wurde mit Adobe Media Encoder CC in der Version vom Juni 2013 erstellt und mit Updates zur Version Media Encoder CC 2015 ergänzt

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!