Windows Server 2016: Neue Funktionen

Switch Embedded Teaming

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Bei der in Windows Server 2016 neuen Funktion Switch Embedded Teaming geht es um die Einrichtung von NIC-Teams für Hyper-V, um so Hochverfügbarkeit für virtuelle Netzwerk-Switches zu erreichen. Alles Wissenswerte dazu erfahren Sie in diesem Video.
06:51

Transkript

In diesem Video zeige ich Ihnen die neue Funktion "Switch Embedded Teaming", NIC-Teams für Hyper-V. Switch Embedded Teaming bietet Hochverfügbarkeit für virtuelle Netzwerk-Switches. Sie verwenden in Windows Server 2016 also nicht mehr das Netzwerk-Teaming, das gibt es zwar auch noch in Windows Server 2016, sollte aber nicht mehr für Hyper-V genutzt werden. Switch Embedded Teaming erlaubt das Zusammenfassen verschiedener Netzwerkadapter, also verschiedener physischer Netzwerkadapter, auf einem Hyper-V-Host zu einer virtuellen Switch. Ich zeige Ihnen, wie Sie eine solche Switch anlegen bzw. verwalten können. Ich habe jetzt hier eine PowerShell-Sitzung auf diesem Hyper-V-Host geöffnet. Mit "get-vmswitch" zeige ich mir jetzt die virtuellen Switches an, die auf diesem Server existieren, das ist hier aktuell nur diese eine Switch. Ich sehe diese Switch natürlich auch im Hyper-V-Manager, im Manager für virtuelle Switches. Wenn ich hier den Namen entsprechend anpasse, wird das Ganze etwas übersichtlicher, kann das Ganze hier aktualisieren und jetzt trägt diese Bezeichnung hier eben die Bezeichnung "vmswitch", eine externe Verbindung wird hergestellt und es wird diese Netzwerkkarte hier verwendet. Schaue ich mir auf diesem Server die verschiedenen Netzwerkadapter an, sehen Sie, dass es hier zwei physische Netzwerkadapter gibt. Es gibt hier diese VM-Switch, die ich erstellt habe und die VM-Switch nutzt jetzt aktuell nur hier diese eine Netzwerkkarte. Ich möchte auf dem Server aber für diese Switch in Zukunft beide Adapter nutzen. Sie sehen das auch relativ einfach dadurch, hier für diesen Netzwerkadapter ist IPv4 noch gebunden und der Server verfügt über eine IP-Adresse, hierüber findet aktuell die Verwaltung statt. Die zweite Netzwerkkarte hier hat keine Bindung mit IPv4, denn diese Verbindung wird jetzt hier über die erstellte vSwitch durchgeführt. Sie sehen, hierbei handelt es sich um einen "Hyper-V Virtual Ethernet Adapter" und dieser verfügt wiederum über eine Netzwerkadresse, die hier per DHCP abgerufen wird. Achten Sie auch darauf, wenn Sie so wie ich hier in dieser Testumgebung mit einem Remote-Desktop verbunden sind und Anpassungen an den virtuellen Switches vornehmen, dass es natürlich durchaus passieren kann, dass Sie von den Netzwerkkarten getrennt werden. Das heißt, Sie müssen unter Umständen in den Serverraum, um sich direkt an der Konsole mit dem Server zu verbinden. Daher ist es beim Einsatz von Hyper-V auch in Windows Server 2016 sehr sinnvoll, wenn Sie darauf achten, dass Sie mindestens einen Netzwerkadapter für die Verwaltung einsetzen und die Adapter, die Sie für das Teaming nutzen, wirklich nur für Hyper-V nutzen. Ich habe aber hier jetzt für diesem Server aktuell nur zwei Adapter zur Verfügung. Ich kann jetzt hier diese virtuelle Switch löschen. Das Ganze kann ich zum Beispiel über den Hyper-V-Manager machen, da geht es am einfachsten. In dem Manager für virtuelle Switches kann ich hier die Switch entsprechend entfernen, lasse das Ganze anwenden, ich bekomme hier natürlich noch die Warnung, dass die Netzwerkkonnektivität des Servers verloren gehen kann. Das kann jetzt hier in diesem Beispiel nicht passieren, da ich ja für die Verwaltung noch eine eigene Netzwerk-Switch habe. Wenn ich mich jetzt wieder mit der PowerShell-Sitzung verbinde und mir die VM-Switches anzeigen lasse, sehen Sie, es gibt hier jetzt keine Switch mehr. Möchte ich jetzt eine neue Switch aufbauen, verwende ich ebenfalls die PowerShell. Ich kann mir mit "get-netadapter" zunächst die physischen Netzwerkadapter auf dem Server anzeigen lassen. Das sind die beiden Adapter, die Sie hier bereits im Netzwerk- und Freigabecenter gesehen haben. Da die Namen hier relativ lang sind und daher komplizierter in der PowerShell zu verwenden, benenne ich diese um in "net1" und "net2". Dadurch wird das Ganze auch etwas einfacher bezüglich der Ausführung von Befehlen und Sie haben eine größere Übersicht. Ich möchte jetzt hier diese beiden Adapter zu einem virtuellen Team zusammenfassen. Ich bin jetzt hier mit einem anderen Server verbunden, der über noch mehr Netzwerkschnittstellen verfügt, da kann ich Ihnen das Erstellen einer solchen Team-Switch noch besser zeigen. Ich habe jetzt hier verschiedene Adaptereinstellungen. Hier sind jetzt verschiedene Netzwerkadapter, die jetzt aktuell noch nicht in dem Netzwerk verbunden sind. Das spielt aber für das Erstellen einer solchen Switch aber keine Rolle. Ich benenne jetzt auch diese Switches mal um in "net1", für diesen verwende ich jetzt "net2" und zu Demozwecken kann ich hier problemlos auch noch einen Adapter "net3" hinzufügen, den ich zu einer virtuellen Switch verwalten möchte. Die Steuerung findet jetzt auch hier wieder in der PowerShell statt. Wenn ich mir jetzt hier mit "get-vmswitch" die virtuellen Switches auf diesem Server anzeigen lasse, das Ganze dauert etwas, da jetzt hier eine Verbindung zu den ganzen virtuellen Switches hergestellt wird, sehe ich, dass es jetzt hier im Grunde genommen drei virtuelle Switches gibt. Hier gibt es bereits eine "Teamschnittstelle", die ich erstellt habe, das spielt aber an dieser Stelle keine Rolle. Ich erstelle eine neue auf dem Server. Mit "get-netadapter" lasse ich mir jetzt die verschiedenen Netzwerkadapter auf dem Server anzeigen. Sie sehen, vor allem auf Hyper-V-Hosts, auf denen Sie mit zahlreichen Netzwerkverbindungen arbeiten, ist die Verwendung der PowerShell durchaus übersichtlicher als teilweise die grafische Oberfläche. Wenn ich jetzt eine neue Team-Switch erstellen möchte, also eine neue virtuelle Switch, in der die verschiedenen Netzwerkadapter integriert sind, die ich erstellt habe, also hier "net1", "net2" und "net3", verwende ich den Befehl "new-vmswitch". Ich gebe dem Ganzen einen Namen: "SETswitch" für Switch Embedded Teaming, verwende hier aber "SETswitch2", da ich auf dem Server bereits eine solche Switch erstellt habe. Als Mitglieder verwende ich hier "net1", "net2", "net3". Ich erlaube die Verwaltung des Betriebssystems über diese Switch. In einer produktiven Umgebung würden Sie hier "false" verwenden, da Sie für die Verwaltung eines Hyper-V-Hosts normalerweise nicht eine virtuelle Switch verwenden, die Sie auch für Ihre Hyper-V-Hosts verwenden. Wichtig ist jetzt hier noch die Option "EnableEmbeddedTeaming $true", damit das Ganze funktioniert. Ich lasse die Switch erstellen, das Ganze dauert einige Zeit und die Teamschnittstelle steht jetzt hier zur Verfügung. Ich kann das Ganze jetzt auch mit "get-vmswitchteam" anzeigen lassen, dann wird überprüft, ob für die aktuell zugewiesene Standard-Switch, Teamvorgänge aktiviert sind. Da ich hier jetzt die herkömmliche Intel Gigabit Network Connection Switch, also die virtuelle Standard-Switch verwendet habe, erscheint hier natürlich ein Fehler, da hier kein Switch-Teaming aktiviert ist. Ich kann hier dann aber zum Beispiel mit "setswitch2" mir die Informationen dazu anzeigen lassen. Ich habe jetzt nochmal den Bildschirminhalt gelöscht und hier sehen Sie jetzt die Informationen zur von mir erstellten Team-Switch. Ich kann das Ganze natürlich auch noch als formatierte Liste anzeigen lassen, dann wird das Ganze etwas übersichtlicher. Hier sehe ich die verschiedenen Netzwerkadapter, die integriert sind. Ich kann mir das Ganze auch hier im Netzwerk- und Freigabecenter anzeigen lassen bei den Adaptereinstellungen. Sie sehen, die verschiedenen Adapter wurden jetzt hier zur "SETswitch2" hinzugefügt, das ist diese hier. Auf dem Server gibt es bereits die "SETswitch" (1), das heißt, Sie können durchaus auch mehrere Teams hier in einer produktiven Umgebung verwenden und natürlich auch weiter herkömmliche normale Switches. Hyper-V in Windows Server 2016 bietet also zahlreiche Funktionen, um die verschiedenen Netzwerkadapter auf einem Server vor allem auf Hyper-V-Hosts so wie hier, effizient zu verwalten. Dazu benötigen Sie aber zwangsläufig die PowerShell, denn die meisten Einstellungen können Sie nicht hier über die grafische Oberfläche durchführen, sondern Sie benötigen dazu die PowerShell. Natürlich stehen auch die Team-Switches mit "get-vmswitch" zur Verfügung. Diese werden jetzt hier im Grunde genommen genauso wie die herkömmlichen Switches aufgelistet. Hier gibt es jetzt die beiden Standard-Switches. Diese hier, die zum Beispiel gerade den Fehler verursacht hat, weil es sich um eine Standard-Switch handelt. Und hier sehen Sie die beiden virtuellen Switches "SETswitch1" und "2", bei denen es sich um eine Teamschnittstelle handelt. Ich kann Switches natürlich auch in der PowerShell löschen. Dazu verwende ich "remove-vmswitch", gebe den Namen der Switch an, hier lösche ich jetzt zum Beispiel den von mir erstellten "SETswitch", den ich jetzt hier nicht mehr benötige. Beim Löschen überprüft der Assistent selbstverständlich, ob ein virtueller Server auf dem Hyper-V-Host diese Switch benutzt, das ist hier der Fall, das heißt, ich kann diese Switch hier nicht löschen. Das spielt aber keine Rolle, denn ich kann jetzt hier im Hyper-V-Manager mir den virtuellen Server anzeigen, das ist hier diese TIS-Maschine, kann mir jetzt in den Einstellungen die virtuellen Netzwerkadapter anzeigen lassen und Sie sehen, hier ist der Team-Switch verbunden. Das heißt, Sie können die Team-Switches in der PowerShell erstellen, aber selbstverständlich auch in der grafischen Oberfläche, auch im System Center Virtual Machine Manager verwenden. Ich möchte jetzt hier diese Switch hier löschen, das heißt, ich verwende jetzt hier diese "SETswitch2" zukünftig für diese VM, lasse das Ganze hier anpassen. Das Ganze dauert einige Sekunden und sobald das entsprechend durchgeführt wurde, kann ich die Switch, nachdem ich das bestätigt habe, löschen und die physischen Adapter, die Bestandteil dieser Switches waren, stehen jetzt für andere virtuelle Switches zur Verfügung. Das heißt, ich kann problemlos virtuelle Adapter-- Ich lösche jetzt mal den Bildschirm, lasse mir die verschiedenen Switches noch einmal anzeigen. Ich kann die verschiedenen Adapter, die ich bereits für eine Switch verwendet habe, wieder freigeben, indem ich nämlich die virtuelle zusammengefasste Switch lösche und kann jetzt die Adapter dieser Switch hinzufügen. Dazu kann ich mir jetzt zum Bespiel hier mit "get-netadapter" wieder alle Adapter hier anzeigen lassen. Hier gibt es jetzt noch die Adapter "set1", "set2" und "set3", hier auch "set4" noch. Diese kann ich jetzt meiner vorhandenen Switch hinzufügen. Ich kann auf diesem Weg auch Adapter aus der geteamten Switch löschen lassen. Ich verwende dazu "set-vmswitch". Ich muss dann hier den Namen der Switch eingeben, also hier handelt es sich ja um die "SETswitch2", der Name ist natürlich frei belegbar. Hier sind bereits Bestandteile "net1", "net2" und "net3". Diese möchte ich auch zukünftig als Bestandteil dazu in der Switch behalten. Das heißt, ich gebe hier beim Beenden die Namen noch einmal mit an. Wenn ich jetzt hier einen Namen weglasse, zum Beispiel "net3", dann wird dieser Adapter aus dem Team gelöscht. Ich möchte aber den Adapter im Team drin lassen und möchte zusätzlich noch einen weiteren Adapter hinzufügen, nämlich den bisherigen "set1", der zum anderen Switch-Team gehörte und "set2". Den dritten möchte ich jetzt hier nicht hinzufügen. Neben diesem Befehlen stehen noch zahlreiche weitere Funktionen zur Verfügung. Generell sollten Sie jedoch wissen, dass Sie bei den Team-Switches in Windows Server 2016 die bisherige Netzwerk-Team-Funktion von Windows Server 2012 R2 natürlich weiter verwenden können und zusätzlich die neuen SET-Switches, die Sie in der PowerShell erstellen, verwalten und konfigurieren können.

Windows Server 2016: Neue Funktionen

Lernen Sie die die neuen Funktionen von Windows Server 2016 anhand praktischer Beispiele kennen.

2 Std. 40 min (19 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!