Affinity Designer: Neue Funktionen

Symbole anlegen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Icons im User-Interface-Design, Hinweiszeichen in Landkarten oder das Logo in einer Corporate-Design-Ausstattung sind Grafiken, die typischerweise mehrfach in der Datei verwendet werden. Legen Sie ein Symbol einer solchen Grafik an, lässt sich das zentral bearbeiten, um dann im gesamten Dokument synchronisiert zu werden. Außerdem sparen Sie Speicherplatz!
08:04

Transkript

Mit Symbolen können Sie komplexe Objekte einfacher und platzsparender verwalten. Die betreffenden Objekte werden einmal im Dokument gespeichert und anschließend werden Symbolinstanzen davon platziert. Sie können synchron bearbeitet werden, so dass sich Änderungen auf alle Instanzen auswirken. Besonders praktisch ist das bei Plänen. Um nun in diesem Dokument die Symbole zu verwalten, gibt es ein neues Panel. Unter "Ansicht" "Studio" "Symbole" finden Sie das. Standardmäßig sind keine Symbole enthalten, sondern Sie erstellen aus Ihren Objekten die neuen Symbole für dieses Dokument. Dazu wird ein Objekt ausgewählt und dann klicken Sie auf "Erstellen". Und schon existiert dieses Symbol und die Objekte auf dem Artboard wurden in eine Symbolinstanz umgewandelt. Das wurde automatisch einfach "Symbol" genannt. Das ist natürlich nicht besonders aussagekräftig. Deswegen gehen Sie mit der rechten Maustaste darauf, klicken und können jetzt das Symbol umbenennen. Außerdem können Sie mit der rechten Maustaste auch das Symbol wieder löschen. Um nun weitere Symbolinstanzen zu erzeugen, ziehen Sie einfach das Symbol auf's Artboard. Oder Sie nehmen eine vorhandene Symbolinstanz, drücken die Alt-Taste und verschieben die. Und Sie haben jetzt mehrere Symbolinstanzen. Sehen wir uns das noch an diesem Rollstuhlfahrer-Symbol an. Auch da wähle ich die Teile aus, die dazugehören und gehe jetzt einfach auf "Erstellen". Sie sehen schon, alle Teile wurden einzeln als Symbol erstellt. Das ist natürlich nicht gewünscht, deswegen werde ich das auch mal rückgängig machen. Um mehrere Objekte als ein Symbol zu erzeugen, müssen die Objekte entweder gruppiert werden oder in diesem Fall mit "Hinzufügen" zusammengefügt werden. Wenn Sie das so machen, dann können alle diese Pfade nur eine gesamte Fläche bekommen oder eine gesamte Kontur bekommen, die identisch ist. Jetzt kann ich auf "Erstellen" gehen und habe hier ein Symbol bekommen. Und auch davon kann ich mir weitere Instanzen erzeugen. Wenn ich die auf dem Artboard transformiere, also etwa drehe oder skaliere, dann ist es für jede Instanz einzeln. Wenn ich aber nun andere Änderungen machen will, dann kann ich das mit einem kleinen Button entscheiden. Um nun z. B. eine andere Farbe zuzuweisen, nehme ich eine dieser Symbolinstanzen und mache einen Doppelklick, um in die Bearbeitung hineinzugehen. Und jetzt ist es wichtig, auf diesen Button hier zu achten. Sie können ihn entweder gedrückt lassen, dann ist die Änderung synchron und, wenn ich jetzt eine andere Farbe zuweise, dann sehen Sie, wird die auf alle Instanzen übertragen. Wenn ich diesen Button wieder löse und mache dann eine Änderung, dann betrifft sie nur die eine Symbolinstanz. Trotzdem sind die Symbole aber immer noch synchron. Und dazu werde ich hier einmal etwas hineinzoomen und gehe hier nochmal in die "Bearbeitung" mit einem Doppelklick und werde jetzt hier eine Änderung an den Punkten vornehmen, aber wieder synchron. Und Sie sehen schon, diese Änderung wird auf alle übertragen, obwohl sie schon unterschiedliche Farben besitzen. Das ist also eine wichtige Eigenschaft, die Sie bei der Bearbeitung Ihrer Symbole setzen müssen, entweder synchron oder nicht synchron. Sehen wir uns das noch an einem anderen Beispiel an. Dazu habe ich hier ein Symbol, wie man es etwa für eine Interface-Gestaltung brauchen könnte. Und auch davon werde ich als erstes mal ein Symbol erstellen. Und wir sehen uns das jetzt auch mal im Ebenen-Panel an. Auch dort sehen Sie, dass eine Symbolinstanz entstanden ist. Und ich werde auch davon einige weitere Kopien erstellen. Es ist auch möglich, später noch etwas hinzuzufügen. Wir haben hier noch einen Text, der in die Mitte des Ganzen soll. Und dazu werde ich jetzt erst mal das ursprüngliche Symbol im Ebenen-Panel lokalisieren. Das ist dieses hier und dort hinein soll dieser Text. Und den können Sie hinzufügen, indem Sie ihn einfach in dieses Symbol hinein bewegen. Und Sie sehen, es wurde sofort auf all die anderen Symbolinstanzen übertragen. Nun können wir daran gehen und Änderungen durchführen, z. B. soll bei diesen mittleren vielleicht eine andere Farbe sein. Auch da wieder mit einem Doppelklick in die Bearbeitung hinein und ich werde das "synchron" deaktivieren und gehe hier in diesen Verlauf rein und werde hier einfach die Farbe ein wenig ändern und die vielleicht etwas kälter gestalten. Sie sehen, wir haben hier in diesem Objekt eine Änderung. Nun möchte ich aber noch die Form der ganzen Objekte ändern. Und dazu gehe ich wieder in eine synchrone Bearbeitung und wähle hier das entsprechende Werkzeug aus, erst noch mal das Symbol auswählen, dann das Werkzeug. Und wenn ich das hier ändere, dann sehen Sie schon, dann ändern sie sich alle mit. Das funktioniert auch umgekehrt. D. h. also, ganz egal, ob Sie erst die Form ändern oder erst die Farbe ändern, Sie können jeweils hin- und hergehen zwischen synchroner und asynchroner Bearbeitung. In etwas beschränkterem Maße funktioniert das auch für Texte, d. h. also, auch dieser Text kann geändert werden, entweder synchron oder nicht synchron. Und hier gehe ich mal auf "nicht synchron" und gebe hier etwa einen anderen Text ein, nämlich z. B. diese Gradzahl. Und der soll jetzt auch etwas größer sein, erstmal auswählen und dann etwas größer gestalten und vielleicht noch ein wenig verschieben. Sie sehen schon, die anderen Texte gehen nicht mit. Und wenn ich jetzt in diese Symbolinstanz hineingehe und wieder auf synchron schalte und vielleicht die Farbe von diesem Text ändern möchte, dann sehen Sie, geht dieser Text in der Mitte nicht mehr mit, sondern nur noch der, der auch wirklich noch den gleichen Textinhalt hat. Es ist also bei Texten ein wenig eingeschränkt mit der Bearbeitungsmöglichkeit von synchron und nicht synchron, aber Sie können eben abweichende Textinhalte darin gestalten. Wenn Sie eine Symbolinstanz aus dieser Verkettung herausnehmen möchten, dann ist auch das möglich. Dazu wählen Sie die Symbolinstanz aus und gehen hier auf "Abtrennen". Und dann ist das kein Symbol mehr, sondern eine ganz normale Gruppe, wie hier auch im Ebenen-Panel zu sehen ist bzw. hier links oben. D. h. also, da können Sie jetzt keine synchronen Bearbeitungen mehr durchführen, sondern dieses Objekt verhält sich ganz abgetrennt von den Symbolen. Sie sehen also, dass Sie mit Symbolen eine sehr mächtige Möglichkeit haben, um synchrone Bearbeitungsschritte an Ihren Objekten durchzuführen, ganz egal, wieviele Objekte vorhanden sind und an welcher Stelle.

Affinity Designer: Neue Funktionen

Lernen Sie anhand praktischer Beispiele die neuen Features von Affinity Designer kennen, verstehen und anwenden.

1 Std. 11 min (19 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:15.04.2016
Aktualisiert am:18.01.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!