Ubuntu 16.04: Neue Funktionen

Systemd als neues Startsystem

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Canonical hat sich von der Eigenentwicklung "Upstart" verabschiedet und verwendet jetzt als Startsystem "Systemd".

Transkript

Eine wesentliche Veränderung hat auch bei den Startmechanismen für unterschiedliche Programme und sogar für das ganze System Einzug gehalten. Auch da begann die Migration schon mit Ubuntu 15. Nun ist es so, dass sich der Startmechanismus geändert hat. Es gab früher eine Eigenentwicklung von Ubuntu, nämlich Upstart und viele Systemdienste, beziehungsweise generell Dienste, konnten dann mit Hilfe von Upstart gestartet werden. Das ist jetzt vorbei, es hat sich geändert und an die Stelle von Upstart ist das von Debian bevorzugte System "systemd" getreten. Wenn wir uns das Ganze jetzt in den Innereien unseres Systems anschauen, so gibt es für "systemd" zwei Orte, an denen sie liegen. Der eine Ort ist der, an dem wir sicher nichts verändern sollten, das ist nämlich "lib" und "systemd". Hier sehen Sie lauter Systemstartdateien, wo wir die Finger davon lassen sollten. Der zweite Ort, an dem sich "systemd"-Dateien ablegen, ist in "etc systemd" und hier ist es so, dass unter "systemd" eben, im Bereich "system" wir dann auch eigene Service-Startdateien hinterlegen können. Die haben dann die Endung ".service" und können selbst editiert und bereitgestellt werden und wir schaffen es damit, dass wir dann mit dieser klassischen Routine von "systemctl" Start und Stopp Dienste starten können. Das führt jetzt für so einen kleinen Überblick zu weit, aber falls Sie sich näher damit beschäftigen wollen, gibt es natürlich bei den Ubuntu-Users im Wiki unter "systemd/Service_Units/" eine eigene kleine Einführung zu diesem Thema. Falls Sie sich früher schon an Upstart gewöhnt hatten, dann entwöhnen Sie sich bitte wieder, der Nachfolger heißt "systemd" und damit zieht Ubuntu wieder mit Debian und dessen Startmechanismen gleich.

Ubuntu 16.04: Neue Funktionen

Machen Sie sich mit den vielfältigen kleinen und größeren Neuerungen der neuen LTS-Version von Ubuntu vertraut.

38 min (11 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Software:
Ubuntu Ubuntu 16.04
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:29.09.2016

Fachliche Beratung, Konzept und Beispiele: Michael Kofler

Umsetzung und Präsentation: Lydia Schimpf

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!