Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Sketch Grundkurs

Symboleigenschaften überschreiben

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sehr komfortabel ist die Möglichkeit, Eigenschaften einzelner Symbolinstanzen wie Texte und Bilder nachträglich über entsprechende Eigenschaften zu editieren, ohne dafür extra ein neues Symbol anlegen zu müssen.

Transkript

Eine weitere, sehr schicke Funktion in Symbolen ist es mit Overrides zu arbeiten. Was genau Overrides sind, möchte ich jetzt demonstrieren. Dazu gehe ich einfach in unser Symbol hinein, entweder hier per Doppelklick oder indem ich hier auf Symbols klicke. So, und ich sehe jetzt hier alle unsere Symbole. Und ich zoome jetzt mal in diese zwei hinein über Command+2 und was ich jetzt machen möchte ist, hier noch zusätzliche Textboxen unterbringen. Das heißt, ich klicke jetzt hier hin, nehme das jetzt als Platzhalter, nehme den Text zentriert und vielleicht 14 Pixel. So, diesen Text platziere ich mir jetzt hier hin und außerdem dupliziere ich ihn. Mit gedrückter Alt-Taste ziehe ich mir den Text noch hier an diese Stelle und an diese Stelle. Gut, ich werde einfach den Text mal etwas verkürzen einfach nur in Type, hier auch... hier auch. Und vielleicht hier bei den beiden die Schriftgröße noch etwas verkleinern vielleicht auf 12 und dann setzen wir sie noch ein bisschen höher. Mal gucken, ob es noch zentriert ausgerichtet ist. Ich wähle also die beiden Elemente aus und richte sie aus. Hier genauso. Und hier genauso. Jetzt möchte ich, dass sich der Text auch in dem anderen Element hier wiederfindet, deswegen kopiere ich ihn und füge ihn wieder ein. Jetzt gehe ich zurück zu unserem Projekt. Jetzt sehen wir hier überall den Text. Ist ja logisch, sind ja Symbole. Aber was bewirkt das jetzt, dass ich jetzt diesen Platzhaltertext generiert habe? Wenn ich jetzt hier auf ein Symbol draufklicke, dann sehe ich hier die Overrides. Das heißt, ich kann diese 3 Textboxen hier überschreiben. Ich habe jetzt alle drei gleich benannt, deswegen weiß ich gar nicht genau, welche welche ist. Aber in dem Moment, wo ich hier was schreibe zum Beispiel, Play dann sehe ich, natürlich muss ich das noch bestätigen, dann sehe ich, an welcher Stelle jetzt der Text sich ändert. Und das ist dieser hier. So, an für sich soll das aber dann weiter zum nächsten Schritt sein also Next So, dann haben wir hier dann Play. Auch nicht, das ist das hier. Also hier sage ich jetzt Back und hier sage ich jetzt Play Sinnvoller wäre es gewesen, ich hätte diese 3 Boxen natürlich schon direkt vernünftig benannt. Das Gleiche können wir jetzt hier machen. Wie wir sehen, das ist nämlich jetzt so, dass wir das einzigartig nur für dieses eine Symbol gemacht haben. Das heißt, hier müssten wir jetzt auch wieder Next reinschreiben. Dann haben wir an dieser Stelle, Moment Back genau, und an dieser Stelle Pause und so können wir jetzt hingehen und jedes Symbol einzeln nachträglich verändern. Das ist natürlich sehr komfortabel, weil man so noch Einfluss hat auf die Texte in einem Symbol. Das Gleiche geht auch für Grafiken. Das möchte ich gerade noch mal demonstrieren und zwar hier für den Play-Button. Ich habe es ja jetzt so gelöst, dass ich zwei verschiedene Symbole erstellt habe. Ein Symbol für Play, ein Symbol für Pause. Man hätte es aber auch anders lösen können und das zeige ich jetzt, indem ich nochmal in das Symbol hinein gehe und jetzt dieses Dreieck hier, was in dem jetzt in dem Fall aktuell noch eine Vector-Form ist, das wandel ich jetzt um in ein Image, indem ich auf Layer gehe und dann Flatten Selection to Bitmap Das heißt, ich mache aus meiner Vector-Datei jetzt hier eine Bitmap-Datei. Eigentlich ein Nachteil, weil normalerweise sollte man ja weitesgehend mit Vektoren arbeiten, da die sich problemlos nachträglich vergrößern und verkleinern lassen, ohne dass es pixelig wird. In dem Fall haben wir jetzt das Problem, wenn wir skalieren, dass es pixelig wird. Dafür haben den Vorteil, dass wenn wir jetzt diese Box hier, dieses Symbol auswählen, dass wir ebenfalls ein Override haben für dieses Bitmap. Und ich kann jetzt sagen, Choose a Bitmap und dann habe ich hier einen Pause-Button. Den füge ich ein und somit haben wir jetzt hier das Pause drin. Okay, es ist naürlich jetzt nicht schön ausgerichtet, weil wir den Player, dieses Dreieck, ein bisschen versetzt haben. Das ist natürlich jetzt ein kleiner Nachteil. Man müsste jetzt die Grafik so anlegen, dass sie auf der gleichen Position sitzt wie das Dreieck, dann fällt es bei dem Austauschen nicht auf, dass jetzt der Player beziehungsweise hier in dem Fall die Pause-Taste ein bisschen versetzt ist. Grundsätzlich aber trotzdem eine sehr, sehr schicke Funktion, wenn man Symbole hat und darin dann zum Beispiel Icons austauschen möchte. Ich denke dabei zum Beispiel an eine Navigation. Wenn ich eine Navigation habe und ich überfahre mit der Maus Bereiche, dann kann es ja sein, dass sich dazu das Icon austauscht oder der Text ändert oder Ähnliches. Und dafür sind diese Overrides natürlich extremst komfortabel.

Sketch Grundkurs

Lernen Sie die grundlegende Bedienung von Sketch am Beispiel des UX-Designs einer App.

4 Std. 45 min (54 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:25.04.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!