Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Premiere Pro CS6 Grundkurs

Subclips erstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Längere Clips lassen sich bequem in Subclips unterteilen. Diese Technik eignet sich gut für ein Storyboard, da man so mehrere Teile eines Masterclips an unterschiedlichen Stellen wiederverwenden kann.
04:53

Transkript

Das Erstellen von In- und Out-Marken zum Auswählen von bestimmten Bereichen bringt auch eine Schwierigkeit mit sich. Nehmen wir mal hier einen sehr langen Clip der aus einem Dialog besteht. (Video läuft ab) Vielleicht eher ein Monolog. Und jetzt möchte ich mal hier einen Bereich anwählen. (Video läuft ab) Wir setzten ein In, (Video läuft ab) Okay, hier geht das Ganze zu lang, die blaue Flagge... Gehen wir noch mal raus. (Video läuft ab) Wir brauchen es nicht zu genau nehmen. Hier setzen wir den Out-Punkt. In- und Out-Marken werden jetzt hier gespeichert. Jetzt möchte ich einen Teil des Clips aber vielleicht nochmal nach diesem Clip haben. Wenn ich jetzt hier einen neuen In- und Out-Bereich setze, sieht man: der alte geht verloren. Machen wir das Ganze noch mal rückgängig. Zu diesem Zweck kann ich mit einem Rechtsklick hier eine Clipkopie erstellen. Dabei wird keine Clipkopie auf der Festplatte abgelegt, sondern lediglich der hier mit In und Out markierte Bereich als neuer Clip abgelegt, hier in meinem Projektfenster. Nennen wir das jetzt hier "Die blaue Flagge". Mit OK bestätige ich das Ganze und wir sehen, ich habe jetzt hier unten einen Clip und man ahnt es schon, wenn man hier drüber fährt: Dieser Subclip enthält wirklich nur das eben markierte Material. Wenn ich ihn also per Doppelklick öffne und wir gehen noch mal an den Anfang, (Video läuft ab) dann habe ich hier tatsächlich nur diese 5 Sekunden drin. Jetzt kann ich den Clip hier hinter diesen schieben und den davor. Sehen wir uns hier noch einen weiteren Part daraus an. (Video läuft ab) Schauen mal, dass wir eine andere Flagge noch finden. Nehmen wir diese hier. Setzen wir hier unseren In-Punkt, spielen das Ganze ab. (Video läuft ab) Okay, und wir setzen wieder einen Out-Punkt. Mit I und O auf der Tastatur kann man das genauso machen. Mit einem Rechtsklick können wir eine Clipkopie erstellen und nennen das jetzt hier "Die schwarze Flagge", okay. Und wir haben wieder eine neue Clipkopie. Wie gesagt, diese Clipkopien tauchen nirgendwo auf der Festplatte auf, sondern sind rein virtuelle Sub-Clips von dem Originalclip. Man sieht das vielleicht auch noch gut hier in der Listenansicht, wenn wir die Miniaturen mal ausschalten. Hier sieht man dann tatsächlich einen Unterschied. Master Clips erkenn ich ganz gut an diesem Audio und Video Symbol. Einen Sub-Clip erkennt man an dem Audio und Video Symbol, das hier durch die In und Out Klammern gekennzeichnet ist. Das ist sozusagen eine Clipkopie. Und die geht eben zurück auf einen Master Clip. Wir gehen wieder zurück in unsere Übersicht hier und schauen uns unseren neu erstellten Sub-Clip mal an. Ich gehe jetzt hier zum In Point. Das entspricht dem Anfangspunkt. Spiele den mal ab. Da fällt mir schon auf: irgendwie habe ich hier einen Fehler gemacht. Bisschen zu viel weggeschnitten. Das ist kein Problem. Mit einem Rechtsklick kann ich hier auf 'Clipkopie bearbeiten...' gehen, und habe die Möglichkeit am Anfang etwas wiederherzustellen. Hier bei 8:42:05 habe ich das Ganze weggeschnitten, der Clip hatte seinen Anfang ursprünglich bei 7:37:11. Also ziehe ich das Ganze hier ein bisschen nach links, um 3-4 Sekunden wiederherzustellen. In dem Fall sind es sogar fast 8 geworden - OK. Wir sehen, der Sub-Clip ist ein bisschen verlängert worden. War fast ein bisschen zu viel. Ich könnte den Sub-Clip ja nun wieder durch entsprechende In und Out Marken eingrenzen. Aber so kann ich auch das weggeschnittene Material in einem Sub-Clip über 'Clipkopie bearbeiten...' wiederherstellen. Sub-Clips beziehungsweise Clipkopien eignen sich also immer dann, wenn ich sehr lange Videoclips habe, die ich ein bisschen aufteilen möchte, die zum Beispiel unterschiedliche Themen beinhalten, und diese Themen möchte ich dann in unterschiedlicher Reihenfolge in einem Storyboard schneiden. In den Sub-Clips kann ich dann wieder In und Out Marken hinzufügen, und da die Sub-Clips keinen zusätzlichen Speicherplatz benötigen, kann ich beliebig viele davon anlegen.

Premiere Pro CS6 Grundkurs

Lernen Sie in diesem Video-Training Videoschnitt, Audioanpassung und Effekte mit Premiere Pro CS6 kennen und schätzen.

11 Std. 48 min (91 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training enthält als Bonus die ungekürzte Originalausgaben von Media Encoder CS6Encore CS6 und Adobe Story.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!